Das bringt das 64-Bit Vista dem Fotografen

Mein System läuft nun auf Basis des 64-Bit Microsoft Vista Ultimate. Ich möchte das einmal zum Anlass nehmen, Dir meine positiven Erfahrungen mit dieser Konfiguration zu schildern. [image title=“Vista 64-Bit für Fotografen“ size=“full“ id=“2686″ align=“center“ linkto=“viewer“ ] Photoshop CS4 und 64-Bit Vista [image title=“Photoshop Kernauslastung bei der Erstellung … Weiterlesen …

Mein System läuft nun auf Basis des 64-Bit Microsoft Vista Ultimate. Ich möchte das einmal zum Anlass nehmen, Dir meine positiven Erfahrungen mit dieser Konfiguration zu schildern.

[image title=“Vista 64-Bit für Fotografen“ size=“full“ id=“2686″ align=“center“ linkto=“viewer“ ]

Photoshop CS4 und 64-Bit Vista

[image title=“Photoshop Kernauslastung bei der Erstellung eines Panoramas“ size=“medium“ id=“2684″ align=“left“ linkto=“viewer“ ]Adobe bietet seit einiger Zeit 64-Bit Versionen von allen Anwendungen an, allerdings bislang nur für Windows-Nutzer. Bei Photoshop CS4 beschränkt sich der Vorteil der 64-Bit Umgebung auf die Nutzbarkeit des gesamt verfügbaren RAM-Speichers. Ich habe mir mal die Demo-Version des 64-bittigen Photoshop CS4 installiert (da ich bislang noch die CS3 habe, die aber nur in einer 32-Bit Version verfügbar ist).

Während XP und Vista in den 32-Bit Version nur max. 3GB RAM für eine Applikation nutzen können, steht hier der gesamte, verbaute RAM-Speicher zur Verfügung. Leider lastet Photoshop CS4 bislang aber auch nur 2 Kerne eines Quad-Cores aus. Die beiden anderen tümpeln lustlos vor sich hin. Bei manchen Aktionen wie z.B. der Umwandlung von Fotos als HDR oder Panorama werden jedoch alle Kerne belastet. Seltsam …

[image title=“Photoshop Benchmarktest in Action“ size=“medium“ id=“2685″ align=“left“ linkto=“viewer“ ]Der Photoshop-Benchmarktest ergibt einen Gesamtwert von 196 Sekunden. Den gleichen Test führte ich vor einigen Wochen unter Vista 32-Bit durch und hier kam ich auf einen Wert von 250 Sekunden. Wenn man die Liste vergleicht fällt auf, dass hier Dualcore-CPUs scheinbar deutlich besser skalieren, als Quadcore-Prozessoren.

Die 64-bittige Plattform zeigt aber offensichtlich deutliche Geschwindigkeitsvorteile beim Photoshop CS4. Adobe selbst gibt hier übrigens einen Leistungsvorteil von 8-12% gegenüber Vista 32-Bit an.

Allerdings muss ich auch feststellen, dass auch die OpenGL-Unterstützung von Photoshop CS4 sehr viel zur „gefühlten“ Performance beiträgt.

Lightroom 2.3 und 64-Bit Vista

Gleich vorweg: Lightroom profitiert von der 64-Bit Umgebung ungemein. Viele beklagen sich, dass Lightroom besonders träge reagiert, wenn der neue Korrekturpinsel ins Spiel kommt.

Hier muss man ganz klar sagen, dass Lightroom 2.3 eine aktuelle Hardwareplattform fordert. Mit einem P4 macht es keinen richtigen Spaß mehr. Anders als Bruder Photoshop lastet Lightroom alle Kerne des Quadcore bis zum Limit aus und kann auch den verbauten RAM-Speicher gewinnbringend für sich nutzen.

Lightroom reagiert in der Konfiguration INTEL Quad Core 9650, 4GB DDR3 1333 RAM von TakeMS und der INTEL X25 SSD sehr agil und es macht einfach noch mehr Spaß damit zu arbeiten. Mein derzeitiger Katalog besteht aus 28.000 Fotos und ich kann keine Spur von Trägheit feststellen.

Die Konvertierung von 20 Nikon RAW-Fotos mit 12MP, welche recht stark mit Korrekturpinsel etc. bearbeitet waren, dauerte genau 35 Sekunden. Dabei wurde ins JPEG-Format mit 75% Qualität, max. 1500 Pixel Kantenlänge und normaler Schärfung exportiert. Die gleiche Anzahl an JPEG-Fotos wurde in 19 Sekunden umgewandelt.

Nikon Capture NX2 und 64-Bit Vista

[image title=“Nikon Capture NX2″ size=“medium“ id=“2683″ align=“left“ linkto=“viewer“ ]Nikon’s Capture NX haftet seit jeher der Ruf einer gewissen Gemächlichkeit an. Tatsächlich ist Capture NX2 auf in der aktuellen Version 2.2.1 gewiss kein Rennpferd. Zwar läuft NX2 nun auch auf 64-Bit Systemen stabil, es ist aber selbst nur eine 32-Bit Anwendung.

In der Praxis zeigte sich, dass NX2 nur etwa 2,8 GB RAM für sich nutzen kann, allerdings alle Kerne der CPU auszulasten vermag.

Treiber- und Kompatibilitätsfragen

Beim Theme Bildbearbeitung ist die Frage nach 64-Bit Treibern meist unproblematisch. Für die Farbkalibrierungsgeräte aus der Spyder-Serie der Firma Datacolor gibt es 64-Bit Treiber, ebenso für Grafiktabletts von Wacom. Auch für den Royaltek RGM-3800 GPS-Logger sind zwischenzeitlich 64-Bit Treiber verfügbar.

Wer seine Kamera direkt an den Rechner anschließt braucht auch keine Befürchtungen haben, denn diese wird ohnehin als Wechseldatenträger erkannt und benötigt keinen Treiber.

[image title=“Treiber und Geräte“ size=“full“ id=“2247″ align=“center“ linkto=“viewer“ ]

Anders sieht die Sache jedoch bei Photoshop-Plugins aus, denn hier muss das Plugin auch die 64-Bit Umgebung unterstützen. Beim von mir eingesetzten Rauschfilter NoiseWare ist das der Fall, aber nur bei der „Professional“ Variante.

Die beliebten NIK-Plugins wie DFine oder Color Efex Pro sind hingegen nicht mit der 64-Bit Version von Photoshop kompatibel.

Der Ausweg führt über die 32-Bit Variante von Photoshop CS4, welche sich parallel zur 64-Bit Version unter Vista 64-Bit installieren lässt und in der die meisten 32-Bit Plugins dann auch wieder nutzbar sind – allerdings wieder mit der Einschränkung auf max 3GB RAM etc.

Fazit

Die 64-Bit Variante von Vista, gepaart mit den passenden 64-Bit Anwendungen führt zu einem deutlichen Performancevorteil bei der Bildbearbeitung. Alles fühlt sich nicht nur schneller an, es ist auch tatsächlich schneller.

Den 64-Bit Vorteil bei den Adobe-Anwendungen können bislang nur Windows-Nutzer genießen, denn für Mac OSX sind bislang noch keine 64-Versionen verfügbar. Grund ist laut Adobe hier Apple’s Umstieg von der Carbon-Technologie zu Cocoa. Künftige Versionen sollen jedoch auch für den Mac als 64-Bit Versionen verfügbar sein.

Wer sein System nicht nur zur Bildbearbeitung, sondern auch für andere Anwendungen einsetzt – und das werden die meisten unter uns sein – sollte jedoch vorher prüfen, ob für die eingesetzte Peripherie auch 64-Bit Treiber verfügbar sind.

32-Bit Software ist unter 64-Bit Vista hingegen meist unproblematisch, kann aber natürlich auch nicht von den Vorzüge dieser Umgebung profitieren.

Für mich ist der Umstieg auf Microsoft’s Vista 64-Bit auf jeden Fall die sehr positive Seite meines Hardware-Crashs.

Was 64-Bit Vista dem Musiker bringt, erzähle ich demnächst in einem weiteren Beitrag.

Welche Plattform setzt Du ein und welche Erfahrungen hast Du damit gesammelt? Gab es Probleme oder bist Du rundum zufrieden?

Meine aktuellen Erfahrungen kannst Du auch brandaktuell auf Twitter verfolgen!

Links:

Vor- und Nachteile von Photoshop 64-Bit (adobe.com)
64-Bit Infos in der Adobe CS4 FAQ

Letzte Aktualisierung am 28.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

9 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Irrtümer und Preisfehler vorbehalten.