Firmware-Hacks für Kameras sind ja nicht mehr allzu neu. Der bekannteste Kamera-Hack dürfte das Canon Hack Development Kit (CHDK) sein. Nun gibt es einen Kamera-Hack für die Nikon D3100, D5100 und D7000, welche die 30 Minuten Aufnahmebegrenzung für Videos aufhebt.

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Für viele (einschließlich mir) war es immer ziemlich nervig, dass man mit der D7000 und D5100 nur maximal 20 Minuten Videomaterial am Stück aufnehmen konnte. Gerade wenn man Tutorials und Produktvorstellungen ohne zusätzliche Hilfe oder einen Kamera filmt, kann das ziemlich anstrengend sein.

Bei der Einsteigerkamera D3100 war die maximale Aufnahmelänge pro Clip sogar auf max. 10 Minuten begrenzt. Nun haben die Leute von Nikon Hacker eine modifizierte Firmware veröffentlicht, welche wohl über 30 Minuten lange Videoclips ermöglichen soll.

Zwar kann das Probleme mit der Überhitzung des Sensors mit sich bringen, allerdings ist die Begrenzung auf max. 30 Minuten Aufnahmezeit eine zolltechnische Sache, weil Aufnahmegeräte mit einer Aufzeichnungsdauer über 30 Minuten als Videokameras deklariert werden müssen.

Natürlich ist es etwas heikel eine so modifizierte Firmware einzuspielen, weil sich natürlich unerwartete Effekte ergeben können und man evtl. auch die Garantieansprüche verlieren kann.

Wenn man von solchen Modifikationen liest, kommen natürlich auch gleich Begehrlichkeiten, so würde ich andere Aufnahmeformate, ganz besonders 25p, per Firmware-Hack begrüßen.

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon