Mein Einstand bei Stage6.com

Nachdem ich den Archivfund meiner Bandremixes von 1999 aufbereitet und geschnitten hatte, habe ich diesen zu Stage6 hochgeladen um einmal zu sehen, wie die ganze Sache funktioniert. Leider stagnierte mein erster Uploadversuch zu Stage6 bei der Bearbeitungsstufe 3: „Publishing“ über zwei Tage, was mich dazu veranlasste, mich einmal … Weiterlesen …

... nachbelichtet bei Stage6Nachdem ich den Archivfund meiner Bandremixes von 1999 aufbereitet und geschnitten hatte, habe ich diesen zu Stage6 hochgeladen um einmal zu sehen, wie die ganze Sache funktioniert.

Leider stagnierte mein erster Uploadversuch zu Stage6 bei der Bearbeitungsstufe 3: „Publishing“ über zwei Tage, was mich dazu veranlasste, mich einmal an den Stage6 Support zu wenden.

Dieser antwortete auch nach 2 Tagen sehr freundlich und meinte, dass ich das Video nach so langer Zeit in der Warteschlange doch noch einmal löschen und neu hochladen solle. Gründe wären hier Leer- und Sonderzeichen im Dateinamen (die ich natürlich nicht hatte), oder dass die Datei nicht vom C: Laufwerk hochgeladen wurde (bei mir war es eine der zahlreichen Wechselplatten L: oder so).

Und tatsächlich: Beim zweiten Versuch von C: und erneuter Eingabe der Beschreibung, Kategorie, Keywords etc., wurde das Video innerhalb von 2 Minuten veröffentlicht und hier ist es: LINK

0 0 vote
Article Rating
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Das geht sicher! Allerdings ging es mir dabei nur darum, Stage6 an sich auf Tauglichkeit zu testen. Meine zukünftigen Videobeiträge werden dann schon deutlich größer ausfallen und ich möchte hier einfach auch eine gewisse Performance sicherstellen, die Stage6 wohl mehr gewährleisten kann, als mein Root-Server

Ich finde stage6 auch sehr gut. Aber ein nur 16MB grosses Video
kann man doch auch woanders unterbringen oder gar als flv im eigenen
Blog darstellen…