Weitere Probleme mit macOS High Sierra 10.13 – Adobe Illustrator CC und InDesign CC

Das neue Filesystem APFS, das Apple mit macOS High Sierra eingeführt hat, macht wohl so einige Probleme. Jetzt häufen sich die Meldungen, dass Adobe Illustrator CC und InDesign CC davon betroffen sind. Wenn man neu installieren will, poppen Fehlermeldungen auf und bereits installierte Programme verhalten sich instabil.

Wenn ihr öfter auf nachbelichtet seid wisst ihr, dass ich bei großen Updates und Upgrades gerne etwas zurückhaltend bin. Zu groß ist die Gefahr, dass versteckte Bugs erst erkannt werden, wenn das Produkt bereits ausgerollt ist. So lasse ich immer erst ein paar Tage oder Wochen vergehen, bevor ich auf den Zug aufspringe. Übrigens ist es so oder so immer sinnvoll, vor einem Upgrade ein Image-Backup seines Systems zu machen. Findet man später heraus, dass doch irgendwas nicht mehr zufriedenstellend funktioniert, kann man ganz fix das Backup zurückspielen und ist wieder beim Ausgangszustand. Ein paar Tipps zum Thema Backup ihr HIER.

Zurück zu Illustrator und InDesign: Die Probleme zeigen sich wohl schon beim Öffnen von Dateien oder bei der Erstellung. Auch gibt es Probleme mit dem Farbmanagement, dem Rendering von Pinseln etc. Es gibt einen Workaround, bei dem Kompatibilitätsprobleme mit der GPU verbessert werden. Aber bei InDesign wird z. B. der Cursor als verpixeltes Kästchen dargestellt und hierfür gibt es bislang keine Lösung. Adobe will aber beim nächsten Creative Cloud Update die Probleme behoben haben.

Auf MacRumors.com gibt es eine Liste mit Anwendungen, die mit macOS High Sierra getestet wurden. Da sollte man vor dem Upgrade auf 10.13 vielleicht erst einmal einen Blick hineinwerfen.

via MacRumors.com


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Da sieht man, wie wichtig Daten-Modellierung (seit den 90er Jahren auch auf Windows Standard) tatsächlich ist. Adobe mit seinen Windows-Programmierern …

    Habe seit 2006 nur Macs und bin immer sofort umgestiegen. Ich hatte NIEMALS ein Problem (auch jetzt nicht), obwohl ich immer „ausreichend“ SW von Fremdanbietern installiert habe (dzt. ca. 150 Programme)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner