MX wie Media-X-change – MAGIX präsentiert neue Produktausrichtung

Nicht nur Handys werden smarter, sondern auch allgemein der Alltag mit Multimedia wird es. Die über die letzten Jahre stetig wachsende Menge digitaler audiovisueller Medien und dazugehöriger Hardware sind ein Beleg hierfür. An vorderster Front dieser Entwicklung richtet der Berliner Multimediaspezialist MAGIX seine Consumer-Produkte ab der kommenden Saison auf den Austausch von Medien aus und kommuniziert dies unter dem Begriff Media-X-change, kurz MX

Angefangen mit der neuen Generation des Music Maker, sind ab Mitte August 2011 nahezu alle Neuerscheinungen Teil der neuen MX-Serie. Egal ob Foto, Video, Audio oder anderen Daten: Mit neuen Produkten der Generation MX lassen sich Medien mit anderen MAGIX-Programmen austauschen, leichter im Internet präsentieren, in der Cloud sichern und wieder abrufen. Nicht nur bei Smartphones, auch bei Digitalkameras, Camcordern und (Tablet-)PCs wird Multifunktionalität und -medialität zu einer Selbstverständlichkeit. Wie hoch der Bedarf am Teilen, Sichern und Austauschen von Medien ist, zeigt die Studie der Allensbacher Computer- und Technik- Analyse (ACTA*) für das Jahr 2010: Hiernach posten über 60 Prozent der heutigen Smartphone-Besitzer bereits eigene Videos oder Fotos im Internet. Und laut Einschätzung des Marktforschungsunternehmens Gartner ** wird im Jahr 2015 jeder Zweite ein Smartphone besitzen.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Jürgen Jaron, Vorstandsvorsitzender der MAGIX AG, erläutert die neue Produktausrichtung: „Wer ‚audio‘ sagt, muss auch ‚visuell‘ sagen. Umgekehrt sind Videos ohne passende Nachvertonung undenkbar. Daher ist der flexible Umgang mit und Austausch von Medien wichtiger denn je. Media-X-change war schon immer der ‚gefühlte‘ Markenkern von MAGIX, denn bereits die ersten Music Maker waren offen für verschiedene Dateiformate, die sich flexibel in die Bearbeitung integrieren ließen. Gleichzeitig ist Media-X-change Kern unserer Vision, die Grenzen unserer Software zu überschreiten, die bearbeiteten Medien überall verfügbar zu machen und mit anderen zu teilen.

Neue MX-Serie von MAGIX: Bereit(-stellen) zum Media-X-change

In technischer Hinsicht sind bereits zahlreiche Elemente des Media-X-change realisiert worden. Beispielsweise ermöglichen die virtuellen Tonstudios und Videobearbeitungsprogramme von MAGIX das Hochladen von Medien in soziale Netzwerke wie Facebook oder YouTube. Einen weiteren Schritt in Richtung der neuen MX-Vision präsentiert als erster der Mitte August 2011 erscheinende MAGIX Music Maker MX. Dieser wird den Menüpunkt „Bereitstellen“ enthalten, mit dem sich die selbstproduzierte Hintergrundmusik direkt ins Arrangement der kommenden Versionen von MAGIX Video deluxe und Video easy senden lässt.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (Gib die erste Bewertung ab!)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

Schreibe einen Kommentar