Dünnsinn kennt keine Grenzen: Hasselblad HV „Elite“ Kamera

Hasselblad war ja mal ein richtig guter Name in der Kamerawelt und beim Mittelformat ist er es noch. Offenbar setzt die Firma aber alles daran, sich mit getunten Sony Kameras den Ruf zu versauen und sich lächerlich zu machen. Der neueste Streich nennt sich Hasselblad HV und kommt einem sehr bekannt vor.

Laut Hasselblads Marketing-Gewäsch ist die HV eine Kamera für Leute, die nicht nur gerne Fotos machen, sondern diese auch mit Stil aufnehmen wollen. Und es gäbe auch „extrem talentierte Amateure die bereit sind in hochqualitative Produkte zu investieren, die auch Elitefotografen bevorzugen.“

Hasselblad HV für die "Elite"
Hasselblad HV für die „Elite“

Deshalb hat man eine Sony a99 wieder in ein aufgebrezeltes Gehäuse gepackt und zusammen mit einem Carl Zeiss 24-70mm Objektiv in einen wasserdichten Koffer gepackt. Dafür gibt man dann doch gerne 11.500 Dollar aus, oder? Rechnen wir zusammen: Eine Sony a99 kostet derzeit knapp 2.000 Euro (2.800 Dollar). Das Zeiss Vario-Sonnar T* 24-70 2.8 ZA nochmal 1.800 Euro, also nochmal 2.400 Dollar. Das Köfferchen gibt’s bei Amazon für 39,90 Euro (50 Dollar). Wir sind also zusammen bei 5250 Dollar. Wo muss man nun die restlichen 6250 Dollar bei der Kamera suchen?

Hasselblad HV für die "Elite"
Hasselblad HV für die „Elite“

Für ein bisschen Blingbling und ein modifiziertes Gehäuse wären doch 2000 Dollar Sotschi-Bauunternehmeraufpreis sicher ausreichend gewesen?

Solltet ihr jemals jemanden mit einer solchen Kamera sehen versprecht mir bitte, dass ihr mit dem Finger auf ihn zeigt und laut lacht!

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.