In Zeiten von transportablen Massenspeichern wie USB-Sticks, externen Festplatten, MP3-Playern, aber auch Notebooks, PDA’s und Handys mit Wechselspeicherfunktion, ist man gut beraten, wenn man sensible Daten bei einem möglichen Verlust, gut versteckt und nicht wiederherstellbar abspeichert. Neben kommerziellen Produkten wie der Steganos Security Suite, gibt es eine OpenSource Lösung namens TrueCrypt. TrueCrypt erstellt auf beliebigen […]

Dieser Beitrag wurde 2006 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

In Zeiten von transportablen Massenspeichern wie USB-Sticks, externen Festplatten, MP3-Playern, aber auch Notebooks, PDA’s und Handys mit Wechselspeicherfunktion, ist man gut beraten, wenn man sensible Daten bei einem möglichen Verlust, gut versteckt und nicht wiederherstellbar abspeichert. Neben kommerziellen Produkten wie der Steganos Security Suite, gibt es eine OpenSource Lösung namens TrueCrypt. TrueCrypt erstellt auf beliebigen Datenträgern, verschlüsselte Dateien, die dann dann wie ein normales Laufwerk genutzt werden können.

TrueCrypt verschlüsselt dabei mit verschiedenen Algorithmen wie AES, Blowfish, DES und andere. Die somit erstellten, verschüsselten Laufwerke können zusätzlich noch versteckt werden, was die Sicherheit noch erhöht.

Nachdem ein Laufwerk für das verschlüsselte File, eine Algorithmus sowie ein Passwort ausgewählt wurde, wird das virtuelle Laufwerk formatiert, was je nach gewählter Grö??e und Rechner, einige Minuten dauern kann. Einmal formatiert, gestaltet sich der Zugriff aber recht zügig und das ??ffnen und Schlie??en (und damit das Ent- und Verschlüsseln der Daten) sind kaum spürbar.
TrueCrypt gibt’s für Windows und Linux hier: http://www.truecrypt.org/

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon