Warum iOS-Musiker mit dem Update auf iOS 7 noch warten sollten

Ab heute gibt es ja das neue iOS 7 und viele von euch werden sich sofort auf das Update stürzen. Wenn ihr euer iPad oder iPhone jedoch zum Musikmachen nutzt, solltet ihr noch etwas warten.

Für iOS gibt es ja mittlerweile jede Menge an Musik-Apps. Angefangen von diversen Synthesizern, Keyboards und Audiorecordern gibt es auch Verstärker-Simulationen und viele interessante MIDI-Controller und Tools. Eines dieser Tools ist Audiobus. Damit können verschiedene Musikapps aufeinander zugreifen.

Die Jungs von Audiobus wissen demnach, wie professionelle Audioanwendungen auf iOS funktionieren und warnen nun vor dem Update auf das neue iOS 7.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Hi folks,

We’re on the cusp of iOS 7, and we’re here to urge caution: If you rely on music apps, please don’t update yet.

iOS 7 audio is not ready. There are a wide variety of bugs that are causing performance problems, crashes and other problems in a large number of music apps.

This may change in the future, but until we see a few point releases for the OS, we strongly urge you to stick with iOS 6.

Cheers,
The Audiobus Team

Demnach haben die Audiobus-Entwickler mehrere Bugs in der Audio-Implementierung in iOS7 entdeckt, welche die Nutzung schwierig bis unmöglich machen. Dabei ist zu beachten, dass es sich dabei nicht nur um ihre eigene Anwendung dreht, sondern viele andere Musik-Apps davon betroffen sein sollen.

Sie empfehlen daher, erst einmal bei iOS 6 zu bleiben, bis es ein Bugfix-Update gibt.

Weblink: http://audiob.us/

Wie hat dir diese Art Beitrag (nicht das Produkt!!) gefallen? Ich freue mich über deine Bewertung!

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (1 andere Leser bewerteten ihn mit: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

3 Kommentare zu “Warum iOS-Musiker mit dem Update auf iOS 7 noch warten sollten

  1. Wir haben früher Musik noch mit Instrumenten, Kabel und Verstärkern gemacht – vielleicht sollte man sich darauf zurückbesinnen – falls die heutigen „Musiker“ das überhaupt noch können 😉

Schreibe einen Kommentar