Große Liste kostenloser VST-Plugins

Den Hinweis von Carlos, dem Betreiber von Delamar.de, will ich doch gleich einmal aufgreifen und auch hier verkünden, dass man dort eine lange Liste kostenloser VST-Plugins findet. Prima Arbeit Jungs! Der kostenlose nachbelichtet-Newsletter für dich Deine E-Mail: Mit der kostenlosen Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzrichtlinien dieser Seite

Kostenloses, virtuelles Rack für VST-Plugins

Das Unternehmen ACON Digital Media, das vor allem für seinen günstigen und sehr umfangreich ausgestatteten Audioeditor und Mastering Lösung Acoustica bekannt ist, bietet mit dem Effect Chainer ein kostenloses VST-Plugin zum Download an, das es erlaubt, mehrere andere Direct-X oder VST-Plugins in einer Art virtuellem Rack zu kombinieren, … Weiterlesen …

Magix Samplitude 10 Pro Test – erste Eindrücke

Samplitude 10 Pro LieferumfangJa, ich muss mich an dieser Stelle outen: Ich war ein Samplitude-Nutzer der ersten Stunde. Ich bekam so um 1998/99 von der damaligen Ur-Samplitude-Schmiede SEKD eine Version von Samplitude 5 zur Verfügung gestellt, um einen Artikel für das Magazin zu schreiben, für das ich damals arbeitete.

Mein Haupt-Sequenzer zu dieser Zeit war Steinbergs Cubase VST und es stand ein Remix unserer 1995er Recordings an. Mit meinem ersten Mehrkanal-Interface – einem Guillemot Maxi Studio ISIS (das Ding war vielleicht eine miese Kiste), das kurz darauf von einem Hoontech DSP2000 abgelöst wurde, versuchte ich die Analogspuren zweier Tascam 238 Multitracker in die digitale Welt zu bekommen. Ich musste die Multitracker per SMPTE mit dem Sequenzer synchronisieren, damit ich mit 8 Eingängen an meinem Interface, die 14 Ausgänge der Multitracker auf meine Festplatte bekam.

Zu dieser Zeit war mein Pentium III 500 mit 256MB RAM und 2x20GB Festplatten schon eine Highend-Workstation, aber dieser und Cubase waren zu dieser Zeit irgendwie mit der Aufgabe überfordert. Bekam ich die Spuren noch auf die Platte, war es spätestens beim Bearbeiten mit div. EQs, Kompressoren etc. vorbei.

Dann kam Samplitude ins Spiel, für das ohnehin der Test fällig war. Es war im Vergleich zu Cubase damals alles andere als sexy mit seinem Windows 3.1 Charme, aber es verrichtete ohne große Ansprüche stabil seinen Dienst und klang auch noch gut. Die Bedienung war gewöhnungsbedürftig, aber mangels großer Alternativen (gut, es gab noch Emagic Logic 5 für PC) war man damals eher bereit sich intensiver damit zu beschäftigen.

Weiterlesen …

Warum viele besser sind als wenige …

… das ist mal wieder einen Überschrift -ZZzzZZzz …

Motu 828 AnschlüsseWorum gehts? Ich höchte dem geneigten Homerecordler mal erzählen, warum eine Recordinglösung mit mehreren (analogen) Eingängen für jeden interessant und nicht nur fürs Band- oder Drumrecording notwendig ist.

Die Renner unter den Recordinginterfaces sind die kleinen USB- oder Firewirekisten mit zwei Eingängen. Sie haben mittlerweile auch die günstigen, kleinen PCI-Karten Lösungen abgehängt, da man die externen Interfaces auch mal an den Laptop oder ohne Probleme an einen anderen PC hängen kann. So finden sich diese Kistchen in vielen Heim- und Projektstudios wieder, wo sie von der klanglichen und technischen Seite meist beste Dienste verrichten.

Neben diesen 1 bis 4-kanaligen Geräten, gibt es auch Lösungen mit 8 oder noch mehr analogen Eingängen, teilweise mit recht hochwertigen Mikrofonvorverstärkern pro Kanal. Mein MOTU 828 Mk II hat z.B. 2 Eingänge mit Mikropreamps und Phantomspeisung, 8 Line-Eingänge sowie 2 SPDIF (optisch oder koaxial), die gleichzeitig benutzt werden können. Insgesamt macht das 12 Eingänge und würde man den SPDIF-Anschluss als ADAT-Schnittstelle mit entsprechendem Wandler nutzen, wären sogar 18 Eingänge möglich.

Weiterlesen …

Steinberg Cubase 4.1 im Test

Bei Delamar.de gibt es einen sehr ausführlichen Test vom neuen Cubase 4.1 Upgrade zu lesen. Auch ich kann mich nur anschließen: Das neue überarbeitete Design, das Sidechaining sowie der Soundframe Presetmanager sind sehr gelungen und hilfreich. Mein Cubase-Killerargument waren und sind aber die jetzt überarbeiteten Playordertracks – so … Weiterlesen …

Frontier Design Alphatrack Updates

Wenn wir schon mal bei den Musik-Postings sind: Der DAW-Controller Alphatrack von Frontier Designs hat ein Treiberupdate spendiert bekommen und unterstützt nun auch Magix Samplitude und Sequoia 10 sowie das neue Propellerheads Reason 4. Die Jungs von Frontier Design tun was und bei denen hat man ein irgendwie … Weiterlesen …

Steinberg Cubase Update 4.1 fertig zum Download

Da hat doch die Community samt anhängender Gerüchteküche Recht behalten: Heute am Dienstag hat Steinberg Cubase auf die Version 4.1 gehoben. Dabei sind Neuerungen wie Sidechaining für VST3 Plugins, erweiterte Playorder-Spur und besonders interessant: Transpositionsspur – damit lassen sich ähnlich wie bei der Playorder-Spur verschiedene Tonarten testen. Das … Weiterlesen …

Cakewalk Sonar 7 DAW erschienen

Cakewalk Sonar 7 PEAlso doch: Jedes Jahr im September/Oktober bringt Cakewalk ein Update seiner Digital Audio Workstation Sonar heraus und so auch diesmal mit dem großen Versionssprung zur Ziffer 7. Cakewalk Sonar 7 soll damit auf die Platzhirschen Logic, Cubase und ProTools aufschließen. Interessant lesen sich neue Features, die einerseits überfällig waren und einige die sehr interessant und innovativ klingen:

Weiterlesen …

Apple Logic Studio könnte mich zum Mac Fan machen

Aloha! Das haut doch den stärksten ***Zensur, da politisch nicht korrekt *** vom Schlitten! Da bringt Apple die neue Version ihrer DAW-Lösung Logic heraus die jetzt auf den Namen Logic Studio hört und gibt bekannt, dass man erstens keinen Dongle mehr benötigt (Seriennummer genügt), das Ding sich zweitens … Weiterlesen …