Das ist ein wichtiger Beitrag in eigener Sache! Nachdem Google mit der Abschaltung des Readers sich wohl nicht mehr besonders für RSS-Feeds interessiert und die komplette Abschaltung des Feed-Dienstes Feedburner auch irgendwann ins Haus steht, habe ich meine Feed-Adresse geändert und möchte euch bitten, euer Feed-Abo von nachbelichtet ebenfalls anzupassen.

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Ich verstehe Google in dieser Sache zwar überhaupt nicht, waren der Reader und auch Feedburner wirklich tolle Dienste, die von vielen Bloggern weltweit genutzt wurden. Die Unsicherheit um die Fortführung von Feedburner hat mich aber dazu veranlasst, einen großen Schritt zu gehen und meinen Feed nicht mehr über Feedburner verbreiten zu lassen.

Wenn ihr den nachbelichtet-Feed bereits abonniert habt möchte ich euch bitten, den Feed auf diese Adresse umzustellen:

http://nachbelichtet.com/feed

Die bisherige Feed-Adresse wird noch 30 Tage lang umgeleitet und ist dann nicht mehr verfügbar! 

Diese Umstellung wird zwar auch zur Folge haben, dass ich etliche meiner derzeit gut 2200 Abonnenten verlieren werde. Für die Zukunft ist es aber ein wichtiger Schritt, damit man nicht eine ähnliche Überraschung erlebt, wie beim Google Reader.

Alle Leser, welche die nachbelichtet-Beiträge per E-Mail abonniert haben, werden automatisch umgestellt und erhalten wie gewohnt ihre Mail mit den neuesten Beiträgen.

Natürlich freue ich mich über neue Abonnenten, denn ich weiß, dass nicht nur ich ein großer Fan von RSS-Feeds und deren praktischen Funktionen bin.

Also: BITTE UPDATEN und weiterhin informiert sein!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

3 Responses

  1. Thomas

    Das halte ich für ziemlich vorschnell. Meiner Meinung nach wird Google Feedburner am leben lassen. Ich möchte dies kurz begründen: Google ist ein Unternehmen, welche natürlich auf Gewinn ausgerichtet ist. Man hat seinerzeit den Google Reader eingeführt, weil man dadurch ein Bild bekommen konnte, welche Webseite wie oft gelesen wird. Die Information kann dazu genutzt werden, die Suchmaschienenergebnisse zu verbessern. Erst später wurde Feedburner durch Google gekauft und bot nun die gleiche Information. Es war also nur ein logischer Schritt, dass Google überlegt, wo gespart werden kann. Dabei ist der Reader nun überflüssig, weil Feedbruner die gleiche Info liefert. Ich bin mir daher ziemlich sicher, dass Feedburner weiter bestehen bleibt und kann es aus marktwirtschaftlicher Sicht absolut nachvollziehen, dass Google den Reader einstellt. Ich selber suche auch noch eine vernünftige Alternative.

    Antworten
  2. Benni

    Ist erledigt. Danke für die Info. Wäre schade wenn ich dein Blog nicht mehr verfolgen könnte.

    Viele Grüße,
    Benni

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon