Steinberg WaveLab Cast – Audioeditor für Podcaster und Content Creator

Mit WaveLab Cast hat der Audiosoftware-Spezialist Steinberg eine professionelle Lösung für Podcaster, YouTuber und Content Creator neu im Programm

Steinberg WaveLab Cast

WaveLab von Steinberg ist seit vielen Jahren eine mächtige und etablierte Lösung, wenn es um Audiobearbeitung und Mastering geht. Basierend auf diesem De facto-Standard im Audiobereich, gibt es nun mit WaveLab Cast eine preiswerte Variante der Software, die auf die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse von Podcastern, YouTubern und Content Creators zugeschnitten ist.

Dabei helfen fertige Projektvorlagen wie Podcast mit 2 Gästen und eine Vorauswahl von Effekten. Es lassen sich nicht nur gängige Audio-Formate wie .wav (bis zu 96 kHz und 32-Bit) oder .mp3 auf mehreren Spuren bearbeiten – WaveLab Cast hilft auch bei der Nachbearbeitung von Tonspuren in Videodateien. Videos können so auch mit zusätzlicher Hintergrundmusik oder Voice-Over ergänzt werden. WaveLab Cast unterstützt auch dabei, den Audiopegel auf den Industriestandard -14 LUFS zu bringen, der auch für YouTube-Videos empfohlen wird.

Crossfades und Lautstärkeautomation

Die Bearbeitungsfunktionen sind ebenso intuitiv, wie man es vom „großen“ Wavelab gewohnt ist. Audiodateien lassen sich präzise schneiden, mit Fades versehen oder per Automationskurven in der Lautstärke steuern, was besonders bei sporadischen Pegelspitzen sehr praktisch und effizient ist. Auch Plopp- oder S-Laute lassen sich damit oft sehr viel schneller und natürlicher zähmen, als mit Kompressoren oder De-Essern. Schiebt man einzelne Audio-Clips übereinander, erzeugt Wavelab Cast automatisch Crossfades, die einen fließenden Übergang zwischen unterschiedlichen Teilen schaffen.

WaveLab Cast Effekte

Über den Channel-Strip steht für jede Spur zur Verfügung und bietet Funktionen zur Reparatur und Verbesserung des Audiomaterials. Der DeHummer entfernt Netzbrummen und der DeNoiser bereinigt die Audiospur. Sprecherstimmen zähmt der De-Esser von zu prominenten Zischlauten und der Voice Exciter veredelt die Stimme. Natürlich steht auch ein vollparametrischer EQ zur Verfügung. Für die passende Lautheit sorgt der Maximizer.

Weitere Effekte lassen sich als VST-Plugins auch in WaveLab Cast nutzen. Pegelmeter und Spektrumanalyzer sorgen für technische Einblicke ins Audiomaterial und die perfekte Aussteuerung und Lautheit. Die Ducking-Funktion hilft dabei, Hintergrundmusik (das „Bett“) automatisch leiser zu regeln, sobald auf einer anderen Spur gesprochen wird.

Da WaveLab Cast vor allem für Podcaster interessant ist, kann man fertige Episoden direkt aus der Anwendung heraus zu diversen Plattformen wie Soundcloud, Podbean oder Spreaker hochladen und sogar ein RSS-Feed kann mit WaveLab Cast erzeugt werden.

WaveLab Cast Projektvorlagen
Fertige Projektvorlagen

WaveLab Cast ist damit eine professionelle Alternative für alle, die die beste Tonqualität für ihre Podcasts oder Videos möchten und damit auch eine Alternative zu Anwendungen wie Audacity.

WaveLab Cast gibt es für 69,99 Euro für Windows und Mac (Apple Silicon/M1 wird derzeit noch nicht unterstützt). Wer schon WaveLab LE ab Version 7 hat, kann für günstige 19,99 Euro auf WaveLab Cast upgraden.

Mehr Infos: Steinberg Website

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Das Kommentarformular speichert deine Namen, deine E-Mail-Adresse und den Inhalt, damit wir den Überblick über die auf der Website veröffentlichten Kommentare behalten können. Bitte lies und akzeptiere unsere Website-Bedingungen und Datenschutzerklärung, um einen Kommentar zu schreiben.
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.