Nichts erklärt die Funktionsweise einer Software einfacher und anschaulicher als ein Screen Video. Screen Recording gehört zu den Aufgaben von E-Learning Autoren, aber auch zu denen des modernen Admin.

Um ein solches Bildschirmvideo (auch Screencast genannt) aufnehmen zu können, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Programme mit unterschiedlichem Funktionsumfang und natürlich auch in unterschiedlichen Preisklassen.

Ich habe mir die 5 interessantesten Screen Recording Programme für den Mac einmal genauer angesehen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Beitrag wurde 2012 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Um einen Screencast aufzunehmen, braucht man auf dem Mac noch nicht einmal eine spezielle Software, denn das standardmäßig zu OSX gehörende Quicktime kann auch den Bildschirminhalt aufnehmen. Wer es etwas komfortabler haben und seinen Videos Anmerkungen, Symbole, Blenden oder Text hinzufügen möchte, kommt aber an den Spezialisten für Screen Videos nicht vorbei.

Folgt nachbelichtet auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest

Damit lassen sich dann auch Powerpoint Präsentationen und Vorträge festhalten, um weitere Inhalte ergänzen und im Intranet oder Internet freigegeben.

Die Besonderheiten, aber auch Vor- und Nachteile und meine Erfahrungen mit den verschiedenen Lösungen, möchte ich dir hier zeigen.

Apple Quicktime – der kostenlose Weg zum Screencast

Wer nur ab und zu einmal ein Bildschirmvideo aufnehmen möchte, kann das ganz einfach mit Quicktime tun. Unter Ablage->Neue Bildschirmaufname (oder Shift+Cmd+N) kann man den Screenrecorder starten, Tonquelle auswählen, Videoqualität und Speicherort für das fertige Video festlegen. Zudem können Mausklicks optisch hervorgehoben werden.

kostenlose Bildschirmaufnahmen mit Quicktime

Quicktime kann dabei den komplette Bildschirm, aber auch einen einstellbaren Ausschnitt z. B. nur ein bestimmtes Programmfenster erfassen.

Fertige Videos können danach z. B. in iMovie geschnitten, weiterverarbeitet und für Youtube & Co. konvertiert werden. Textanmerkungen, Übergänge etc. lassen sich auch in iMovie bewerkstelligen.

Für schnelle Erklärungen, ohne große Nachbearbeitungen genügt Quicktime und es ist auf jedem aktuellen Mac verfügbar. Für anspruchsvollere Tutorials und Lernvideos ist es aber nicht die richtige Wahl.

Screenium – umfassend, preiswert, überraschend

Vom der deutschen Software-Schmiede Synium kommt die Screencast-Software Screenium. Mit 31,99€ ist sie die günstigste Anwendungen in meinem Testreigen und bietet dafür einen erstaunlich vollständigen Funktionsumfang samt einfacher Handhabung.

Screenium Optionsmenü für die Bildschirmaufzeichnung

Screenium glänzt schon bei der Auswahl der Aufnahmeoptionen. Die Bildschirmauflösung kann man direkt aus dem Menü für die Aufnahmeoptionen auswählen. Es kann der gesamte Bildschirm, ein definierbarer Ausschnitt oder ein vorher ausgewähltes Fenster aufgenommen werden. Eine Besonderheit ist die Aufnahmeart „Mausverfolgung“, bei der ein zuvor einstelltet Bildausschnitt dem Mauszeiger folgt. So können große Anwendungen auch in einer kleineren Auflösung aufgezeichnet werden, oder die Aufmerksamkeit auf einen bestimmte Bereich gelenkt werden, ohne dass die Sichtbarkeit darunter leidet.

Sogar die Framerate kann bei Screenium individuell eingestellt werden, denn nicht jede Anwendung erfordert eine Aufzeichnung mit 30 Bildern pro Sekunde (fps). Zur Demonstration von eher statischen Anwendungen wie z. B. einer Textverarbeitung genügen 15fps vollkommen, was sich in einer deutlich kompakteren Videodatei niederschlägt.

