Narrative Clip: Leben im Foto-Dauerfeuer

Das eigene Leben zu messen und in möglichst vielen Zahlen festzuhalten, ist ja ein ziemlich großer Trend und unter dem Begriff “Life Logging” bekannt. Von Apps für das Smartphone die Schlafphasen, Anzahl der Schritte oder mittels Zubehör den Blutzuckerspiegel messen bis hin zu dedizierten kleinen Gadgets, die man sich irgendwo an die Kleidung steckt, ist alles dabei. Jetzt kann man das ganze Leben auch noch lückenlos in Bildern festhalten.

Mit der Fotoausrüstung sicher in den Urlaub – Tipps, Tricks und Versicherungen

Für viele von uns ist der Urlaub wohl die Zeit schlechthin, in der wir die meisten Fotos machen und die schönsten Motive finden. Oft ist aber auch die Zeit in der wir am meisten darüber nachdenken, ob unsere teuere Kamera und Ausrüstung auch sicher wieder nach Hause kommt. Ich habe für euch ein paar meiner Erfahrungen und Tipps zum Thema “Kamera und Urlaub” zusammengestellt.

Meine 10 Tipps zum Kauf von Kameras und Fotoausrüstung

Die ersten verbrieften Nachweise über meine fotografische Tätigkeit kommen aus dem Jahre 1976. Damals durfte ich mit einer Voigtländer Mittelformat meine ersten Aufnahmen machen. Später, in der Fotogruppe an meiner Schule, ging es richtig los: Dunkelkammer, Spiegelreflexkameras und das erste Fotozubehör wurde angeschafft. Seitdem habe ich viele Kameras und Kamerazubehör angeschafft, verkauft und verflucht.

10 Tipps zum Kauf von Fotokameras und Zubehör, möchte ich Dir aus meiner Sicht (und Erfahrung) hier geben.

Lytro: Kann diese Kamera die Fotografie revolutionieren?

Mit klassischen Kameras – egal ob es sich dabei um kompakte Knipsen oder Spiegelreflex-Modelle handelt – legt man sich beim fotografieren bereits auf den Schärfepunkt fest. Das was die Kamera gemessen, oder der Fotograf manuell als Schärfebereich festgelegt hat, befindet sich dann auch in der fertigen Datei – oder bei analogen Modellen auf dem Film.

Lytro nennt sich eine Firma, die mit ihrer Lightfield genannten Technologie die nachträgliche Festlegung der Schärfeebene erlaubt. Und diese Kameras sind nun lieferbar.

Billige Kamera und teures Objektiv, oder teure Kamera und billiges Objektiv?

Das ist wohl eine Frage, die sich schon viele von uns gestellt haben. Ich persönlich neige dazu, Kamerabodies aus der günstigen Mittelklasse zu kaufen und hier zudem jede zweite Generation auszulassen. Die wirklich wichtigen und interessanten Features kommen meiner Erfahrung nach immer nur beim übernächsten Modell. Das gesparte Geld kann man dagegen in gute Objektive und andere Ausrüstung stecken, die auch nicht so schnell veraltet.

Canon DSLRs mit Android App direkt fernsteuern

So vieles ließe sich mit einer DSRL und einem Smartphone treiben, nur leider mangelt es oft an Schnittstellen – besonders wenn es um iPhone und iPad geht. Bisherige Lösungen setzten immer einen Server der auf einem Rechner laufen musste und an dem auch die Kamera angeschlossen war. Die App steuerte dann nur diesen Server an und dieser wiederum die Kamera.

Für Android und Canon Kameras gibt es nun eine Kamera-App, welche die Fernsteuerung der gesamten Kamera samt Liveview ganz ohne zusätzlichen Rechner ermöglicht.