Eine Woche Windows 10 – meine Erfahrungen mit dem neuen Windows

Vor genau einer Woche habe ich Windows 10 auf meinem Hauptrechner installiert, nachdem hier fast genau drei Jahre lang Windows 8 problemlos seinen Dienst verrichtete. Zeit für ein paar Erfahrungen, Tipps und ein erstes Resümee zu Windows 10.

Geschätzte Lesedauer: 7 Minuten

Eine neue Windows-Version ist immer ein etwas größerer Akt. Das gilt besonders, wenn man den Rechner nicht nur alle paar Tage einschaltet und dann nur dattelt, sondern produktive Dinge damit macht (und machen muss). Mit Windows 8 stieß Microsoft vielen Anwendern vor den Kopf, weil man auf Biegen und Brechen zwei Welten unter einen Hut bringen wollte, die einfach nichts gemeinsam haben. So war auch bei mir die eigentlich für mobile Geräte gedachte Kacheloberfläche stehts ein Stiefkind, welches ich nie eingesetzt habe. Desktop bleibt nun mal Desktop und wenn wir auch ein Lenovo Yoga Notebook mit Touchscreen im Haus haben, kommt eben diese Touchbedienung im Desktopbetrieb nie zum Einsatz.

Der Umstieg auf Windows 10 wird durch das kostenlos angebotene Upgrade von jeder legalen Windows 7 und 8 Version versüßt und viele können an kostenlosen Dreingaben einfach nicht vorbei. Das war wohl auch der Hintergedanke bei Microsoft.

Das Startmenü ist zurück

Da ich seit jeher die am häufigsten genutzten Anwendungen in der Taskleiste residieren lasse und andere Programme ganz einfach per Windows-Taste und den Anfangsbuchstaben des Programms starte, war mir das fehlende Startmenü auch vollkommen egal. Windows 8 lief ebenso zuverlässig wie Windows 7 und Kleinigkeiten wie z. B. der Dateiversionsverlauf, der an Apples Timemachine erinnert, waren durchaus willkommen.

Das neue Startmenü
Das neue Startmenü

Mit Windows 10 und einem neuen Microsoft-Häuptling ruderte man nun zurück und brachte wieder „ein bisschen Startmenü“ zurück. Das ist durchaus brauchbar, kann individuell konfiguriert werden und dürfte so manchen Windows 8 Verweigerer versöhnlich stimmen.

Nach Hause telefonieren

Kurz nach Erscheinen wurde in jeder Gazette gleich einmal wieder eine neue Sau durchs Dorf getrieben: Windows ist sehr gesprächig und nimmt freudig Verbindung mit Microsoft-Servern auf. Datenschutz, Spionage, Katastrophe! Auch wenn sehr viel intimere Dinge bereitwillig auf Facebook in die Welt hinausgeblasen werden – das geht ja mal gar nicht! Skandal!

Wer auf die Expressinstallation setzt, aktiviert damit auch gleichzeitig alle entsprechenden Funktionen. Allerdings kann ich dazu nur sagen: Man sollte grundsätzlich – auch bei Anwendungen und Treibern – nur die benutzerdefinierte Installation wählen und auch genau (!) lesen was da bei irgendwelchen vorab angehakten Optionen steht, sonst hat man auch schnell einen Browsertoolbar oder irgendwelchen anderen Mist installiert.

Einstellungen bei der individuellen Installation
Einstellungen bei der individuellen Installation

Neue Funktionen wie die Sprachassistentin „Cortana“ benötigen ebenso wie Apples Siri eine Serververbindung um zu funktionieren. Bei der individuellen Installation kann man all diese Dienste aber vorab deaktivieren.

Neue Funktionen – eher Mangelware

Wirklich viele neuen Funktionen bringt Windows 10 nicht mit. Sehr nett ist nun der standardmäßig enthaltene virtuelle Desktop, mit dem man zwischen mehreren Desktops hin und herswitchen kann. Zwar konnte man das schon unter Windows 95 mit div. Free- und Shareware realisieren, nun gehört es aber direkt zum System.

Mit Windows+STRG+ Pfeiltaste links oder rechts springt man zwischen den neuen virtuellen Desktops hin und her. Windows+D legt einen neuen Desktop an und Windows+F4 schließt den aktuellen Desktop. Anwendungen können nach Windows+Tab einfach per Drag and Drop zwischen Desktops verschoben werden.

Virtuelle Desktops in Windows 10
Virtuelle Desktops in Windows 10

Auch das modernere und dunkle Design finde ich ganz nett, wenngleich das aber wie immer eine Frage des persönlichen Geschmacks ist.

Sprachsteuerung mit Cortana? Brauch ich nicht! X-Box Einbindung? Ich spiele nicht!

Der neue Webbrowser nennt sich Edge und Microsoft weicht damit vom hoffnungslos verbrannten Internet Explorer ab. Man darf aber bezweifeln, dass man damit auf dem Browsermarkt Boden gut machen wird, auch wenn Edge sehr flott ist. Microsoft und Browser sind einfach zwei Sachen, die für viele nicht zusammenpassen. Eigentlich könnte man sogar sagen, dass Microsoft und das Internet nicht so recht zusammenpassen. Darum hechelt man nun mit neuen Entwicklungen hinterher.

Kleinigkeiten wie die längst überfällige Möglichkeit Kommandozeilenbefehle per Copy and Paste zwischen dem Terminalfenster und anderen Anwendungen austauschen zu können, sind jedoch sehr willkommen. Auch die neuen Windows-Sounds sind weniger nervig, wenngleich sie bei mir ohnehin deaktiviert sind.

Windows Hello zur einfachen Anmeldung. Continuum für die Arbeit zwischen unterschiedlichen Geräten. Infocenter à la Mac? Alles geschenkt – brauch ich nicht!

Eine gründliche Überarbeitung hat die Systemsteuerung erfahren, welche nun erstmals deutlich anders aussieht. Spätestens beim Gerätemanager weiß man aber wieder: es ist Windows …

Windows 10 für Fotografen, Video und Bildbearbeitung

Die gute Nachricht vorweg: All meine Anwendungen wie die Adobe Creative Cloud Apps, allen voran Photoshop, Lightroom, Premiere und After Effects versehen klaglos ihren Dienst. Keine Kompatibilitätsprobleme oder Ausfälle.

Auf der nächsten Seite geht es weiter

Auch interessant:

65
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
22 Kommentar Themen
43 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
21 Kommentatoren
WernerA.StetzHercegHans DuveBenham Letzte Kommentartoren
  Kommentare abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

HalloMarkus,
nochmal zu Schriftgröße, entschuldige bitte, natürlich mußt Du nichts tun, könntest es aber. Wenn Du im Internet recherchierst, ist das schon ein allgemeines Problem
und nicht nur meines.
Viele Grüße
Hans

Herceg
Gast
Herceg

Habe seit ca. 5 Monaten Windows 10 –

Die grösste, mit Verlaub gesagt, zeitraubende und mit allen möglichen
„Fehlern“ behaftete SCHEISSE, die ich je erlebt habe !

Dagegen war (zuletzt) Windows 7 geradezu fantastisch …

Ich kann nur abraten !

A.Stetz
Gast
A.Stetz

kann nur zustimmen. Versuche seit 2 Wochen die Funktionalitäten meines alten Vista-Rechners mit win 10 zu erreichen.

Werner
Gast
Werner

Kann ich nur Zustimmen !!!
Versuche seit Wochen den Mist wieder loszuwerden !
Gar nicht so einfach !!!
Windows 10 geht gar nicht !!!

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
bei Win 10 kann man zwar die Anzeigedarstellung verändern, leider wirkt das aber nicht auf alle Darstellungen, insbesondere nicht auf manche Schrift.
Deine Mails ( nicht nur Deine, aber auch nicht alle) z. B. enthalten extrem kleine Texte, insbesondere bei Monitor 4k.
Kann da auf Absenderseite etwas getan werden ?
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
bzgl. Schriftanzeige zu klein noch Folgendes: ich arbeite mit outlook. Wenn ich in Deiner Mail oben „Darstellungsprobleme?“ anklicke, wird Deine Mail im Browser mit korrekter Schriftgröße dargestellt. Das Nachbehandeln nervt aber.
Läßt sich da absenderseitig nichts machen, so daß die Schrift auch im outlook richtig angezeigt wird. Es gibt Absender, da klappt das.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
da keiner antwortet, habe ich mich heute mit HTML-Programmierung beschäftigt
und durch gezielte Maßnahme die zu kleine Schrift auf normal vergrößert, d. h. Du müßtest da mal bei Dir was tun.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo, ich hatte jetzt eine Störung, Internet/E-Mail funktionierte nicht, aber automatisches Update vom Antivirenprogramm Kaspersky funktionierte, ich konnte nichts finden. Es kam noch eine Meldung „another instance is running“, wahrscheinlich von web companion generiert, das ich ohne mein bewußtes Zutun auf dem Computer hatte, nach Deinstallation kam die Meldung nicht mehr. Kaspersky hat nichts gefunden, mein IT-Fachmann hat 3 kritische Dinge festgestellt und beseitigt, u. a. open candy. Rechner funktioniert wieder. Vorher hatte ich aber natürlich Etliches versucht, einiges deinstalliert, z. B. Gomplayer, weil ich den für Installation Web Companion im Verdacht habe. Der Gomplayer hat aber scheinbar die Codecs… Weiterlesen »

Hans Duve
Gast
Hans Duve

Ich bin der Meinung: Finger weg von Windows 10! Windows 10 lief im Anfang sehr gut. Aber durch die unmenge von Updates hat Micro soft es zum schlechtetens Windows aller Zeiten gemacht. Ich werde wieder umsteigen auf Windows 7!

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo, ich komme noch einmal zurück auf das Umschalten der Grafikkarten. In meinem Rechner ist als Standard Intel HD 4400, als „Spiele“-Karte AMD HD 8750. Anfangs gab es in dem Anzeigemenü „umschaltbare Grafiken konfigurieren“ nicht, seit ein paar Tagen ist der Menüpunkt erschienen, vermutlich ein update über win. Man kann jetzt einstellen, welche Anwendung mit welcher Grafikkarte arbeiten soll, von mir beabsichtigt ist vor allem Lightroom, damit es möglicherweise etwas schneller wird. Ich kann aber trotz vielem Probieren nicht feststellen bzw. erreichen, daß Lightroom oder ein anderes Programm auf die schnellere AMD-Grafik zugreift. Hat jemand dazu mittlerweile Erfahrung, im Netz… Weiterlesen »

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
ich habe eine Frage, die zwar nicht direkt mit win 10 zusammenhängt, aber die vielleicht unter „Bleibt kreativ“ einzuordnen ist.
Ich möchte von meinem Monitor den Gammawert bestimmen und folge dazu wikipedia/gammakorrektur.
Ich habe in Photoshop ein Bild generiert, links eine Fläche mit Karo schwarz weiß,
1 mal 1 Pixel, gefüllt, rechts daneben eine Fläche grau 127,127,127.
Jetzt ändere ich in der Grafiksoftware den Gammawert, bis die Flächen gleich hell sind und lese den Gammawert ab, hier im Beispiel der Intelgrafik 2.1.
Das klappt in irfanview, paint einwandfrei, in Photoshop, Lightroom nicht, warum?
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
bei Lightroom und besonders bei Photoshop muß man streng darauf achten,
daß nur bestimmte (100, 200 %…) Zoomwerte verwendbar sind.
Bei Beachtung klappt es dann zumindest bei Lightroom auch einwandfrei.
Viele Grüße
Hans

Benham
Gast
Benham

Hallo Markus, ich bitte um deinen Rat. Ich wollte mir einen neuen Laptop kaufen mit Windows 7 oder 8. Der Verkäufer aber hat gesagt, dass es nicht mehr möglich wäre, dass Microsoft alle frühere Versionen von Windows zurückgerufen hat und nur noch Windows 10 gezwungene weise zu Verfügung steht. Weisst du ob das stimmt? Oder gibt es doch eine Alternative? Ich danke dir für deine Hilfe und deinen Rat!
Liebe Grüsse
Olga

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus, bzgl. Probieren muß ich Dir leider Recht geben, aber man verliert dadurch viel Zeit. Zu Grafik, insbesondere Ansteuerung externer Monitor, möchte ich noch einige Ergebnisse berichten, vielleicht hilft es doch einigen Lesern: – Laptop Acer TMP 455-MG…, Intel- und AMD-Grafik, Original Windows 8.1, umge- stellt auf Windows 10, dafür automatisches Update – Externer Monitor 27 Zoll, Auflösung 4k, Betrieb auf 2. Bildschirm, wird nativ angesteuert – im Zuge Windows 10, automatisches Update werden auch die aktuellsten Grafiktreiber aufgespielt, das ist für AMD nicht mehr ATI Catalyst sondern Crimson, für Intel ist es Steuerung für Intel HD-Grafik – in… Weiterlesen »

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
ich bin jetzt dabei, für meinen Laptop einen externen Monitor anzuschaffen.
Dieser hat höhere Auflösungen als das Display des Laptop 1920×1080.
Nun möchte ich gern vor dem Kauf eines Monitors wissen, ob der Laptop diesen auch nativ ansteuern kann.
Ich finde unter Windows 10 nichts, wozu die Grafikkarte in der Lage ist.
Die Anzeigeeinstellungen unter Windows 10 zeigen da nur bis 1920×1080 an,
also das, was das Display des Laptop kann.
Die Grafikkarte AMD HD 8750 M kann aber laut Datenblatt weit mehr.
Früher bei Windows XP gab es da eine Vorausschau, was an Auflösungen möglich ist. Gibt es bei Windows 10 etwas Vergleichbares?
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
vor einigen Tagen hat Win10 wieder mal umfangreich, zumindest lange, geupdatet.
Danach hat sich bei Lightroom 5 folgendes verändert:

nach einem Export wird ein windows-explorer-fenster geöffnet, das stört mich

weiß jemand, wie man das Öffnen dieses Fensters vermeiden kann ?

Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
die Sache mit dem Öffnen des Explorers nach dem Exportieren hat sich erledigt.
Ursache war, daß im Exportfenster/ganz unten Nachbearbeitung/Explorer stand.
Ich habe wieder keine Aktion wählen eingestellt, o. k.
Unklar bleibt für mich, wie sich diese Einstellung, die ich definitiv nicht angefaßt habe, ändern kann.
Für Lightroom 5 ist update abgelaufen und win 10 geht es nichts an.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
ich habe etwa zur gleichen Zeit wie Markus win 10 installieren lassen, vorher war win 8.1, keine Probleme.
Da ich mit dng arbeite, bin ich immer auf der Suche nach Viewern, die dngs anzeigen können. In win 10 ist die Foto-App favorisiert, es gibt aber auch noch die Windows-Fotoanzeige.
Mit beiden Applikationen können seit Kurzem dngs ohne eingebettete Vorschau
im bearbeiteten Zustand angezeigt werden. Der Bildaufbau dauert sehr lange, mehrere Sekunden, d. h. ich vermute mal, daß da wirklich das bearbeitete Bild nicht als jpg-Vorschau angezeigt wird.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
ich möchte zu Anzeige von raw/dng-Dateien noch ergänzen, es gibt ein Programm dcraw, mit dem sehr viele raw-Formate entwickelt werden können, auch Lightroom soll es nutzen, aber eben wohl auch andere Programme.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
ich würde mich zum Thema dng anzeigen ohne eingebettete Vorschau auf anderen Programmen außer Lr/Ps über Deine fachmännische Stellungnahme freuen.
Zu den in Windows-Fotoanzeige entwickelten Fotos wird eine Bittiefe von 48 angegeben, d. h. es scheint ein entsprechendes Format wie tif oder ppm zu sein.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo,
ich möchte meine Aussage vom 07.09.16 präzisieren.
Nur die Windows-Fotoanzeige kann außer Lightroom, Photoshop, d. h. Adobe-Produkten, dng-Dateien entwickelt anzeigen, wobei ich mit entwickelt meine, daß die Stellerwerte eingerechnet werden. Das Ergebnis der Anzeige ist identisch mit den Anzeigen in Lightroom und Photoshop.
Vielleicht ist das ein Zeichen dafür, daß sich dng durchsetzen wird.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
heute stelle ich fest, daß auch der Windows-Media-Player dng-Dateien ohne Vorschau entwickelt anzeigen kann.
Ich würde mich freuen, wenn Du Dich dazu äußern würdest.
Ich schreibe diese Dinge, um darauf aufmerksam zu machen, ich versuche es zumindest, daß Microsoft offenbar dng nicht so ganz als Außenseiter sieht.
Die Unterschiede in der Anzeige zwischen jpg-Vorschau in voller Größe eingebettet und dng sind zwar gering, aber es gibt welche und bei bestimmten Anwendungen
ist das deshalb hilfreich.
Viele Grüße
Hans

Hans Albrecht
Gast
Hans Albrecht

Hallo Markus,
vielen Dank für Deine Antwort vom 24.09.16.
Da weiß man wenigstens Bescheid.
Viele Grüße
Hans