Adobe Stock: Mit den eigenen Fotos Geld verdienen – und ein paar persönliche Einblicke zum Thema

Stockfotografie: Ein Thema, das hier bei nachbelichtet einige Jahre richtig groß war, da ein guter Freund und ich sehr engagiert waren – es gab hier sogar regelmäßig den “Microstock-Radar” Es war die große Zeit der Microstock-Portale, von denen es mittlerweile viele nicht mehr gibt – oder erinnert sich noch jemand an Lucky Oliver? Es war die Zeit von Superstars wie Yuri Arcurs, der sich mit Stockfotos eine goldene Nase verdiente. Die Stockfoto-Branche hat sich sich seitdem stark konsolidiert, ist aber nicht mehr wegzudenken.

Selbst weiterhin aktiv Bilder zu verkaufen, habe ich jedoch 2010 beendet, einige Accounts gelöscht und viele Bilder entfernt, da meine Fotos auch hinsichtlich technischer Anforderungen wie Auflösung und Bildrauschen nicht mehr zeitgemäß waren. Mit Adobe Stock könnte sich das wieder ändern, denn mit Stockfotografie kann man heute wohl besser denn je gutes Geld verdienen.

Sonntags-Blick KW46 – 7 Jahre nachbelichtet, GoPro, Lightroom und Kamera-Gadgets

Diese Woche gab es etwas weniger News als sonst, dafür aber ein paar sehr interessante wie ich finde. Ich selbst war davon überrascht, dass es meine kleine Seite nun bereits 7 Jahre gibt. Es ging aber auch um Lightroom, ausgefallene Foto-Gadgets und es gibt wieder zwei Buchtipps für Fotografen.

Microstock-Anbieter Fotolia und Codingpeople starten exklusive Partnerschaft

Fotolia und Codingpeople geben den Beginn einer internationalen, strategischen Partnerschaft in gemeinsamen Märkten bekannt. Diese umfasst ein exklusives Vergütungssystem auf Basis von Fotolia Credits und gemeinsame PR-Aktivitäten im B2B-Bereich. Darüber hinaus sollen in Zukunft gemeinsame Produkt-Bundles angeboten werden.

Die Kooperation von Fotolia und Codingpeople resultiert aus den Gemeinsamkeiten der beiden Unternehmen im Kundenkreis sowie im Geschäftsmodell. Bereits jetzt setzt Codingpeople ein exklusives Kickbacksystem ein: Kunden bekommen umsatzabhängig Fotolia Credits gutgeschrieben, mit denen sie kostenlos Bilder bei Fotolia herunterladen können.

Neue internationale Bildagentur-Messe MicrostockExpo erstmals in Berlin

Die erstmalig stattfindende Bildagentur-Messe MicrostockExpo (http://www.microstockexpo.com) findet am 05. und 06. November 2011 in Berlin statt. Sie richtet sich hauptsächlich an Microstock-Agenturen, professionelle Stock Fotografen, Illustratoren sowie an innovative traditionelle Bildagenturen und alle sonstigen Bildverwerter.

Für nachbelichtet-Leser gibt es mit dem Gutschein-Code NACHBELICHTET 20% Nachlass auf alle Ticketpreise!

Microstock-Fotografie: Der Einstieg – Teil 1

Microstock AgenturenStockagenturen wir Fotolia, Shutterstock oder iStockphoto erfreuen sich höchster Beliebtheit bei all denen, die mit Fotografie Geld verdienen möchten. Vom Hobbyfotografen bis zum Profi, der seine Aufträge so einer Zweitverwertung zukommen lässt, tummeln sich hier viele unterschiedliche Gruppen.

Auch wenn dem etwas verknöcherten Berufsfotografen, der nur noch in alten Zeiten schwelgt, regelmäßig das Ko…. kommt und er sich darüber mokiert, wie man denn Fotos für wenige Cent bis Euro verramschen könne, ist es bei denen die es begriffen haben und anständige Qualität abliefern, zu einem einträglichen Zusatzeinkommen und teilweise zum Fulltime-Job gewachsen. Anstatt nun ein Bild einmal für 100€ zu verkaufen, verkauft man viele Bilder duzende oder hunderte Male, rund um die Uhr, auf der ganzen Welt, bei mehreren Agenturen, viele Monate und Jahre lang. Die Zeiten ändern sich eben. Man kann nun als Fotograf Frust schieben und auf diese Entwicklung fluchen, oder man kann sie für sich nutzen – verhindern kann man sie nicht mehr …

“Wenn der Wind des Wandels weht,
bauen die einen Mauern,
die anderen Windmühlen.
chinesisches Sprichwort.

Weiterlesen …Microstock-Fotografie: Der Einstieg – Teil 1

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Microstock Radar 04/08

Microstock RadarInmagine ist eine rel. bekannte Makrostockagentur, die bislang aber nur von exklusiv unter Vertrag stehenden Fotografen beliefert werden durfte. Die Agentur ist außerdem der Betreiber von 123rf, die wohl vielen ein Begriff sein dürften. Nun hat Inmagine seine Tore für alle Fotografen geöffnet, bietet einen komfortablen FTP-Massenupload per Flash-FTP-Client (was für ein Wort …) und die Auszahlung per Paypal oder Moneybookers.

Der Fotograf kann dabei den Preis der Bilder selbst bestimmen und erhält bei Verkauf großzügige 50% der Verkaufserlöses. Allerdings beträgt die Mindestauflösung der angelieferten Bilder 8MP und eine Auszahlung erfolgt erst beim Erreichen von 200$ Mindestumsatz.

Weiterlesen …Microstock Radar 04/08