Es geht wohl vielen Hobbyfotografen so: Nach einiger Zeit wächst der Wunsch nach besserer Ausrüstung und: Ein Fotostudio muss her. Hat man erst einmal eine passende Ecke in der Wohnung oder im Haus gefunden, ist dieser Wunsch nur noch eine Frage des Anspruchs und damit eine Frage das Geldbeutels.

Mit dem FALCON EYES SSK-3150F Studioset bekommt man eine preiswerte Studioblitzanlage samt Hintergrund und Zubehör. Ich habe mir das Set einmal genauer angesehen.

Dieser Beitrag wurde 2010 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Es geht wohl vielen Hobbyfotografen so: Nach einiger Zeit wächst der Wunsch nach besserer Ausrüstung und: Ein Fotostudio muss her. Hat man erst einmal eine passende Ecke in der Wohnung oder im Haus gefunden, ist dieser Wunsch nur noch eine Frage des Anspruchs und damit eine Frage das Geldbeutels.

Gerade für den Hobbyisten ist eine große Blitzanlage oft zu teuer und zum Teil auch zu sperrig für die wenigen Quadratmeter, die man zur Verfügung hat. Aber nicht nur Geldbeutel und Platzverhältnisse spielen oft eine Rolle, sondern auch die Mobilität.

Wenn man für Produktfotos beim Kunden eine Blitzanlage benötigt oder als Schulfotograf unterwegs ist, möchte man nicht mit großen und unhandlichen Blitzköpfen und riesigen Softboxen unterwegs sein.

Eine weitere Zielgruppe für dieses Set sind Onlineshop-Betreiber und Ebay-Händler, die gute Produktfotos präsentieren möchten.

FALCON EYES SSK-3150F Studioset

Mit der Marke FALCON EYES bietet der Fotozubehörvertrieb BILORA ein komplettes Programm an bezahlbarer Technik und Ausstattung fürs Fotostudio. Ich möchte Dir heute das SS-SET vorstellen, mit dem Du eine komplette Studioblitzanlage samt Softboxen, Hintergrundsystem, Funkauslöser, Lichtformern und Transporttasche bekommst.

Das SSK-3150F ist ein solches komplettes Studioset. Es besteht aus

  • 3 x SS150F Blitzkopf mit 150W/s
  • 3 x Stativ 240cm
  • 2 x Softbox 50x70cm
  • 1 x Hintergrundständer B807
  • 2 x Stoffhintergrund (Schwarz und Weiß) 2 x 3 m mit Stativen und Traverse
  • 1 x Radiowave RF604 Funkauslöser und Empfänger
  • 1 x SSA-CS Spotvorsatz
  • 1 x SSA-CF Farbfilterset
  • 1 x Transporttasche

Die Blitzköpfe SS-150F, Stative und Funkauslöser

Die Blitzköpfe sind sehr kompakt, verfügen über ein Modellierungslicht, das ausgeschaltet werden kann.

Die Blitzleistung lässt sich stufenlos von 1/8 bis voller Blitzleistung einstellen. Die Blitzleistung liegt bei 150W/s. Wer bislang eher mit Aufsteck- bzw. Systemblitzgeräten gearbeitet hat, wird vielleicht mit der Leitzahl eher etwas anfangen können – 150W/s entsprechen etwa einer Leitzahl von 36.

Es ist eine Fotozelle eingebaut, über die der Blitz durch andere Blitze ausgelöst werden kann, es ist aber auch eine 3,5mm Klinkenbuchse eingebaut, an die der mitgelieferte Funkauslöser angeschlossen werden kann.

Die Aufladezeit bewegt sich zwischen einer und drei Sekunden, je nachdem, wie viel Blitzleistung man anfordert. Die Stative sind aus Aluminium und eine sehr leichte Ausführung, sind aber für die Blitzköpfe und Softboxen dieser Serie vollkommen ausreichend.

Der Sender des Funkauslösers wird auf den Blitzschuh der Kamera gesteckt und tut im Zusammenarbeit mit dem Empfänger das was er soll: Zuverlässig auslösen und das auch über Distanzen von über 10 Metern. Nicht selbstverständlich ist es, dass man unterschiedliche Kanäle einstellen kann. Zudem benötigt der Empfänger keine Batterien, denn er wird in die 230V-Zuleitung des Blitzkopfs eingeschleift.

Softboxen und Lichtformer

Zum Set werden zwei Softboxen mitgeliefert, die mit ihren 50x90cm schön kompakt sind. Da die Blitzköpfe recht leicht sind, kann man diese getrost an der Softbox montiert lassen. Diese Kombination passt dann auch im Paar komplett montiert auf den Rücksitz eines Kleinwagens.

Noch erfreulicher bei den Softboxen ist der Zusammenbau. Hier braucht man kein Ingenieursstudium in Verpackungstechnik oder muss der Origamiweltmeister sein.

Neben den Softboxen, ist ein Spotlichtvorsatz (Snoot) mit zusätzlichem Wabenfilter enthalten, mit dem man Streiflichter etc. realisieren kann. Vier Farbfilter in Rot, Grün, Blau und Gelb ermöglichen effektvolle Beleuchtungsszenarien.

Hintergrundsystem

Einfach aber praktisch ist das Hintergrundsystem, das aus zwei Stativen und einer Quertraverse aus Aluminium besteht. Es werden zwei Stoffhintergründe in weiß und schwarz mitgeliefert. Nach dem Auspacken sollte man sich allerdings erst einmal als Hausmann beweisen und die Hintergründe etwas bügeln, denn sonst hat man evtl. die Falten desselbigen im Bild.

Die Hintergründe werden einfach über die zusammensteckbare Quertraverse gezogen und diese dann in die beiden Stative eingehängt. Aufbauzeit für den Hintergrund: etwa 2 Minuten.

Praxis

Mit drei Blitzköpfen, zwei Softboxen Spotlichtvorsatz und vier Farbfiltern kann man schon so einiges Anfangen. Eine Kombination wäre z.B. eine Softbox, das Spotlicht für ein paar Haarreflexe und der dritte Blitz als Aufheller für den weißen Hintergrund.

Die Blitzleistung mit 3x 150W/s sind für viele Anwendungen mehr als ausreichend, zumal wir hier von einem kleinen Fotostudio ausgehen.

Ich habe die Anlage einmal im Wohnzimmer aufgebaut, denn das kombinierte Büro und Fotostudio ist schon mit einer Blitzanlage ausgestattet. Der Aufbau geschieht wirklich innerhalb von wenigen Minuten und die Anlage ist blitzbereit.

Das Test-Setup bestand aus nur zwei der drei Blitzköpfe, einmal mit Softbox und einmal mit dem Spotlichformer. Als Beispiel diente eine LAG Imperator E-Gitarre – ein wunderschönes Instrument, welches aber durch die gewölbte Decke und die hochglänzende Oberfläche fies zu fotografieren ist. Hier kann man aber aus der Not eine Tugend machen und die unweigerlich vorhandenen Reflexe zur plastischeren Darstellung nutzen.

Der Hauptblitz mit der Softbox kam leicht schräg von oben links. Der Spotlichtformer strahlte von ganz oben Richtung Kopfplatte, was diese präsenter wirken lässt.

Der Hauptblitz war mit 1/4 Blitzleistung und der Spotblitz mit gut 1/8 Blitzleistung eingestellt. Die Kamera war natürlich auf manuelle Belichtung eingestellt, Blende 8 und 1/100 bis 1/160 Belichtungszeit. Als Objektiv kam das kürzlich vorgestellte TAMRON 18-270 VC an einer Nikon D80 zum Einsatz.

Die etwas zurückgenommene Beleuchtung macht gerade bei solchen Motiven einen besonders schönen Effekt und lässt das Objekt edel wirken.

Zwar ist ein Blitzbelichtungsmesser eine sehr lohnende Anschaffung, mit etwas probieren und später mit Erfahrung ist es aber auch kein Problem, ohne dieses Hilfsmittel eine geeignete Einstellung zu finden.

Sehr praktisch als Zubehör im Fotostudio sind übrigens die Tischchen namens „LACK“ von Ikea, sowie große Bögen Tonpapier in schwarz und weiß, welche man im Bastelgeschäft und einigen Baumärkten erhält.

Fazit

Das SSK-3150F Studioblitzset ist eine gelungene Kombination aus praxisgerechter Ausstattung und günstigen Preis. Mit drei Blitzköpfen, zwei Softboxen, dem Hintergründen in schwarz und weiß sowie dem anderen Zubehör, lassen sich die meisten Anforderungen im Fotostudio realisieren.  Schöner Nebeneffekt eines kleinen Systems mit kompakten Blitzköpfen ist der einfache Transport.

Wer eine Blitzanlage für den täglichen, professionellen Einsatz, bei dem es auch mal etwas rauer hergehen kann benötigt, wird hier sicher auf andere Produkte wie das TE-System von Falcon Eyes ausweichen. Andernfalls muss man sich dann bei den Traditionsherstellern umsehen, wobei man dann auch gleich in völlig anderen Preisregionen bewegt.

Für die eingangs erwähnten Anwendungen, also die erste Fotostudio für den Hobbyfotografen, für den mobilen Einsatz, die Passbildecke oder für Ebay-Verkäufer ist dieses Set ideal. Ach so – beinahe hätte ich es vergessen: Das komplette Set ist für 599€ zu haben …

Für unter 250€ bekommt außerdem ein Set mit zwei SS-150F Blitzköpfen samt Softboxen und Stativen.

LINKS:

Falcon Eyes Produktkatalog

5 Responses

  1. Simon

    Du verstehst es einen den Mund wässrig zu machen 🙂 vielleicht lasse ich mir das Set zu Weihnachten raus. Ich hab zwar zwei Systemblitze, aber irgendwie ist das trotzdem nicht so dolle, weil mir die Softboxen fehlen etc.

    Danke für die Mühe!

    Antworten
  2. FOTOQUIP

    Vielen Dank für diesen ausführlichen Test ! Ich selbst nutze die kleine Variante für unsere Produktfotos und kann deine Ergebnisse nur bestätigen ! Auch beim „Mobilen“ Einsatz hat sich die Blitzanlage mit dem mobilen Hintergrundsystem bestens bewährt !!

    Viele Grüße
    Frank

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon