Der gute Ton: Externe Mikrofone für iPhone, iPad und Android von Edutige

Unsere Tablets und Smartphones sind ja mittlerweile absolute Alleskönner. Man könnte auch schnell mal ein Interview, eine Besprechung oder eine musikalische Idee damit aufzeichen, wenn da nicht der recht schlechte Ton der eingebauten Mikrofone wäre. Edutige bietet eine Lösung in Form von externen Mikrofonen.

Die Mikrofone der Smartphones und Tablets sind in erster Linie natürlich für die Telefonie gedacht und hier machen sie auch einen guten Job. Möchte man sein Smartphone als Diktiergerät oder Audiorecorder verwenden, scheitern diese jedoch meist kläglich. Für Besprechungen, Vorlesungen und Gesprächsmitschnitte ist eine kugelförmige Richtcharakteristik der des Mikrofons wünschenswert, da damit der Ton von allen Seiten gleichmäßig laut aufgenommen wird. Zudem fehlt es den Handymikros oft an ausreichend Empfindlichkeit, um eine größere Diskussionsrunden aufnehmen zu können.

Hier ein Beispiel der Sprachqualität mit dem internen Mikrofon des iPad 1:

Keine Produkte gefunden.

Beim festhalten von musikalischen Ideen hingegen ist eine gewisse Übersteuerungsfestigkeit notwendig, da die Aufnahme sonst schnell verzerrt.

Edutige EIM-001 und EIM-003

Der Hersteller Edutige hat vier Mikrofone im Programm, die hier eine bessere Klangqualität versprechen. Davon habe ich die Modelle EIM-001 und EIM-003 getestet.

Beide Mikrofone sehen identisch aus, die Mikrofonkapsel selbst ist nur 9 x 18 mm klein, dazu kommt noch der vergoldete 3,5mm Klinkenstecker. Das Mikro wiegt dabei nur 6,5 Gramm. Beide Mikrofonen liegt ein kleiner Windschutz aus Schaumstoff bei.

Warum gibt es überhaupt unterschiedliche Mikrofone von Edutige?

Das Problem bei der Aufnahme mit dem iPhone, iPad oder einem anderen Smartphone ist, dass der Mikrofonvorverstärker im Handy auf eine feste Empfindlichkeit eingestellt ist und sich nicht regeln lässt. Außerdem ist dieser externe Eingang für Headsets und damit relativ empfindlich ausgelegt. Möchte man nun eine lautere Schallquelle aufnehmen, übersteuert die Aufnahme sehr schnell und wird damit unbrauchbar. Jeder der schon mal ein Rockkonzert mit dem Handy aufnehmen wollte, weiß wovon ich spreche.

Die Edutige Mikrofone nach Einsatzzweck

Edutige bietet darum Mikrofone mit angepassten Empfindlichkeiten für verschiedene Einsatzzwecke an.

Das Edutige EIM-001 – der Sprachspezialist

Das EIM-001 ist das Mikrofon mit der höchsten Eingangsempfindlichkeit und ist für Sprachaufnahmen, Podcasts, Vortragsmitschnitte und für den Einsatz als Diktiergerät gedacht.

Tatsächlich macht das EIM-001, im Vergleich zum eingebauten Mikrofon eine sehr gute Figur. Die Aufnahmen sind präsent, recht ausgewogen und gut ausgesteuert. Die Empfindlichkeit wird mit -22db angegeben.

Ich habe hier einmal eine kurze Sprachaufnahme mit dem EIM-001 an einem iPad und der kostenlosen Audiorecorder-App Tascam PCMRecorder aus ca. 1 Meter Abstand aufgenommen.

Hier der gleiche Test mit dem EIM-003 (der Aufnahmepegel war deutlich niedriger, ich habe diesen jedoch zum besseren Vergleich angepasst). Der Höhenbereich ist etwas ausgeprägter und auch der Bassbereich geht etwas weiter hinunter, was sich mit den Angaben von Edutige deckt:

Im Vergleich dazu eine Aufnahme mit einem „echten“ ZOOM H2n Digitalrecorder aus gleicher Entfernung.

Das Edutige EIM-003 – ideal für Musikaufnahmen

Für alle Musiker unter euch, die schnell mal eine Songidee mit dem iPhone festhalten wollen ist das EIM-003 gedacht. Es verträgt höhere Lautstärken und der Frequenzbereich reicht von 20 Hz bis 20 kHz. Zudem verfügt es über einen höheren Rauschabstand, als das empfindliche EIM-001.

Auf der nächsten Seite geht es weiter

15 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.