Die Nikon D90 stößt nicht nur durch die innovative Videofunktion auf breites Interesse. Die D90 ist eine wirklich sinnvoll ausgestattete Kamera mit offensichtlich sehr guter Bildqualität und geringem Rauschen. Auch wenn ich mich mit der folgenden Äußerung dem Missmut der Canonier aussetze: Ich halte Nikon Kameras – zumindest die Modelle im Einsteiger bis Semi-Profi-Bereich, für […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

altDie Nikon D90 stößt nicht nur durch die innovative Videofunktion auf breites Interesse. Die D90 ist eine wirklich sinnvoll ausgestattete Kamera mit offensichtlich sehr guter Bildqualität und geringem Rauschen. Auch wenn ich mich mit der folgenden Äußerung dem Missmut der Canonier aussetze: Ich halte Nikon Kameras – zumindest die Modelle im Einsteiger bis Semi-Profi-Bereich, für deutlich besser verarbeitet, als entsprechende Canon-Modelle. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass auch mancher Profi mit der D90, zumindest als Zweit-Body, liebäugeln wird.

Aber zurück zur D90:

Letgodigital.com hat neue Beispielbilder der D90 und ein Videobeispiel parat.

Digitalreview.ca zeigt sehr aufschlussreiche High-ISO Beispiele. Da bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob die D90 nicht in der gleichen Liga spielt, wie die D300. Das Rauschen bei ISO1600 ist für meine Begriffe sehr gering und bei ISO3200 sind die Ergebnisse noch immer mehr als brauchbar.

pbase.com zeigt einige, teils sehr „knackige“ Beispielbilder 😉

cnet.com hat natürlich auch ein paar Samples im Angebot

YouTube zeigt Chase Jarvis bei einem Test der D90

dPreview hatte ich schon kürzlich genannt. Hier gab es wohl die ersten Beispiele aus dem richtigen Leben, die ihr HIER mit Samples der neuen Canon 50D vergleichen könnt.

Alle meine bisherigen Beiträge mit dem Thema D90 findet ihr HIER.

Das dürfte erst einmal genug „D90-Futter“ fürs Wochenende sein …

Eine Antwort

  1. Tobi

    Hi,
    zuersteinmal finde ich deinen Blog ziemlich gut. Aber mit der Aussage
    Deshalb kann ich mir vorstellen, dass auch mancher Profi mit der D90, zumindest als Zweit-Body, liebäugeln wird. bin ich so nicht einverstanden :D. Das größte Problem bei der D90 ist immer noch der DX-Chip. Ein Profi setzt normalerweise nur Vollformatobjektive ein. Aufgrund des Verlängerungsfaktors und der „günstigen“ (für Profis) D700 glaube ich nicht, dass sich ein Profi die D90 kaufen wird.

    Viele Grüße und mach weiter so.
    Tobi

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon