Diese Sensoren kosten wenig und bringen viel

Die 5 besten Sensoren für Home Assistant

Mit Sensoren wird ein Smarthome erst richtig intelligent. Ich stelle euch 5 preiswerte Sensoren vor, mit der ihr Temperatur, Luftfeuchtigkeit und andere Werte erfassen könnt.
banner

Mithilfe von Sensoren kann man alle möglichen Messwerte mit Home Assistant erfassen. Gerade Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren sind essenziell, um Energie zu sparen und ein angenehmes Wohlfühlklima zu erhalten. Ich habe einige Tipps für euch:

ThermoPro TP357 Bluetooth Sensor

Der ThermoPro TP357 ist ein Sensor, der per Bluetooth mit Home Assistant verbunden wird. Er erfasst die Temperatur und Luftfeuchte zuverlässig und genau. Auf seiner Anzeige kann man aktuelle Werte auch ohne Home Assistant ablesen und ein Smiley zeigt an, wie es um das Raumklima steht.

ThermoPro TP357

Wer will, kann auch die zugehörige Smartphone-App nutzen, was auch parallel zu einer Home Assistant Nutzung möglich ist. Für die ThermoPro Sensoren gibt es eine eigene Integration für Home Assistant, sodass dem reibungslosen Einsatz nichts im Wege steht. Diese ermöglicht auch den Einsatz der Modelle TP359, TP 358 und TP393

Mit knapp 13 Euro ist der ThermoPro TP357 eine sehr preiswerte Lösung, von der man auch ein paar mehr kaufen kann.

Aqara ZigBee Sensoren

Wer lieber auf den ZigBee-Standard setzt, kann sich die Sensoren von Aqara ansehen. Diese lassen sich problemlos mit ZHA, ZigBee2MQTT oder DeConz nutzen. Der Aqara Fenstersensor ist klein und recht unauffällig, allerdings leider nur in Weiß zu haben. Die Batterie hält fast 2 Jahre (zumindest bei uns). Ebenfalls interessant ist der Wassersensor, mit dem man auslaufendes Wasser von Waschmaschinen oder Geschirrspülern schnell und sicher überwachen kann.

Meine Aqara Fenstersensoren

Leider sind die Aqara Sensoren relativ teuer geworden. Ich habe den Fenstersensor oder den Temperatursensor vor 3 Jahren noch für deutlich unter 10 Euro gekauft.

Ebenso empfehlenswert ist der kompakte Aqara Bewegungsmelder, der sehr zuverlässig funktioniert und sich unauffällig und einfach befestigen lässt.

Die Preise haben sich seitdem bedauerlicherweise verdoppelt. Trotzdem sind die Aqara-Sensoren eine sehr zuverlässige und gute Wahl.

Sonoff ZigBee Sensoren

Eine Alternative zu den Aqara Sensoren sind die Modelle von Sonoff, die auch noch etwas billiger sind. Einige Nutzer berichten von Verbindungsabbrüchen, wenn der Sensor am Rand des ZigBee-Netzes benutzt wird.

Sonoff ZigBee Sensoren

Was viele nicht wissen ist, dass man ein ZigBee-Netz mit ZigBee-Geräten, die permanent mit Strom versorgt werden, erweitern und stabilisieren kann. Eine ZigBee-Steckdose oder ZigBee-Leuchten, die mit Netzspannung versorgt wird, arbeitet dann als Repeater und sorgt dafür, dass die Abdeckung erweitert wird.

1-Wire Temperatursensoren vom Typ 18b20

Die 18b20 Sensoren sind sehr preiswert und einfach in der Anwendung. Überall, wo man gleich Temperaturen erfassen will, bieten sich diese Sensoren an. Sie lassen sich als Anlegesensor für Heizungsrohre verwenden, in den Estrich zur Temperaturmessung des Bodens eingießen oder in der Erde versenken, um die Bodentemperatur im Garten oder Hochbeet zu messen.

Mein Multisensor für die Überwachung von Vor- und Rücklauf.

Bis zu 200 Sensoren lassen sich an einem Bus betreiben, der bis zu 100 Meter lang sein kann (dann am besten max. 10 Sensoren pro Strang). Es ist nur ein 3-adriges Kabel notwendig und mit der ESPHome Plattform ist die 1-Wire Einbindung in Home Assistant sehr einfach. Wer einen Raspi als Plattform für Home Assistant nutzt, kann die Sensoren auch gleich an einem GPIO-Pin anschließen.

Man kann die 18b20 Sensoren auch dazu „missbrauchen“, um den Status eines Schalters oder Kontakts zu erfassen. Man schaltet die Stromversorgung des Sensors und prüft einfach, ob die Adresse des 1-Wire Sensors auffindbar ist. Wenn ja: Schalter geschlossen. Wenn nein: Schalter offen. Damit kann man z. B. Fenstersensoren mit Reed-Kontakt sehr einfach und preiswert in Home Assistant einbinden. Mehr dazu demnächst hier.

Das waren meine Tipps für empfehlenswerte Sensoren für die Anwendung mit Home Assistant. Welche Sensoren habt ihr im Einsatz? Schreibt es gerne als Kommentar!


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und du unterstützt damit meine Arbeit. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.

2 Kommentare

  1. Ich hab die Sensoren aus dem Titelbild. Namen vergessen. Kann man die auch vernetzen? Denn mehr als in der App hab ich bisher nix gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert