Rob Papen Predator Synthesizer VSTi

Begeisterung! Der neue Rob Papen Predator ist ein absoluter Hit in Bedienung, Klang und Flexibilität. Seine sehr übersichtliche Benutzeroberfläche und die intelligenten, aber einfach zu bedienenden Funktionen wie Soundmorphing, Multiwave-Oszillatoren und der durchdachte Arpeggiator, machen ihn zu einer Klangwerkstatt die einfach Spaß macht. Dabei klingt das Raubtier richtig … Weiterlesen …

Magix Samplitude 8 und 9 SE for free

**EDIT**

Die neue Version Samplitude 9 SE gab es zwischenzeitlich beim Magazin KEYS in der Ausgabe 08/07. Diese lässt sich noch für 7,60€ nachbestellen.

Nicht nur für Einsteiger in der Welt des Harddiskrecordings ist die SE Version von Magix’s Samplitude 8 interessant, die der aktuellen Ausgabe 11/07 des Computermagazins c’t beiliegt. 48 Audio/MIDI-Spuren, hochqualitative EQs, Audio Engine und Effekte, ausgefeilte Schnitt- und Überblendfunktionen, Freezing, objektorientierte Effekte, 8 gleichzeitige Audioeingänge usw. sind mehr als ausreichend, um selbst anspruchsvollere Aufnahmen zu realisieren.

Dabei ist Samplitude SE den „Krüppelversionen“ vom Schlage Cubase SE, dem unsäglichen Steinberg Sequel oder den zwar löblichen, aber auch noch sehr beschränkten Freeware DAWs wie Kristal weitaus überlegen und bietet einen professionellen Workflow. Auch für Podcaster ist Samplitude SE die alternative zu Software wie Audiacity.

Weiterlesen …

Für Geld, da kann man vieles kaufen …

… auch Leute die dem Ball nachlaufen. So sang es schon Fredl Fesl. Warum ich darauf komme? Ich bin fast vom Glauben abgefallen, als ich entdeckte, dass Robert Fripp – ja der von King Crimson – Systemsounds für Windows Vista aufgenommen hat. Wer es nicht glauben mag – … Weiterlesen …

Zoom 2.1u Basseffekt / Preamp im Test

Zoom 2.1u BasseffektAuf der Suche nach einem einfachen Preamp für den Bass, bin ich über den B2.1u von Zoom gestolpert. Das Darüberstolpern kann übrigens ganz schön weh tun, da der Bodentreter aus einem massiven Metallgehäuse mit seitlichen Gummiwangen besteht. Das Gerät macht also einen sehr stabilen Eindruck und schick ist es durch die Chromoptik außerdem noch. Das Pedal kann per mitgelieferten Netzteil oder 4 AA Batterien (oder Akkus) betrieben werden, die so ca. 6-8 Stunden durchhalten- also: Bass ran, XLR-Kabel zur PA und los geht’s.

Aber jetzt zu den inneren Werten:

13 Amps- und Boxenmodelle, 47 Effekte, eingebaute Drummaschine mit verschiedenen Styles zum Üben, Stimmgerät usw. sind für so kleine Modeller eigentlich keine Sensation mehr. Der B2.1u wartet aber noch mit einem symmetrischen XLR-Ausgang samt Groundlift sowie einem USB-Interface auf. Wozu das USB-Interface? Die kleine Kiste ist eine vollwertige USB-Soundkarte mit ASIO-Unterstützung, man kann also hierüber seinen Bass direkt in die bevorzugte DAW (mit niedrigen Latenzen) einspielen und dabei auch gleich wieder abhören. Steinberg’s Cubase LE wird auch gleich mitgeliefert.

Weiterlesen …

Neue Line6 Toneport Treiber und Gearbox

toneport2Nach über einen halben Jahr hat Line6 ein Treiber- und Softwareupdate für die Toneport Serie heraus gebracht.

Auffällig neuen am Treiber ist, dass jetzt offenbar die Probleme mit manchen Chipsätzen (945) und USB-Ports behoben sind. So zeigten die früheren Treiber an manchen PC’s oft Aussetzer, Knackser und heftige Störungen in Form von kurzzeitigem, wei??em Rauschen.

Auch die Gearbox Software wurde in der Version 2 aufgebohrt: Neben 2 neuen Ampmodellen (u.a. einer Orange-Simulation, die hier Citrus hei??t 🙂 ), einem Bassverzerrer, der wohl dem SansAmp nachempfunden ist und ziemlich geschmeidig klingt, findet der geneigte User noch einen Octaver mit sehr gutem Tracking (auch bei Basssounds) und 2 weiteren Stomp-Boxen. Für Keyboarder dürfte die Leslie-Simulation interessant sein, die Line6-typisch authentisch tönt.

Weiterlesen …

Das war ja gar nicht mal so gut …

… das Metallica Konzert im WDR Rockpalast am 10.06.2006 …

In der Aufzeichnung der „Höhepunkte“ des diesjährigen „Rock am Ring“ Konzertes , taucht zu beginn gleich mal Metallica auf. Als interessierter Alt-Metaller, zieht man sich sowas für gewöhnlich gerne mal rein – auch zu fortgeschrittener Stunde, aber was man da sehen, oder besser hören musste, spottete jeglicher Beschreibung. „20 years Masters Of Puppets“ verkündete James Hetfield, der mit seinem Bart aussah wie das Sandmännchen aus dem Ostfernsehen (und auch meistens so klang – ach nee, das Sandmännchen sagte ja nie was …), mehrmals bedeutungsschwanger, aber damit war’s das auch schon.

Weiterlesen …

Komplett!

So, nun isses soweit – meine kleine Projektstudio-Ausstattung ist komplettiert. Folgendes befindet sich im Einsatz:

Weiterlesen …

Rush’s Tom Sawyer Preset

Für den Free(Donation)Ware VST-Synthesizer Taurus (eine sehr gelungene Nachbildung des berühmten Moog Taurus Synthesizer Pedals, das neben Rush auch von Genesis, Marillion, The Police, Saga, Pallas u.a. eingesetzt wurde), habe ich hier den Introsound von Rush’s Tom Sawyer als Preset nachempfunden. Im Original wird der Sound mit einem … Weiterlesen …

Universaltreiber für Firewire-Recording

Die Firma CEntrance hat die Betaversion eines universellen Firewire-Treibers für Recording-Interfaces herausgebracht. Das interessante an dem Treiber ist, dass er es ermöglicht, mehrere Firewire-Interfaces von verschiedenen Herstellern gleichzeitig in Hostanwendungen wie Cubase oder Ableton zu betreiben.

Weiterlesen …

Gute Freunde – MIDI für den Toneport

Swissonic USB-Midi InterfaceMit dem Line6 Toneport hat man eine nahezu komplette, kleine Recordinglösung. Was Line6 dem ansonsten gut ausgestatteten Toneport nicht gegönnt hat, war ein MIDI-Interface. Das mag man verschmerzen können, wenn man ohnehin ein per USB angeschlossenes Controllerkeyboard sein Eigen nennt. Für Musiker, die aber gerne den vorhandenen Synthesizer nutzen oder den Toneport mit einer MIDI-Fu??leiste steuern möchten, ist das aber trotzdem ein gro??es Manko.

Die Rettung kommt in Form des sehr preiswerten USB-MIDI-Interface von Swissonic, das vom Musikhaus Thomann angeboten wird.

Weiterlesen …