Impressionen und Tipps von unserem Kurzurlaub in Wien

Letztes Jahr im November haben wir uns zu einem Kurzurlaub nach Wien aufgemacht. Ich bin ja ohnehin ein großer Österreich-Fan und war schon einige Male in Wien. Einige Eindrücke von unserer Städtereise nach Wien sowie einige Tipps möchte ich euch in diesem Beitrag geben.

Shopping, Essen und Trinken in Wien

Bei meinen vorherigen Wien-Besuchen habe ich mich immer mehr im Bereich der Innenstadt um den Stephansdom in der Kärtner Straße und am Graben aufgehalten. Hier kann man zwar an jeder Ecke essen und trinken und auch Shopping-Süchtige kommen hier nicht zu kurz, viel interessanter und schöner fand ich es aber in der Mariahilfer Straße. Das ist meiner Ansicht nach die wirklich richtige Einkaufsgegend in Wien, wenn man mal von riesigen Einkaufszentren wie dem Donauzentrum und der Shopping City Süd (SCS) absieht.

Zu Fuß kommt man von der Mariahilfer Straße auch ganz schnell zum Spittelberg. Wenn ihr wirklich gut essen und trinken möchtet, dann seid ihr in dieser Gegend absolut richtig. Ein tolles Schnitzel, das von der Größe her eher eine Pizza sein könnte, sowie einen schockierend großen Kaiserschmarrn gibt’s beim Schnitzelwirt in der Neubaugasse. Im Gegensatz zu den Touri-Fallen um den Stephansdom essen hier auch echte Österreicher …
Gleich um die Ecke findet man die Gaststätte Siebensternbräu. Wer gerne ein handgebrautes Bier trinkt, kann hier sogar mitten in der Gaststätte beim Bierbrauen zusehen.

Wer sich zur Adventszeit in Wien aufhält, darf sich den Weihnachtsmarkt in Spittelberg nicht entgehen lassen. Im zwar ist der Weihnachtsmarkt am Rathaus auch recht nett, aber Spittelberg stimmt mit netten Leuten, kleinen Buden und und einer sehr besinnlichen Stimmung richtig auf Weihnachten ein.

Um Wiener Kaffeehauskultur zu genießen, muss man nicht unbedingt ins traditionsreiche, aber unglaublich teure Hotel Sacher oder zum Hofzuckerbäcker Demel. Das Cafe Griensteidl direkt vor der Hofburg bietet ebenfalls dieses Flair und die Preise sind okay. Zwar war das Cafe Griensteidl einmal ein traditionsreiches Cafe, in der jetzigen Form besteht es aber erst seit 1990. Wer sich rund um den Stephansdom aufhält und genug von Schnitzel und Gulasch hat, sollte einmal zum japanischen Restaurant Akakiko in der Rotenturmstraße. Diese Restaurantkette findet man häufig in Wien und sie bietet tolles frisches und preiswertes japanisches Essen.

Weitere Tipps

Wenn ihr auf dem Weg nach Wien (oder auf dem Rückweg) etwas essen wollt, können wir euch die Landzeit Rasthöfe empfehlen. Schon traditionell halten wir immer beim Landzeit Aistersheim an der A8 kurz vor Wels. Hier gibt es sehr gutes Essen in einer gemütlichen Atmosphäre.

Landzeit Raststätte Aistersheim
Landzeit Raststätte Aistersheim

Wer in Österreich einen mobilen Internetzugang braucht, kann sich entweder beim österreichischen Aldi-Pendant „Hofer“ eine SIM-Karte besorgen oder eine Prepaid-Karte von A1. Prepaidkarten heißen bei unseren Nachbarn übrigens „Wertkarten“. Eine A1 B.Free Internet Wertkarte mit 1 GB Datenvolumen gibt es für 14,90 und gibt es in Wien an jeder Ecke. Das Guthaben ist 6 Monate lang gültig.

Fotografisches

Noch ein paar Infos für die Fotofreunde: Bei unserem Aufenthalt in Wien stand nicht das Fotografieren im Vordergrund. Dazu habe ich kürzlich erst meine Meinung kund getan. Die Fotos die ihr hier steht habe ich hauptsächlicher mit meiner Sony NEX-6, dem Sigma 19mm und 30mm Objektiv gemacht. Die kleine NEX ist einfach praktisch leicht und liefert doch tolle Qualität. Die Nachtaufnahmen wurden mit dem  Tamron SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD und meiner Nikon D7000 aufgenommen. Das Tamron ist ein unglaublich gutes Objektiv und steht dem Nikon 70-200 im echten Leben in nichts nach (ich hatte das Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II). Allerdings will man damit nicht einen ganzen Tag lang herumlaufen. Das Geotagging übernahm mein Canmore G-Porter.

Für die ganzen Foursquare-Check-Ins, Handyfotos, Google-Maps usw. auf unseren Smartphones, versorgte uns unterwegs die Anker Power Bank.

Unser nächster Städte-Trip wird wohl nach Prag gehen. Wir leben hier in Hof ja nur wenige Kilometer von der tschechischen Grenze entfernt und nach Prag sind es nur 250 km.

Auch meine Liebste hat einige Eindrücke auf Ihrer Seite veröffentlicht: HIER lang

 

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.