Welche Kamera ich momentan kaufen würde

Seit dem Kauf meiner Canon 600D, die ich als Schäppchen bei den Ebay-Kleinanzeigen erstanden habe, grüble ich über eine neue Kamera nach. Da ich sehr viel mit Videos arbeite, käme derzeit ohnehin nur noch eine Canon in Frage, da diese dank Magic Lantern wohl derzeit die beste Lösung für DSLR-Videos sind. Aber irgendwie macht mich da momentan auch nichts so richtig an.

Narrative Clip: Leben im Foto-Dauerfeuer

Das eigene Leben zu messen und in möglichst vielen Zahlen festzuhalten, ist ja ein ziemlich großer Trend und unter dem Begriff „Life Logging“ bekannt. Von Apps für das Smartphone die Schlafphasen, Anzahl der Schritte oder mittels Zubehör den Blutzuckerspiegel messen bis hin zu dedizierten kleinen Gadgets, die man sich irgendwo an die Kleidung steckt, ist alles dabei. Jetzt kann man das ganze Leben auch noch lückenlos in Bildern festhalten.

Mit der Fotoausrüstung sicher in den Urlaub – Tipps, Tricks und Versicherungen

Für viele von uns ist der Urlaub wohl die Zeit schlechthin, in der wir die meisten Fotos machen und die schönsten Motive finden. Oft ist aber auch die Zeit in der wir am meisten darüber nachdenken, ob unsere teuere Kamera und Ausrüstung auch sicher wieder nach Hause kommt. Ich habe für euch ein paar meiner Erfahrungen und Tipps zum Thema „Kamera und Urlaub“ zusammengestellt.

Meine 10 Tipps zum Kauf von Kameras und Fotoausrüstung

Die ersten verbrieften Nachweise über meine fotografische Tätigkeit kommen aus dem Jahre 1976. Damals durfte ich mit einer Voigtländer Mittelformat meine ersten Aufnahmen machen. Später, in der Fotogruppe an meiner Schule, ging es richtig los: Dunkelkammer, Spiegelreflexkameras und das erste Fotozubehör wurde angeschafft. Seitdem habe ich viele Kameras und Kamerazubehör angeschafft, verkauft und verflucht.

10 Tipps zum Kauf von Fotokameras und Zubehör, möchte ich Dir aus meiner Sicht (und Erfahrung) hier geben.

Lytro: Kann diese Kamera die Fotografie revolutionieren?

Mit klassischen Kameras – egal ob es sich dabei um kompakte Knipsen oder Spiegelreflex-Modelle handelt – legt man sich beim fotografieren bereits auf den Schärfepunkt fest. Das was die Kamera gemessen, oder der Fotograf manuell als Schärfebereich festgelegt hat, befindet sich dann auch in der fertigen Datei – oder bei analogen Modellen auf dem Film.

Lytro nennt sich eine Firma, die mit ihrer Lightfield genannten Technologie die nachträgliche Festlegung der Schärfeebene erlaubt. Und diese Kameras sind nun lieferbar.