Im dritten Teil meines Lightroom 5 Tutorials zeige ich euch was es mit den Smartpreviews auf sich hat und im anschließenden Praxisteil gibt es Tipps und meine Tricks zur Bildbearbeitung mit Lightroom 5.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Hier ist nun der versprochene dritte Teil meiner Lightroom 5 Serie. Im ersten Teil zeige ich euch die neuen Smartpreview, mit denen ihr eure Bilder auch bearbeiten könnten, wenn die Originaldatei nicht vorhanden ist.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und YouTube

Im Zweiten Teil zeige ich euch, wie ich ein komplettes Bild mit den neuen Lightroom 5 Funktionen bearbeite, wobei viele der Tipps auch für Lightroom 4 User hilfreich sein dürften.

Im heutigen Fall geht es um ein Foto, das in einer Kirche aufgenommen wurde und extreme Belichtungsunterschiede aufweist. Als kleine Herausforderung ist es zudem noch ein JPEG, was die Bearbeitung noch etwas anspruchsvoller macht.

Das Fotos aus dem Praxisteil vorher und nachher

Das Fotos aus dem Praxisteil vorher und nachher

Wie ich dem Problemfall mit Verlaufsfiltern, Radialfiltern, meinem geliebten Tiefenregler und den neuen Objektivkorrekturen auf den Leib rücke, könnt ihr hier ausführlich studieren.

Übrigens gibt es von diesen Lightroom Praxisvideos in Zukunft noch mehr und ich werde regelmäßig zeigen, wie ich Bilder mit Lightroom bearbeite und welche Tricks ich dabei anwende.

Mach mit: Teile diesen Beitrag!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

4 Responses

  1. Thomas

    Im Prinzip ein sehr gut verständliches Video. Aber bei 9:00 hakt es: wenn ich bis dahin alle Schritte exakt nachgemacht habe, wirken sich nach Anwählen des Verlaufsfilters sämtliche Änderungen an den Reglern nicht auf den Filter aus, sondern sind sofort im kompletten (!!) Bild sichtbar. Suche seit einer Woche vergebens den Fehler.

    Antworten
  2. Rene

    Meinem Vorredner kann ich nur beipflichten. Lesen deinen Blog regelmäßig und die Erläuterungen zu Schärfen und Entrauschen haben den Knoten gelöst. Kurze Fragen wenn erlaubt: speicherst du dir ein grundlegendes Entrauschen (Kamera & ISO Wert) als Preset?
    Gruß Rene

    Antworten
    • Markus Dollinger

      Freut mich sehr, wenn es hilft! Einige ISO-Einstellungen habe ich von meinen Kamera verschiedenen Kameras als Preset, welche ich aber nur bei schnellen Entwicklungen nutze.

      Antworten
  3. Martin

    Danke für die Praxistipps in der 2. Hälfte des Videos. Besonders die Herangehensweise beim Schärfen und Rauschreduzierung hat mir viel gebracht, weil super erklärt! Bei diesem bereich habe ich immer etwas Bauchweh gehabt, denn ein Bild ist schnell „ver-schlimm-bessert“, aber scharf möchte man halt auch.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.