Marian Trace Soundkarten und Cubase

[image title=“Marian Trace 8″ size=“medium“ id=“2045″ align=“left“ ]In den letzten Wochen erreichten mich über 20 E-Mails von Lesern, die Probleme mit ihrer Marian Trace Alpha oder Trace 8 Soundkarte und Cubase in der Version 4 oder 5 hatten. Mein Beitrag über die beiden Karten, die auch für den Sound im … nachbelichtet-PC sorgen, platzierte sich bei der Google-Suche sehr weit vorne, sodass man sich fragend an mich wandte.

Tatsächlich blieb Cubase stumm, wenn man den aktuellen 2.02 Treiber der Karten installiert hatte. Grund hierfür sind wohl Unterschiede in der Auslegung des ASIO Treibers. Cubase SX3, Propellerheads Reason oder z.B. Samplitude 10 funktionierten mit den Karten hingegen einwandfrei.

Weiterlesen …

Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich

Der … nachbelichtet PC: Laufwerke und Multimedia

Nachdem ich in den letzten Beiträgen CPU, Mainboard, Speicher, Kühlung, Netzteil und Gehäuse des … nachbelichtet-PCs vorgestellt habe, geht es heute mit den Laufwerken und multimedialen Komponenten des Boards weiter.

Du bist wie Super verbleit: Teuer aber heiß!

Eine Besonderheit des Rechners ist die neuartige Intel X25M Solid State Disk (SSD), welche im 2,5 Zoll Format 80GB Speicherplatz bietet. Da sich darin natürlich keine bewegten Teile befinden, ist diese Speicherlösung unhörbar und erwärmt sich auch praktisch nicht. Diese SSD ist das Systemlaufwerk im … nachbelichtet-PC und zeigt mit 250MB/s Lesegeschwindigkeit und extrem kurzen Zugriffszeiten, wie groß der Anteil der Festplattengeschwindigkeit an der Gesamtperformance eines Systems ist. Innerhalb von 10 Sekunden ab der Biosmeldung ist Vista einsatzbereit. Photoshop CS4 braucht etwa 3 Sekunden für den Start und Magix Samplitude 10 Pro ist nach ca. 1,5 Sekunden aufnahmebereit und alles ohne das lästige Geklacker einer normalen Festplatte.

[image title=“Intel X25M SSD“ size=“medium“ id=“1555″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/12/intel_x25m_ssd.jpg“ ]Die Intel X25 ist ganz klar Luxus und muss momentan mit fast 500€ bezahlt werden, aber sicher werden auch hier die Preise fallen. Zwar gibt es mittlerweile einige Hersteller, die günstigere SSDs anbieten. Ein Test der Zeitschrift c’t hat aber ergeben, dass diese hinsichtlich Zugriffszeiten und Gesamtperformance nicht mit der Intel SSD mithalten können und auch klassischen Festplatten unterlegen sind.

Weiterlesen …

Recording intern: MARIAN Trace Alpha PCI-Audiointerface

[image title=“MARIAN Trace Alpha“ size=“medium“ id=“1218″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/marian_trace_alpha.jpg“ ]Die meisten Recordinglösungen für den Rechner hängen mittlerweile als externe Geräte entweder am Firewire-, oder USB-Anschluss. Das ist zwar praktisch, da man nicht am Rechner herumbasteln muss und solche Systeme auch für Laptops verwendbar sind, es tun sich aber auch oft Probleme auf. So ist es oft nicht gerade einfach einen stabilen, unterbrechungsfreien Betrieb mit niedrigen Latenzen zu gewährleisten, wenn sich Interface und Chipsätze der Motherboards nicht vertragen oder andere Geräte dazwischenfunken.

Zudem belastet ein an Firewire-, oder USB-Port angeschlossenes Interface den Rechner schon selbst – bei manchen USB-Geräten mit bis zu 10% CPU-Last im Leerlauf. PCI-Karten stellen hingegen nach wie vor die geringste Systembelastung dar.

Für viele Anwendungen sind externe Audiointerfaces auch gar nicht notwendig, da es ohnehin stationäre Installationen sind. Hier kann man also auch interne, auf PCI-Technik basierende Lösungen setzen, die aber zwischenzeitlich recht rar geworden sind.

Ein Anbieter der in der Gattung der PCI-Steckkarten für professionelle Audioanwendungen noch sehr viele Lösungen anbietet, ist die deutsche Firma MARIAN. Bekannt sind die Systeme schon seit vielen Jahren, denn ein Vorläufer der Firma MARIAN war die Firma SEK’D, welche mit den Siena und Prodif-Karten lange Zeit in vorderster Front mitmischten und auch die Recordingsoftware Samplitude entwickelten.

Eine der kleinsten Lösungen von Marian ist die Karte Trace Alpha, die über zwei symmetrische Klinkenein- und Ausgänge, SPDIF (koaxial) Ein- und Ausgänge sowie einen MIDI-In sowie drei MIDI-OUTs verfügt, was gerade bei der Ansteuerung von MIDI-fähigem Outboard-Equipment sehr hilfreich ist.
Natürlich versteht sich die Trace Alpha auf Sampleraten bis 192kHz und 32 Bit Auflösung und die Treibersysteme ASIO, WDM, MME sowie GSIF2 (obwohl der Tascam Gigasampler ja mittlerweile gestorben ist …)

Weiterlesen …

Der … nachbelichtet Referenz-PC rückt näher

[image title=“Antec P182″ size=“medium“ id=“1144″ align=“left“ linkto=“http://nachbelichtet.com/wp-content/uploads//2008/10/p182_q.jpg“ ]In einigen der letzten Beiträge habe ich es bereits angedeutet, nun nimmt das Projekt „Referenz-PC“ konkrete Formen an.

Worum gehts?

Bei … nachbelichtet werden zukünftig vermehrt Soft- und Hardwaretests veröffentlicht, die aber eine entsprechende Plattform voraussetzen. Da man gerade im Bereich der Bildbearbeitung und beim Recording  nie genug Leistung haben kann, beim konzentrierten Arbeiten ein lauter PC aber sehr störend ist, habe ich in Kooperation mit verschiedenen, namhaften Herstellern ein sehr leistungsfähiges und gleichzeitig leises System konzipiert.

Es handelt sich dabei um eine echte Workstation ohne Anspruch auf höchste Grafikleistung, wohl aber auf beste Komponenten und eben flüsterleisen Betrieb, der durch nahezu ausschließlich passive Kühlung und besonders leise Produkte erreicht wird.

Herz des Systems ist ein INTEL Core 2 QUAD 9650 Prozessor, der auf einem INTEL Mainboard vom Typ DP45SG (P45 Chipsatz) betrieben wird. Damit es der CPU nicht zu warm wird, wird sie von einem riesigen Thermalright IFX-14 Kühlkörper auf angenehmen Temperaturen gehalten.

Weiterlesen …