Auch bei der Auswahl der Visualisierung von Maus- und Tastaturaktionen gibt sich Screenium flexibel. Unterschiedliche Farben, Größen und Einblendungen für die Darstellung von Mausklicks, ein Zähler für Mausklicks und sogar die Betätigung des Scrollrads kann visualisiert werden. Ebenso können Tastaturkommandos als Symbol eingebunden werden. Die Darstellung der Maus- und Tastaturaktionen im aufgenommenen Screenvideo kann sogar nachträglich noch geändert oder vollständig deaktiviert werden.

Für die Tonaufzeichnung setzt Screenium auf den bekannten Soundflower Treiber, der bei der Installation mit dabei ist. Dadurch können Audioereignisse von verschiedenen Quellen von Screenium aufgezeichnet werden, wodurch auch professionelle Mehrkanal-Audiointerfaces erreichbar sind. Selbstverständlich kann auch die iSight-Kamera auf einer extra Spur aufgenommen werden.

Ein einstellbarer Countdown vor der Aufnahme und eine Voreinstellung für die maximale Aufnahmedauer, runden den Aufnahmedialog ab.

 

Damit bekommst du den perfekten Ton
Der gute und klar verständliche Sprecherton ist für Screencasts extrem wichtig. Nichts ist für den Zuschauer nerviger, als eine quäkige Stimme die von Störgeräuschen überlagert ist. Das eingebaute Mikrofon eines Laptops oder ein einfaches Skype-Mikrofon sind hier einfach nicht geeignet. Eine sehr preiswerte und qualitativ hochwertige Lösung ist das USB-Mikrofon Go Mic von Samson. Es hat eine eingebaute Soundkarte und zeichnet deine Stimme natürlich und verzerrungsfrei auf.

samson_gomic_usb

Wer noch ein paar Euro mehr übrig hat und einen sehr professionellen Sprechersound ohne Raumhall und Nebengeräusche aufzeichnen möchte, sollte sich unbedingt einmal das Rode Podcaster USB Mikrofon ansehen. Dieses dynamische Mikrofon ist speziell für Sprecheraufnahmen ausgelegt und entspricht den Mikrofonen bei Radiosendern.
Rode Podcaster USB

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2 3 4

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

24 Responses

  1. Martin

    Hey ho,

    THX für den Artikel – ich bin auf der Suche nach einer App die mir Mausklicks und Tastenkombis anzeigt. Ich will einige Videotutorials zur Fotobearbeitung erstellen. Ich dachte eigentlich sowas gibt es eventuell auch als egenständige App. Von den genannten Programmen habe ich mir nun einmal das Demo von Screenium heruntergeladen – auch wegen dem Preis. Ich verwende für meinen Schnitt normalerweise Final Cut Pro X… .

    Was für ne Kombi denkst du wäre für mich am besten?

    Schönen Gruß

    Martin

    Antworten
    • Oli

      @Martin: Hallo Martin, ich suche auch gerade ein guten Programm, habe aber leider kein FCP X für die Nachbearbeitung.
      Ich denke, wenn du ohnehin mit Final Cut schneidest, dann kannst du auch die Boardmittel, also QuickTime benutzen. QuickTime hat in der aktuellen Version auch eine Option mit der Klicks sichtbar gemacht werden können, so dass du sie später nicht mühevoll im Schnitt setzten musst.
      Hätte ich schon ein FCP X zu Hause, dann würde ich jedenfalls nicht mehr suchen. 😉
      Liebe Grüße,

      Oli

      Antworten
  2. Monjy

    Hi, auch von mir vielen Dank für den spannenden Artikel. Ich brauche eine Software mit der ich während der Aufnahme UND in der Aufnahme den Sound hören kann. Gibt es sowas? Aktuell nutze ich Quicktime und verzichte während des Aufnehmens oder im Video auf Sound … brauche aber beides :-/

    Antworten
  3. Thomas MH

    Danke für diesen interessanten Artikel.

    Wie würdest du im Vergleich zu den diskutierten Programmen „Screen Capture Studio für Mac“ von Movavi beurteilen? Gibt es da eine Meinung?

    Grüße,

    T.

    Antworten
  4. Andreas Lange

    Hallo,

    ich hatte aufgrund Ihrer Blog-Empfehlung Screenium gekauft und installiert. Die Software funktioniert super, aber es wird kein Audio aufgezeichnet oder wiedergegeben. Dies gilt auch bsp. für Youtube-Videos, die stumm abgespielt werden solange Screenium läuft. Irgendeine Einstellung scheint falsch zu sein.

    Bevor ich ich jetzt an den offiziellen Support wende, wollte ich mal nachfragen, ob bei Ihnen die Installation problemlos war.

    Viele Grüße
    Andreas Lange

    Antworten
    • nachbelichtet

      Bei meinem Test gab es keine Probleme, da ich die sonst angesprochen hätte. Allerdings ist dieser Beitrag ja schon einige Jahre alt und daher kann es bei einer aktuellen Version durchaus Probleme geben, die der Hersteller sicher lösen kann.

      Antworten
  5. Adrian Wackernah

    Hab jetzt also mal die Testversion von Screenium installiert und der erste Test mit einem Bildausschnitt klappte schon gut. Doch dann probierte ich die Funktion mit dem Mauszeiger folgen und Screenium hängte sich auf. Danach ging gar nichts mehr. Probierte Screenium 2.1.8. Schade.

    Antworten
  6. Adrian Wackernah

    Da bin ich nun seit 1984 begeisterter Apple User und hatte die Aufnahmefunktion im Quicktime Player noch gar nicht entdeckt. Toll. Damit werde ich bestimmt erst mal ein wenig herumprobieren. Einzig wenn ich viele kleine Einzelfilme machen möchte, die dann später in iMovie oder Final Cut zusammen geschnitten werden sollen, wie krieg ich das hin, dass Browserfenster und deren Inhalte möglichst gleich dimensioniert sind?

    Antworten
      • Gerhard Uhlhorn

        Und wenn man z.B. einen 27″ iMac hat, kann man auch den HiDPI-Modus (per Terminal) aktivieren. Dann ist alles doppelt so groß und damit doppelt so scharf. Gut für das Herunterskalieren. 😉

  7. Erwin

    Dank für den Überblick, bei dem ich davon ausgehe, dass er auch meiner Meinung recht nahe kommt.

    Ich werd mich erstmal mit Quicktime behelfen, aber längerfristig fasse ich Screenium ins Auge,

    nochmals herzlichen Dank, Erwin

    Antworten
  8. Rollf

    Super, bin begeistert über so eine detaillierte Produktrezension. Das Du jemand vom Fach bist (elearning) macht diesen Beitrag für mich sehr wertvoll. Ich selbst gehe im Januar an den Start…. vielleicht sieht man sich

    Antworten
  9. Eduard Andrae

    Ich bin gerade erst von Windows auf Mac umgestiegen und daher noch ohne Kenntnisse, was z.B. verfügbare Software betrifft. In Bezug auf Screencast-Programme habe ich hier eine umfassende und ansprechende Informationsquelle gefunden: vielen Dank dafür!

    Antworten
  10. Mirko Herrmann

    Ich kaufe gerade meinen ersten Mac und bin sehr positiv überrascht, dass Profisoftware hier viel günstiger ist, als in der Windowswelt. Das bezieht sich nicht nur auf Screenrecording, sondern auch auf Vectorgrafik, DTP und Bildbearbeitung. EIn Vorteil, der bisher wenig bekannt ist. Der Vergleich hilft mir – als Windwos Camtasia User – sehr weiter. DANKE!

    Antworten
  11. Uwe

    Vielen Dank für diesen praxisnahen Vergleich. Ich mache es genauso wie Lichtbildwerkerin: Ich spare mir den Rest und kaufe Screenium. Gibts nämlich gerade in einer Sommeraktion mit 50% Rabatt im Appstore.

    Antworten
  12. lichtbildwerkerin

    Hi Markus, vielen Dank für diesen Artikel! Ich habe selbst keine Lust mich mit dem Vergleich von Software auseinanderzusetzen und brauche mir jetzt eigentlich nur Screenium anzusehen 😉

    Über deinen Schluss-Satz habe ich geschmunzelt, wie wahr, der Inhalt zählt ;-).

    Antworten

Sag was dazu! (Kommentare werden moderiert und erscheinen nicht sofort!)

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.