Akelos PHP Framework – PHP on Rails

Akelos FrameworkRuby On Rails (RoR) Clones gibt es ja einige, oder sagen wir mal MVC-Frameworks, die sich des RoR Hypes bedienen. Da sind die bekannten Vertreter wie CakePHP, Symfony, das ZEND Framework, Code Igniter oder PHPTrax.

Alle (bis auf PHPTrax) weisen es weit von sich, ein RoR Klon zu sein, kochen eigene Süppchen, versuchen noch eins draufzusetzen. Jetzt habe ich ein PHP MVC-Framework entdeckt, das genau das Gegenteil will und sogar in Sachen Dokumentation auf das RoR-Wiki verweist.

Akelos PHP Framework nennt sich die Entwicklung des Spaniers Bermi Ferrer, der das Framework im Alleingang und nicht wie sonst üblich mit einer Community um sich herum entwickelt hat. Tja – und das was er da geschaffen hat, verdient allen Respekt!

Weiterlesen …

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Toolkit für PHP-Entwickler

Ich möchte euch heute mal meinen „Werkzeugkasten“ zur PHP-Programmierung vorstellen – eine Auswahl, die sich über Jahre herauskristallisiert und bewährt hat. Sicher gibt es gerade auch hier viele Alternativen und unterschiedlichste Vorlieben, für mich funktioniert eben das – und für euch vielleicht auch.

Die Editoren:

  • PSPad – DER Editor für alles und jeden Zweck – leistungsfähig wie UltraEdit, aber kostenlos. Unterstützt CodeCompleting, Klassen- und Funktionsbrowser, Klammerüberprüfung, PHP Hilfe, Projektverwaltung etc.
  • Adobe Dreamweaver – Egal wie, man kann eigentlich nicht auf ihn verzichten, ist doch immer wieder eine große Hilfe und begleitet mich auch schon seit der Version 3
  • Bradbury TopStyle Pro – der beste CSS-Editor, unheimlich hilfreich durch die Splitpane Darstellung, in der gleichzeitig das Aussehen im Internetexplorer und Mozilla überprüft werden kann.
  • Als ganz kleinen Editor benutze ich übrigens auch Notepad++.

    Weiterlesen …

PHP MVC Frameworks: Von Pilzen, Schienen, Kuchen, Vögeln und mehr

CakePHPNachdem ich wieder etwas tiefer in die Web-Entwicklung einsteigen möchte und größtmögliche Flexibilität, bei geringstem Aufwand erwarte (der Dollinger, die faule S..), habe ich mich mal wieder auf dem Markt umgesehen und nach meinen Ruby On Rails (RoR) Abstechern mich wieder auf PHP Lösungen konzentriert.

Warum nich RoR? Naja, RoR ist recht nett und ich habe mich auch etwas vom Hype tragen lassen, aber die Einstiegshürden bei der Installation von Rails und RoR auf dem vorhandenen, dedizierten Server sind recht hoch (in Deutschland gibt es noch kaum Webhoster, die RoR unterstützen), die Performance ist doch recht knapp (die RAM-Auslastung mit Apache und FastCGI ist ziemlich heftig) und dann kommt noch die umständliche Konfiguration mit YAML, Kommandozeile etc.. Hauptgrund war aber, dass ich jetzt nicht auch noch vertieft RUBY lernen wollte, wenn ich mit PHP doch schon lange recht komfortabel unterwegs bin.

Weiterlesen …