Mit Tipps für Home Assistant

Raumtemperatur messen – aber richtig!

Die Raumtemperatur zu kennen, ist Grundlage für die Heizkosteneinsparung. Aber wie misst man diese richtig? Ich habe einige Tipps - auch für Home Assistant.

Wer viel misst, misst viel Mist. Das sagt zumindest eine Weisheit aus Forschung und Technik. So ist es auch bei einer – auf den ersten Blick so einfachen Sache – wie der Messung der Raumtemperatur. Möchte man Heizenergie sparen, müssen natürlich auch die Messwerte stimmen, die man zum Regeln und Steuern nutzt.

Gerade bei den Smarthome-Enthusiasten steht die Frage nach der Genauigkeit eines Temperatur- oder Luftfeuchtesensors oft im Vordergrund. Auf 0,1 °C und 5 % Luftfeuchtigkeit genau sollte er schon sein. Dabei kann man mit analogen Thermometern vielleicht noch 0,5 Grad unterscheiden, was auch vollkommen ausreichend ist.

Viel wichtiger ist die Position des Thermometers im Raum und der richtige Montageort. Das wäre idealerweise auf 150 cm Höhe, mitten im Raum, ohne direkte Wärmequellen oder Sonneneinstrahlung in der Nähe und ohne Zugluft. Das ist für die praktische Anwendung eher ungünstig – wer will sich schon einen Mast mitten ins Wohnzimmer stellen?

Überhaupt gibt es nicht „die“ Raumtemperatur. Man kann praktisch auf jeder Höhe und an jeder Position im Raum einen etwas anderen Wert messen.

Daher gibt es einige Regeln, wie man Thermo- und Hygrometer aufstellen oder montieren sollte:

  • In etwa 150 cm Höhe
  • Außenwände vermeiden
  • Nicht in der Nähe oder direkt gegenüber von Wärme- oder Kältequellen wie Heizkörper, Kamin oder Fenstern.
  • Energie-intensive Geräte wie Kühlschrank, PC, Fernsehgeräte, Verstärker etc. in unmittelbarer Nähe können die Messung verfälschen.
  • Bestrahlung durch Sonne vermeiden
  • Sensoren in Unterputzdosen und Schaltern müssen praktisch immer kalibriert werden, da sie sonst die Abwärme der Elektronik messen könnten

Damit stellt man schon einmal sicher, dass man keine Effekte erfasst, die nichts mit der Raumtemperatur zu tun haben.

Zum angenehmen Raumklima gehört aber nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit und Luftströmung. Letztere kann man mit gängigen Mitteln nicht erfassen. Wohl aber die Luftfeuchte. So nehmen wir eine niedrigere Temperatur mit höherer Luftfeuchtigkeit als wärmer war, als eine höhere Temperatur mit geringer Feuchte. Erst beide Werte zusammen ergeben ein Bild der gefühlten Temperatur. Die Thermal Comfort Integration für Home Assistant kann mit der Temperatur und Luftfeuchtigkeit aussagekräftige Werte errechnen:

Thermal Comfort Integration in Home Assistant

Die Genauigkeit der Sensoren spielt hingegen eine eher untergeordnete Rolle: 2-3 % Abweichung bei der Temperatur sind ebenso vertretbar, wie 10 % Messungenauigkeit bei der Luftfeuchtigkeit.

Wer es genau haben möchte, platziert mehrere Thermometer/Sensoren im Raum und nimmt den Mittelwert. Hier müssen natürlich auch alle Thermometer ähnlich genau arbeiten. Dazu stellt man diese einige Zeit direkt nebeneinander, bis sich die Messwerte beruhigt haben und vergleicht die Werte.

In Smarthome-Anwendungen, wie Home Assistant, kann man für einzelne Sensoren die Abweichung als Offset-Wert einstellen und automatisch Mittelwerte aus mehreren Messgeräten bilden lassen.

Stellt man etwa eine Abweichung von 0,8°C zwischen zwei Sensoren fest, kann die Abweichung als Offset in eine neue Sensor-Entität einbezogen werden:

- platform: template sensors: temperatur_wohnzimmer: friendly_name: "Temperatur Wohnzimmer" value_template: "{{ states('sensor.mein_wohnzimmersensor') | float + 0.8}}" device_class: temperature unit_of_measurement: '°C'
Code-Sprache: YAML (yaml)

sensor.mein_wohnzimmersensor ist dabei der eigentliche Wert des Sensors. Daraus wird eine neue Entität temperatur_wohnzimmer, welche den Messwert um 0,8 °C nach oben korrigiert zurückgibt.

Mehrere so aufeinander abgestimmte und kalibrierte Sensoren kann man mit Home Assistant sehr einfach mit der Min/Max-Integration zusammenführen. Diese gibt nicht nur den Durchschnitt aller Sensoren aus, sondern auch Minimal- und Maximalwerte.

sensor: - platform: min_max name: Temp Wohnzimmer Durchschnitt entity_ids: - sensor.temperatur_wohnzimmer - sensor.temperatur_wohnzimmer_esstisch - sensor.temperatur_wohnzimmer_couchecke
Code-Sprache: YAML (yaml)

Genaue Sensoren sind wichtig, die korrekte Anwendung ist aber noch wichtiger.


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner