Ausgestreamt! Warum Spotify, rdio, Deezer & Co. bei mir durchgefallen sind

Es wäre ja eigentlich ganz praktisch: Für knappe 10 Euro pro Monat Zugriff auf eine riesige Musiksammlung zu haben, auch einmal in Platten reinzuhören, die man sonst nie kaufen würde und das Ganze noch mobil und offline. Leider wurde ich bitter enttäuscht.

Streaming-Dienste sind eine interessante Sache – dachte ich. Da ich zukünftig wieder etwas mehr Zeit im Auto verbringen werde und mein neuer Subaru XV mit einer wirklich ordentliche Musikanlage samt Bluetooth-Musikstreaming (per A2DP) ausgestattet ist, hätte sich ein solcher Dienst angeboten. Im heimischen W-LAN die Offline-Playlisten zusammenstellen und auf das Huawei Ascend P1 Android Smartphone synchronisieren, damit man die Musik auch ohne Datenverbindung hören kann – perfekt! So dachte ich zumindest.

Langsamer Offline-Modus und Aussetzer

Mein erster Versuch mit Spotify war auf den ersten Blick recht erfreulich: Ein großer Musikkatalog, in dem sich auch etwas exotischere Musik finden ließ, darunter z. B. das neue Album von Steve Hackett – Genesis Revisited II – oder auch Paramount von Sieges Even konnte man dort finden. Die Desktop-Software erinnert stark an iTunes und lässt sich intuitiv bedienen. Das war dann aber auch schon alles, den der Stream stockte häufig und der Offline-Download auf das Smartphone dauerte lächerlich lange – obwohl meine DSL-Leitung sich langweilte. 100 Songs brauchten knappe 8 Stunden, bis sie auf dem Handy waren.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Spotify Desktop Client

Offline-Musik auf der SD-Karte? Denkste!

Danach kam die nächste Überraschung. Spotify speichert die Offline-Daten auf dem internen Speicher des Android-Telefons. Speichern auf die SD-Karte ist nicht möglich, oder nur durch umständliche Hacks bei gerooteten Telefonen. Es sollte sich aber herausstellen, dass auch rdio, Deezer und simfy nicht auf die SD-Karte speichern können. Der Download war bei rdio und simfy übrigens ebenso langsam wie bei Spotify.

Einzig Deezer glänzte hier – aber was nützt das, wenn ich nur Platz für wenige Songs habe. Für einen Tag mag das okay sein, aber nicht für die musikalische Unterhaltung im Urlaub. Zudem waren bei Deezer und rdio deutlich weniger Songs zu finden die mich interessieren, als bei Spotify.

Sony Music Unlimited? Zu wenig Titel aus meinem Bereich, grottenschlechte und instabile Android App.

Die Alternativen: In Deutschland nicht verfügbar

Die einzige Alternative zu den genannten Diensten, die auch das speichern auf die SD-Karte erlaubt ist Rhapsody (früher Napster), doch diese ist in Deutschland nicht verfügbar, obwohl es in Deutschland verfügbar sein soll …

Rhapsody in Deutschland nicht verfügbar, obwohl es verfügbar sein soll …

Grooveshark wäre eigentlich mein Favorit, konnte sich aber bislang nicht mit der GEMA, bzw. den Rechteinhabern einigen.

Damit ist das Thema Musik-Streaming für mich erst einmal erledigt – oder habt ihr noch Tipps?

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (22 andere Leser bewerteten ihn mit: 3,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

22 Kommentare zu “Ausgestreamt! Warum Spotify, rdio, Deezer & Co. bei mir durchgefallen sind

  1. Heute stellt sich die Situation besser denn je dar. Simfy flog bei mir raus und Napster wird nach jahrelanger Nutzung gerade durch Deezer ersetzt. Schnell, intuitiv und wirklich (ein echter Vorteil gegenüber Napster) persönliche Empfehlungen basierend auf den eigenen Lieblingslieder und -alben. Speichern auf der SD-Karte über Napster, Simfy oder Deezer kein Problem. Parallel den Stream über Sonos in unterschiedlichen Räumen (Kinder, Eltern) zu nutzen ist auch kein Problem, weder bei Napster noch bei Deezer.

  2. Ich habe weder Aussetzer noch braucht ein Offline Download lange. Ich bin sehr zufrieden mit Spotify und zahle gerne die 10 Euros dafür.

  3. Mittlerweile kann man den Speicherort der Dateien bei Deezer einstellen. Das abspielen laggt vor allem im Offlinemodus trotzdem, einige Songs werden defekt heruntergeladen, dass sie nach der Hälfte abbrechen.
    Ich kann die App nicht gleichzeitig mit anderen Apps nutzen, da stürzt sie ab. Vielleicht liegt das aber auch an der Leistung meines Handys (Huawei Ascend y300).

    Insgesamt bin ich aber mit Deezer zufrieden, andere Anbieter habe ich bisher nicht getestet.

  4. Hallo an alle,

    Ich weiß ja nicht, ob der Thread hier noch aktuell ist und beachtet wird, aber für alle, die vorbeikommen und die es interessiert, möchte ich auf diese Anleitung verweisen:

    http://www.youtube.com/watch?v=6XQ1HVYVzLw

    Ich habe gestern selbst nach einer Möglichkeit gesucht, die Titel unter Jelly Bean auf die SD Karte zu speichern und mich sehr darüber gewundert, dass hier verschlimmbessert wurde (ob es nun an Spotify liegt oder an Android mit seiner neuen Speicheraufteilung ab ICE, kann ich nicht beurteilen).

    Jedenfalls hat dieses kleine Workaround bei mir bestens funktioniert – man kann nur hoffen, dass diese Lücke nicht auch noch geschlossen wird.

    Wird sie es, werde ich als bisher treuer Spotify Premium Kunde sofort kündigen.

    Für den Moment jedenfalls kann ich nur jedem, der auf SD Karte downloaden will, raten, das obige Video und ggf. auch die Kommentare darunter anzusehen.
    Als Speicherort bei meinem Galaxy S3 Mini war in der installierten alten Version bereits meine externe SD-Karte angegeben, ich musste also nur noch updaten. Aber das ist vermutlich je nach Telefon bzw. eher Android-Version unterschiedlich…

    Hoffe, damit dem/der einen oder anderen geholfen zu haben.

    LG
    Alex

    • Die Methode über die alte Spotify.apk funktioniert bei mir auch, allerdings bin ich auch schon auf den Musik-Streaming Dienst von Google, respektive YouTube gespannt. Da kann man davon ausgehen, dass es ganz sicher gut in Android integriert sein wird.

  5. Was ist mit xbox Music Pass? Ist natürlich nur wirklich optimal, wenn du auch ein Windows Phone 8 Handy hast. Aber bei mir passt das super mit Win8, Surface, XBOX. Nur Win Phone 8 fehlt noch (hab noch Win Phone 7). Herunterladen geht sehr gut und schnell. Kostet im Jahres-Abo 8,50 EUR / Monat.

  6. Danke für den Test. Das mit dem langsamen Download hatte ich auch schon feststellen können bei simfy (was ich vor rund einem Jahr mal benutzt hatte). Online ok, aber offline nutzen unbrauchbar.

  7. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum die Rhapsody/Napster Flat in DE nicht verfügbar sein soll. Habe selbst den entsprechenden Tarif schon seit Jahren und nutze meine Music auch offline (allerdings auf dem iPhone)…

  8. Bin auch sehr zufrieden mit Spotify. Aussetzer liegen, so mein Empfinden, an KabelBW. Offline ist es bei mir auch rasch verfügbar. Anyhow, danke für den Beitrag auch wenn ich andere Erfahrungen mache.

  9. Wundert mich, dass du so Probleme mit Spotify hast. Ich nutze es auf iPhone und iPad als Premium User. Aussetzer gibt es manchmal (ca. jeden 3. Tag mal; lustigerweise bisher nur im heimischen Netz, per 3G lief’s bisher tadellos), beim runterladen war ich sogar erstaunt wie schnell es geht.
    Zur SD-Karte kann ich nichts sagen, wird wohl ein Sicherheitsding sein, oder?

    Simfy hatte ich auch mal getestet, war da aber eher enttäuscht …

    • Ich habe den Download zu unterschiedlichen Tageszeiten per DSL und Kabel Deutschland probiert und beides war extrem langsam.

      Bei Spotify hatte man die SD-Kartenfunktion in einer früheren Version drin und nun nicht mehr.

      • glaube ich dir gerne. Finde es nur komisch. Bei mir kommts oft vor, dass ich mir während dem Jacke anziehen noch denke „Album XY wär jetzt noch nett“ und lade es noch schnell runter …

Schreibe einen Kommentar