Jubiläum: 15 Jahre nachbelichtet

Am 14.11.2005 startete ich mein Wordpress-Blog mit der Überschrift „Da isser, mein Blog“. Seitdem sind 15 Jahre vergangen. Ein Rückblick und Ausblick.

Der erste Absatz meines ersten Blogartikels am 14.11.2005 lautete:

Ich muss zugeben: als ich den ersten Artikel über Blogs gelesen habe – das war so 2002 in einem Artikel des Online-Magazins Wired und kurz darauf in der deutschen Fachpostille Internet Professionell – da wusste ich nicht so recht, was das eigentlich soll und hielt es für eine kurzzeitige Modeerscheinung.

Markus Dollinger, markus-dollinger.de

Meine Seite war nie ein Fotografie-Blog, auch wenn sich anfänglich viel um dieses Thema sowie um allerlei Dinge rund um Musik und Musikproduktion drehte. Die ersten Posts waren eher aus der Ecke „Random-Content“ – es gab ja auch noch nicht viele Blogs zur Orientierung. Wired und die Internet Professionell bezeichneten das Medium schließlich auch als „Web-Tagebuch“. Da ich damals auch als Web-Freelancer unterwegs war, ging es auch um SEO, Programmierung und Technik im Allgemeinen. Eben die ganzen Dinge, mit denen ich mich damals täglich beschäftigt habe. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits 10 Jahre professionell als Web-Worker unterwegs und verdiente damit mein Geld. WordPress trug die Versionsnummer 1.5 „Strayhorn“. Dass man damit auch mal Geld verdienen könnte, konnte ich mir damals nicht ansatzweise vorstellen. Facebook spielte noch ebenso wenig eine Rolle, wie Twitter oder YouTube. Dafür waren Newsgroups und Google Groups ein großes Ding.

Lightroom, Stockfotografie und Podcasts

Schon im Juli 2006 kam dann aber eine Kategorie hinzu, für die nachbelichtet lange Zeit sehr bekannt war: Adobe Lightroom. Über 450 Lightroom-Beiträge gab es seitdem, darunter viele Presets und Tipps. Auch Stock-Fotografie beherrschte die nachbelichtet Themenwelt längere Zeit, als in diesem Segment noch Pionier-Stimmung herrschte. Mancher erinnert sich vielleicht noch an meine Serie „Microstock-Radar“ die regelmäßig aus der Microstock-Szene berichtete.

Screenshot aus Archive.org

Besonders interessant finde ich aus heutiger Sicht, dass ich damals mal über einen Podcast nachgedacht habe. Damals kam der Apple iPod heraus und Podcasts waren zum ersten Mal ein großes Ding. Es ist kaum zu glauben, dass Podcasts 15 Jahre später nicht mehr wegzudenken sind. Um 2009 herum hatte ich dann mit den Blog-Nachbarn von Delamar einen regelmäßigen Podcast rund um Musikproduktion und Equipment. Einen richtigen Schub bekam nachbelichtet Mitte 2017. Nun waren

Bloggen damals und heute

Einige Weggefährten von damals haben das Bloggen aufgegeben. Ich konnte mich nie davon trennen, da es in meinem Leben eine Konstante ist, die ich mir nicht wegdenken kann. Das ist aber auch nur möglich, weil mich Ms. Nachbelichtet unterstützt und machen lässt. Es ginge aber auch nicht ohne die guten Kontakte zu Firmen, Pressevertretern und Agenturen, die ich in den 15 Jahren knüpfen konnte. Während man als Blogger vor einigen Jahren noch belächelt wurde und nicht selten die Frage nach einem „Presseausweis“ kam, hat sich das Blatt komplett gedreht und die Firmen klopfen mit der Frage nach Kooperationen an.

So sah nachbelichtet 2010 aus

Ein Blog ist auch jede Menge Arbeit, kostet Geld, bringt aber auch welches ein. Auch das ist natürlich ein starker Antrieb, sich regelmäßig hinzusetzen, Themen zu recherchieren und zu schreiben, Fotos und Videos dafür zu machen.

Zukünftige Ausrichtung und Themen

Apropos Videos: Das Thema wird stärker in den Mittelpunkt rücken und ich werde noch einmal einen Anlauf mit Youtube nehmen. Auch Smarthome- und DIY-Beiträge werden noch häufiger zu sehen sein. Es sind für mich einfach diese Inhalte, die ich mittlerweile für relevanter halte, als den x-ten Beitrag zu einer neuen Kamera oder Lightroom-Tipps.

Meine ersten Lightroom Experimente 2006

Zu Lightroom gibt es immer interessantere Alternativen und ich werde mich zukünftig eher mit diesen beschäftigen und auch darüber berichten. Fotografie im weitesten Sinne verschwindet also nicht komplett aus nachbelichtet und wenn es bei Lightroom revolutionäre Neuigkeiten gibt, werde ich auch diese besprechen. Momentan ist aber dazu glaube ich alles gesagt und ich brauche nicht immer und immer wieder den Katalog und die Grundlagen erklären.

Ein großes Dankeschön!

Viele von euch schauen seit vielen Jahren regelmäßig vorbei. Vielen Dank dafür! Ein weiteres Dankeschön geht an meinen Spitzen-Hoster pixelx, der die technische Grundlage für diese Seite bereitstellt und sich in Rekordzeit kümmert, wenn es mal Probleme gibt. Danke an dich, Micha und an deine Leute!

Mein treuester Leser ist Anfang 2019 leider überraschend verstorben – mein Vater. Du fehlst überall!

Was mir ziemliche Sorgen macht, sind die ganzen Knetköpfe die nun ihren Mist und Hass im Netz verbreiten und oft wünsche ich mir das Internet von 2005 zurück. Früher kannte man den Dorfdeppen und wusste: „Ah, der Dorfdepp!“. Heute können sich diese ganzen geistigen Tiefflieger zusammentun und ihren Dünnsinn in die Welt blasen. 2005 musste man sich zum Rechner begeben, hochfahren und bis alles bereit war, hat man den Mist vergessen und konnte noch einmal darüber nachdenken – wenn man überhaupt einen Internetzugang hatte. Durch Smartphones, Facebook & Co. hat jeder Dödel ein Megafon in der Hand und gleichzeitig ein Medium, mit dem viele ganz offensichtlich nicht umgehen können. Wie auch immer …

Nun geht es weiter mit meiner kleinen Seite. Vielleicht weitere 15 Jahre. Dann wäre ich schon in Rente und hätte noch mehr Zeit dafür 🙂

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Das Kommentarformular speichert deine Namen, deine E-Mail-Adresse und den Inhalt, damit wir den Überblick über die auf der Website veröffentlichten Kommentare behalten können. Bitte lies und akzeptiere unsere Website-Bedingungen und Datenschutzerklärung, um einen Kommentar zu schreiben.
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Gratulation!

Congrats!!!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen