Da die beliebteste Kamera mittlerweile das Smartphone ist, wird auch die schnelle und einfache mobile Bildbearbeitung immer wichtiger. Instagram hat es mit seinen Effekten vorgemacht und viele Apps folgten. Die App Pixlr Express noch noch einmal richtig einen drauf!

Dieser Beitrag wurde 2013 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Es ist schon der absolute Wahnsinn, wie viel heutzutage fotografiert wird. Sofern die Fotos sind einem Datencrash zum Opfer fallen, werden wir wohl am Ende unseres Lebens die vergangenen Jahrzehnte lückenlos dokumentieren können. Ob das Fluch oder Segen ist, sei einmal dahingestellt – die Verklärung im Laufe der Jahre ist ja auch eine schöne Sache …

Ein Blick auf diese sehr interessante Infografik verdeutlicht das sehr anschaulich:

 

Infografik zur Entwicklung der Fotografie

Infografik zur Entwicklung der Fotografie

Damit man seinen Fotos vor dem Weg zu Facebook, Flickr, Twitter oder sonstwo noch den letzten Schliff geben kann, gibt es eine Vielzahl von Apps. Pixlr Express ist wohl derzeit sowas wie das Schweizer Messer der mobilen Bildbearbeitungs-Apps.

pixlr Express Effekte

pixlr Express Effekte

Kostenlos und für iOS und Android, bietet es nicht nur die beliebten Instagram-Effekte, sondern eine Unmenge von Optimierungsfunktionen. Neben den Standards wie rote Augen entfernen, Zuschnitt, Kontrast, Helligkeit, Sättigung oder Farbton gibt es aber auch Tools, die man so nicht überall findet. Mit Teeth White kann man Zähne weißer machen. Mit Focal Blur wird der Hintergrund unscharf und rückt damit das Hauptobjekt in den Vordergrund und mit Denoise und Sharpen lässt sich die Bildqualität aufpeppen.

Richtig interessant wird es aber mit Add Image, denn damit lassen sich einfache Collagen aus mehreren Bildern erstellen oder Touch Up, mit dessen Hilfe man lokale Korrekturen durchführen kann. Damit lassen sich dunkle Bereiche aufhellen oder abdunkeln. Wer schon einmal den Korrekturpinsel von Adobe Lightroom benutzt hat, weiß was ich meine.

Fotofilter im Instagram-Stil

Fotofilter im Instagram-Stil

Die „Instagram-Effekte“ lassen sich in der Intensität dosieren und übereinanderlegen und sogar an eine Favoritenfunktion für die eigenen Lieblingseffekte hat man gedacht.

Mit Overlay lassen sich alle möglichen Texturen über das Bild legen, darunter Holga- und Lomo-Effekte, Grunge-Texturen oder Leinwandstrukturen. Natürlich kann man die eigenen Fotos auch mit diversen Rahmen verschönern, wobei sich diese sich in Große, Position und Deckung variieren lassen.

Overlay Effekte

Overlay Effekte

Überhaupt die diese Flexibilität das große Plus von Pixlr Express. Alles lässt sich ziemlich detailliert einstellen und steuern und dadurch sehen die Effekte auch nicht aus wie auf tausend anderen Fotos.

Rahmen

Rahmen

Wenn man mit der Bearbeitung fertig ist, kann man die Werke als neue Fotos in drei verschiedenen Größen inkl. Originalauflösung abspeichern oder natürlich teilen.

Die gleichen Funktionen der mobilen App kann man übrigens auch direkt per Webbrowser nutzen und das ganz ohne Anmeldung etc. Ich habe mich schon dabei ertappt, dass ich Blogfotos oder Bilder für Facebook damit bearbeite, wenn es mal schnell gehen muss.

Und wem das noch nicht genug ist, kann auf den „großen“ pixlr Online-Editor zurückgreifen, der schon verdammt an Photoshop erinnert – samt Ebenentechnik und Toolbar. Also eine kostenlose Photoshop Alternative, die man überall nutzen kann, wo man einen Internetzugang hat.

Der "große" pixlr Online-Editor

Der „große“ pixlr Online-Editor

Für mich ist pixlr Express auf dem Handy die Bildbearbietung: Umfangreich, schnell und dabei noch komfortabel zu bedienen.

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon