Günstiges und langes Tethering-Kabel für Lightroom und andere Programme

,

Tethering ist ja so eine Geschichte, die ich nicht mehr missen möchte. Jedes Foto direkt nach dem Auslösen auf dem Rechner betrachten zu können, ganz ohne lästiges Auslesen von Speicherkarten, ist schon eine tolle Sache. Wenn man aber etwas mehr Bewegungsspielraum möchte, wird es schnell teuer. Ich habe habe eine günstige Alternative gefunden.

Tethering muss ich glaube ich nicht groß erklären? Mit Lightroom (und anderen Programmen) kann man die Kamera fernbedienen oder ganz normal auslösen und die Fotos landen danach sofort in der Bibliothek. Das hat ganz erhebliche Vorteile: Man hat auf dem großen (und hoffentlich kalibrierten) Display sofort einen Eindruck was Schärfe und Aufnahmequalität angeht und man muss nicht jedes Mal die Speicherkarte entnehmen, in der Kartenleser schieben, auslesen usw.

Den meisten tethering-fähigen Kameras liegt ein entsprechendes USB-Kabel bei. Leider ist das aber immer sehr kurz, sodass eine Alternative her muss. Sofern man einen USB-Mini Anschluss an der Kamera hat ist man fein heraus, denn dafür gibt es fix und fertige Kabel für wenig Geld. Bei der D750 hat sich Nikon aber wieder einmal einen besonderen Anschluss an der Kamera überlegt. Auch hierfür gibt es alternative Kabel mit knapp 5 Metern Länge von Tethertools, diese kosten aber gleich 40 Euro und mehr.

Du möchtest keinen Beitrag verpassen? Dann melde dich zum kostenlosen nachbelichtet-Newsletter an!

Kein Spam - versprochen! Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden!
Mit einer Handschlaufe an der Kamera gesichert
Mit einer Handschlaufe an der Kamera gesichert

Wenn man noch etwas mehr Spielraum wünscht, gibt es ein weiteres Problem: Leider erkennt der Rechner viele Kameras nicht mehr, wenn das Kabel über 5 Meter lang ist. Teilweise gibt es schon ab 3 Metern Kabellänge Probleme. Die Lösung kommt in Form einer aktiven USB 2.0-Verlängerung. Diese verstärkt das Datensignal und darum sind auch Kabellängen von 10 Metern kein Problem mehr. Ich habe mir eine 10m USB-Verlängerung von DeLock besorgt, die man für etwa 14 Euro bekommt. Zwar ist das Kabel nicht so schick Orange, dafür kostet es aber auch nur ein Drittel der Tethertools Kabel.

Damit das Original-Tetherkabel nicht während des Shootings aus der USB-Buchse der DeLock-Verlängerung flutscht, habe ich diese mit einer einfachen Handschlaufe an einem Gurtpunkt der Kamera fixiert. Ich werde mir aber noch eine Sicherung konstruieren und mit meinem 3D-Drucker ausdrucken.

Ich bin übrigens nach einem Ausflug über die WiFi-Lösung mit dem TL-MR3040 3G/4G (ein paar Details dazu gibt es HIER) wieder zum Kabel zurückgekehrt, weil es einfach zuverlässiger ist, der TP-Link Router nicht erst geladen werden muss etc..

Wer sich in der glücklichen Lage befindet, dass seine Kamera einen USB3.0 Anschluss verfügt, kann auf ein USB 3.0 Verlängerungskabel zum Tethering zurückgreifen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Das Kommentarformular speichert deine Namen, deine E-Mail-Adresse und den Inhalt, damit wir den Überblick über die auf der Website veröffentlichten Kommentare behalten können. Bitte lies und akzeptiere unsere Website-Bedingungen und Datenschutzerklärung, um einen Kommentar zu schreiben.
12 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.