Lightrooms automatischer Import: Workflow-Turbo, Creative Cloud Ersatz und Problemlöser beim Tethering

,

Aus meiner Reihe der recht unbekannten, aber überaus nützlichen Lightroom Funktionen, habe ich heute den Automatischen Import. Dessen Funktion wird in der englischen Bezeichnung auch viel deutlicher, denn dort nennt sie sich „Watched Folders“. Was man damit machen kann, beschreibe ich euch in diesem Beitrag.

Lightroom ist ja nicht gerade ein Sprinter – auch wenn es um den Import geht. Manchmal möchte man einfach die Speicherkarte(n) zunächst auf dem Rechner sichern, um schnell weitermachen zu können. Beim herkömmlichen Import muss man ja erst den Kopiervorgang von Lightroom abwarten, der aber sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt, als das einfache Kopieren der Daten per Windows Dateimanager oder dem Mac Finder.

Der automatische Import als Zeitsparer

Hier kommt der automatische Import von Lightroom ins Spiel: Unter Datei -> Automatisch Importieren -> Einstellungen für den automatischen Import … legt man einen Ordner fest, aus dem Lightroom die Daten für den automatischen Import beziehen soll. Ich habe hierzu einen Ordner direkt auf meinem Desktop, der sich LR Import nennt angelegt und in den Einstellungen übernommen. Wichtig dabei ist, dass der Ordner bei der Ersteinrichtung leer ist.

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Dann melde dich zum kostenlosen nachbelichtet-Newsletter an!

Kein Spam - versprochen! Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden!
Automatischen Import in Lightroom einrichten

Unter „Ziel“ wähle ich das Verzeichnis aus, in das die Fotos beim Import in Lightroom verschoben werden sollen, denn ich möchte den „LR Import“ Ordner automatisch leeren. Als Ziel habe ich hier den Ordner angegeben, in dem sich auch meine anderen Lightroom-Fotos befinden. Wer möchte kann aber noch einen Unterordner bestimmen, in dem alle Fotos aus dem Autoimport landen.

Außerdem ist es möglich (ähnlich wie beim normalen Import) Entwicklungseinstellungen, Metadaten und Stichwörter während des Imports hinzuzufügen. Die Erstvorschauen stelle ich auf 1:1 ein, da ich neu importierte Fotos üblicherweise zeitnah und zügig bearbeiten werde und daher nicht auf die Erstellung großer Vorschauen warten möchte, während ich bereits bei der Bearbeitung bin.

Nun muss man oben nur noch den automatischen Import mit einem Haken aktivieren und mit OK bestätigen.

Auf der nächsten Seite geht es weiter

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Das Kommentarformular speichert deine Namen, deine E-Mail-Adresse und den Inhalt, damit wir den Überblick über die auf der Website veröffentlichten Kommentare behalten können. Bitte lies und akzeptiere unsere Website-Bedingungen und Datenschutzerklärung, um einen Kommentar zu schreiben.
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.