Die 5 besten Screen Recording Apps für den Mac

Nichts erklärt die Funktionsweise einer Software einfacher und anschaulicher als ein Screen Video. Screen Recording gehört zu den Aufgaben von E-Learning Autoren, aber auch zu denen des modernen Admin.

Um ein solches Bildschirmvideo (auch Screencast genannt) aufnehmen zu können, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Programme mit unterschiedlichem Funktionsumfang und natürlich auch in unterschiedlichen Preisklassen.

Ich habe mir die 5 interessantesten Screen Recording Programme für den Mac einmal genauer angesehen.

Um einen Screencast aufzunehmen, braucht man auf dem Mac noch nicht einmal eine spezielle Software, denn das standardmäßig zu OSX gehörende Quicktime kann auch den Bildschirminhalt aufnehmen. Wer es etwas komfortabler haben und seinen Videos Anmerkungen, Symbole, Blenden oder Text hinzufügen möchte, kommt aber an den Spezialisten für Screen Videos nicht vorbei.

Damit lassen sich dann auch Powerpoint Präsentationen und Vorträge festhalten, um weitere Inhalte ergänzen und im Intranet oder Internet freigegeben.

Die Besonderheiten, aber auch Vor- und Nachteile und meine Erfahrungen mit den verschiedenen Lösungen, möchte ich dir hier zeigen.

Apple Quicktime – der kostenlose Weg zum Screencast

Wer nur ab und zu einmal ein Bildschirmvideo aufnehmen möchte, kann das ganz einfach mit Quicktime tun. Unter Ablage->Neue Bildschirmaufname (oder Shift+Cmd+N) kann man den Screenrecorder starten, Tonquelle auswählen, Videoqualität und Speicherort für das fertige Video festlegen. Zudem können Mausklicks optisch hervorgehoben werden.

Kostenlose Bildschirmaufnahmen mit Quicktime

Quicktime kann dabei den komplette Bildschirm, aber auch einen einstellbaren Ausschnitt z. B. nur ein bestimmtes Programmfenster erfassen.

Fertige Videos können danach z. B. in iMovie geschnitten, weiterverarbeitet und für Youtube & Co. konvertiert werden. Textanmerkungen, Übergänge etc. lassen sich auch in iMovie bewerkstelligen.

Für schnelle Erklärungen, ohne große Nachbearbeitungen genügt Quicktime und es ist auf jedem aktuellen Mac verfügbar. Für anspruchsvollere Tutorials und Lernvideos ist es aber nicht die richtige Wahl.

Screenium – umfassend, preiswert, überraschend

Vom der deutschen Software-Schmiede Synium kommt die Screencast-Software Screenium. Mit 31,99€ ist sie die günstigste Anwendungen in meinem Testreigen und bietet dafür einen erstaunlich vollständigen Funktionsumfang samt einfacher Handhabung.

Screenium Optionsmenü für die Bildschirmaufzeichnung

Screenium glänzt schon bei der Auswahl der Aufnahmeoptionen. Die Bildschirmauflösung kann man direkt aus dem Menü für die Aufnahmeoptionen auswählen. Es kann der gesamte Bildschirm, ein definierbarer Ausschnitt oder ein vorher ausgewähltes Fenster aufgenommen werden. Eine Besonderheit ist die Aufnahmeart „Mausverfolgung“, bei der ein zuvor eingestellte Bildausschnitt dem Mauszeiger folgt. So können große Anwendungen auch in einer kleineren Auflösung aufgezeichnet werden oder die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Bereich gelenkt werden, ohne dass die Sichtbarkeit darunter leidet.

Sogar die Framerate kann bei Screenium individuell eingestellt werden, denn nicht jede Anwendung erfordert eine Aufzeichnung mit 30 Bildern pro Sekunde (fps). Zur Demonstration von eher statischen Anwendungen wie z. B. einer Textverarbeitung genügen 15 fps vollkommen, was sich in einer deutlich kompakteren Videodatei niederschlägt.

Auch bei der Auswahl der Visualisierung von Maus– und Tastaturaktionen gibt sich Screenium flexibel. Unterschiedliche Farben, Größen und Einblendungen für die Darstellung von Mausklicks, ein Zähler für Mausklicks und sogar die Betätigung des Scrollrads kann visualisiert werden. Ebenso können Tastaturkommandos als Symbol eingebunden werden. Die Darstellung der Maus– und Tastaturaktionen im aufgenommenen Screenvideo kann sogar nachträglich noch geändert oder vollständig deaktiviert werden.

Für die Tonaufzeichnung setzt Screenium auf den bekannten Soundflower Treiber, der bei der Installation mit dabei ist. Dadurch können Audioereignisse von verschiedenen Quellen von Screenium aufgezeichnet werden, wodurch auch professionelle Mehrkanal-Audiointerfaces erreichbar sind. Selbstverständlich kann auch die iSight-Kamera auf einer extra Spur aufgenommen werden.

Ein einstellbarer Countdown vor der Aufnahme und eine Voreinstellung für die maximale Aufnahmedauer, runden den Aufnahmedialog ab.

Der gute und klar verständliche Sprecherton ist für Screencasts extrem wichtig. Nichts ist für den Zuschauer nerviger, als eine quäkige Stimme die von Störgeräuschen überlagert ist. Das eingebaute Mikrofon eines Laptops oder ein einfaches Skype-Mikrofon sind hier einfach nicht geeignet. Eine sehr preiswerte und qualitativ hochwertige Lösung ist das USB-Mikrofon Go Mic von Samson. Es hat eine eingebaute Soundkarte und zeichnet deine Stimme natürlich und verzerrungsfrei auf.

samson_gomic_usb
Rode Podcaster USB

Wer noch ein paar Euro mehr übrig hat und einen sehr professionellen Sprechersound ohne Raumhall und Nebengeräusche aufzeichnen möchte, sollte sich unbedingt einmal das Rode Podcaster USB Mikrofon ansehen. Dieses dynamische Mikrofon ist speziell für Sprecheraufnahmen ausgelegt und entspricht den Mikrofonen bei Radiosendern.

Letzte Aktualisierung am 18.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

25 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.