Das Letzte in diesem Jahr …

Mei oh mei – schon wieder ein Jahr rum … das geht immer schneller. Was war in diesem Jahr? Vieles! Was nachbelichtet.com angeht, war es ein neues Layout, ganz ohne Schnickschnack und großem Rumgeklicke. Die Menge an Postings war 2011 etwas geringer, was an diversen Projekten und Aufträgen außerhalb von nachbelichtet lag.

Das wird sich im neuen Jahr hoffentlich wieder ändern – gute Vorsätze und Ideen sind reichlich vorhanden und die nötige Zeit wird sich sicher auch wieder finden.

Letzter Fototipp im Jahr 2011 – Feuerwerk fotografieren

Für alle, die vor haben, das Feuerwerk an Silvester zu fotografieren, habe ich einen kurzen und knackigen Tipp: Die Kamera auf ein stabiles Stativ stellen, Belichtungszeit zwischen 5 und 30 Sekunden, Blende 5,6 bis 8 und möglichst mit einem Kabel- oder Infrarotauslöser fotografieren. Die Blende und Verschlusszeit solltest du dabei manuell einstellen (M-Programm), denn die Belichtungsmessung deiner Kamera kann mit den sehr unterschiedlichen Helligkeiten eines Feuerwerks schnell durcheinander kommen.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Die ISO-Zahl kann dabei getrost bei 100 bis 200 bleiben. Wenn deine Kamera Probleme mit dem Scharfstellen hat, kannst du den Fokus auch manuell auf „unendlich“ stellen – das sollte bei Feuerwerk immer passen.

Das Bild vom Feuerwerk in diesem Posting ist auch so entstanden.

MP3 statt Böller

Moooment: Hieß das früher nicht „Brot statt Böller“? Ja, tut es auch heute noch und ist nach wie vor eine gute Sache. Aber das philippinische Gesundheitsministerium macht sich Sorgen um die Gliedmaßen seiner Bürger und hat dieses Jahr dazu aufgerufen, lieber MP3 Dateien mit Böller- und Krachersounds abzuspielen. Das wäre die sicherste Art von Feuerwerk … naja, mit der Sicherheit kann man’s auch übertreiben, trotzdem finde ich die Idee sehr amüsant. Für echtes „Böller-Feeling“ benötigt man dann allerdings die entsprechende Beschallungsanlage.

Für schlappe 30.000 Dollar bekommt man z. B. den iNuke Boom von Behringer. Das ist das stärkste iPhone Dock der Welt mit 10.000 Watt Leistung und zwei 18 Zoll Subwoofern. Der Lautstärkeregler geht natürlich bis „Eleven“ („… that’s one louder!„). Man beachte das iPhone oben auf dem Dock …

Behringer iNuke Boom iPhone Dock mit 10.000 Watt Leistung

Wer das aufgreifen möchte, findet auf safestfirecracker.com entsprechende Sounds zum Download.

So, das war’s jetzt aber auch: Ich bedanke mich bei dir für dein Interesse an meiner Seite und wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (Gib die erste Bewertung ab!)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

1 Kommentare zu “Das Letzte in diesem Jahr …

Schreibe einen Kommentar