Lytro-style Kameramodul für zukünftige Smartphones von Toshiba

Die Lytro Lichtfeldkamera hat vor etwa zwei Jahren für großes Aufsehen gesorgt, kann man damit doch Fotos nachträglich scharfstellen und ganz andere Schärfepunkte als bei der Aufnahme auswählen. Über den Einsatz einer solchen Technik in Smartphones wurde daraufhin viel spekuliert. Nun hat Toshiba ein entsprechendes Kameramodul am Start.

Lytro: Kann diese Kamera die Fotografie revolutionieren?

Mit klassischen Kameras – egal ob es sich dabei um kompakte Knipsen oder Spiegelreflex-Modelle handelt – legt man sich beim fotografieren bereits auf den Schärfepunkt fest. Das was die Kamera gemessen, oder der Fotograf manuell als Schärfebereich festgelegt hat, befindet sich dann auch in der fertigen Datei – oder bei analogen Modellen auf dem Film.

Lytro nennt sich eine Firma, die mit ihrer Lightfield genannten Technologie die nachträgliche Festlegung der Schärfeebene erlaubt. Und diese Kameras sind nun lieferbar.