Mein Eee fühlt sich mittlerweile hoffentlich heimisch und wurde schon einer Geschlechtsumwandlung unterzogen. Sein mitgeliefertes Xandros Linux wurde ihm entrissen und gegen ein Ubuntu 7.10 „Gutsy Gibbon“ ersetzt, was deutlich besser zu ihm passt. Ich setzte dabei auf die Installation von einem externen CD-Laufwerk, eine manuelle Partitionierung mit Ext2 Dateisystem sowie das Ubuntu-Installationsscript für den […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Mein Asus Eee kurz nach dem AuspackenMein Eee fühlt sich mittlerweile hoffentlich heimisch und wurde schon einer Geschlechtsumwandlung unterzogen. Sein mitgeliefertes Xandros Linux wurde ihm entrissen und gegen ein Ubuntu 7.10 „Gutsy Gibbon“ ersetzt, was deutlich besser zu ihm passt. Ich setzte dabei auf die Installation von einem externen CD-Laufwerk, eine manuelle Partitionierung mit Ext2 Dateisystem sowie das Ubuntu-Installationsscript für den Eee. Das W-LAN Interface zickte zwar anfänglich etwas rum, läuft nun aber auch. Ebenso die Funktionstasten für Lautstärke, Displayhelligkeit etc. samt Indikatoren.

[UPDATE]: Komischer Weise wollte die CD-Installation nur, wenn das Laufwerk am linken (einzelnen) USB-Port angeschlossen war. Nur mal so als Hinweis.

Schön ist die Möglichkeit per Alt+F11 alle Anwendungen in den Vollbildmodus, ohne Taskleisten etc. zu versetzen oder per Fn+F6 den Mini auf 900Mhz laufen zu lassen. Zur Erinnerung: Der Eee hat zwar einen 900MHz Celeron eingebaut, der aber in der Werkseinstellung grundsätzlich auf 600MHz läuft.

Alles läuft sehr flüssig und dank Compiz ist der Desktop ein echter Augenschmaus.

Dann kam bis jtzt noch folgende Software mit auf die Chips (Platte kann man ja nicht mehr sagen …)

  • VLC Player samt Firefox-Plugin und Codecs: Damit lässt es sich prima von der DBox II auf den Eee streamen. Außerdem ist der VLC auch ein universeller Mediaplayer. Allein das ist schon die 299€ des Eee wert: TV auf dem Klo 🙂
  • Banshee: Verwaltung meines iPods
  • Wine: Wenn ich mal ein Windows-Tool brauche …
  • Firefox 3: Wegen der Skalierbarkeit der Webseiten, plus div. Extensions, Flash-Plugin etc.
  • OpenOffice 2.3: Kennt eh jeder
  • LAMP: Linux Apache MySQL PHP – fürs schnelle Entwickeln unterweges
  • KeePass: Ein Passwortsafe
  • Google Picasa in der Linux-Version
  • Pidgin Instant Messenger (wg. Google Talk)
  • Ekiga: Ein Softphone für Internettelefonie (prima im Urlaub, zusammen mit den kostenlosen fon.com Wifi Hotspots)
  • Sun JAVA-VM
  • JEdit
  • Tight VNC-Server und Viewer: Damit kann ich mal auf meinen Haupt-PC zugreifen oder umgekehrt
  • SSH-Server: Macht die Administration des Eee vom „großen PC“ aus, zusammen mit VNC angenehmer
  • und noch einige Tools, die Ubuntu ohnehin mit installiert

Auf der Hardware-Seite hat er bislang nur eine 4GB SD-Karte von Sandisk bekommen, die bei mir ohnehin vorhanden war. Eine prima Transporttasche ist der Bag, der bei meinem Mindprint Trio dabei war uns bislang in der Ecke lag. Alles schön geschützt und noch reichlich Platz für Diverses.
Damit ist mein weißer Freund eine echte Arbeitsstation, Alleinunterhalter, Surfterminal, Ideenfalle und noch einiges mehr.

Weitere Details folgen!

PS: Diesen Text habe ich übrigens – trotz dicker Bassistenfinger – problemlos auf dem Eee verfasst …

Eine Antwort

  1. Nick

    Ich hab den kleinen heut auch das erste mal „live“ ausprobieren dürfen! Im Elektrofachmarkt. Da stand noch einer rum, in schwarz. Und mir wurde gesagt das es den eee dort schon seit über einer woche gibt. merkwürdig… und was ich auch interessant fand: angeblich kriegen die reseller, sprich media-markt und co, nur den weißen eee. Fachhändler den schwarzen. (der schwarze dort war ausstellungstück)

    Zum eee: ich kann deine begeisterung nachvollziehn, markus. ich muss sagen, ich hab ihn mir nich so toll vorgestellt. Selbst mein freund und kollege, der dabei war, und kein pc-fan ist, meinte er müsse doch stark überlegen ob er sich den kleinen nich auch holt. ihn hat die einfachheit halt überzeugt (wie? da is’n messenger drauf? wie, für alle dienste? mit firefox? email auch? und word und so? und filme und bilder kannse auch gucken? ACH! SD? das hab ich doch auch in meiner digi-cam, kann ich ja dann darauf gucken! wow, wie klein und leicht der is .. usw) 😉

    Bei mir dauerts noch, bis er bei mir landet. Aber er kommt, definitiv.

    eine erhohlsame nacht wünscht – nick.

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon