Multitalent: Die VARTA VMAN Home Ladestation – jetzt gewinnen!

Was schleppt man heutzutage nicht alles für Geräte mit sich rum. Angefangen vom Handy oder Smartphone, über Mp3 Player bis zu besonderen Helferlein und Gadgets wie GPS-Tracker. Und auch AA und AAA Akkus haben noch nicht ausgedient und sind immer leer, wenn man sie braucht.

Mit der VARTA VMAN Home Ladestation, kann man 4 mobile Geräte gleichzeitig laden – und mit … nachbelichtet kannst du eine von fünf VARTA VMAN Home gewinnen!

Update: Die Gewinner stehen fest. Gewonnen haben: Peter, Emi, Lennon, Jan und Schulzie. Herzlichen Glückwunsch. Ihr wurdet bereits von mir angeschrieben.

Was schleppt man heutzutage nicht alles für Geräte mit sich rum. Angefangen vom Handy oder Smartphone, über Mp3 Player bis zu besonderen Helferlein und Gadgets wie GPS-Tracker. Und auch AA und AAA Akkus haben noch nicht ausgedient und sind immer leer, wenn man sie braucht.

Die nachbelichtet-Beiträge direkt und kostenlos in dein Postfach!

Statt nun zig Ladegeräte an die immer zu wenig verfügbaren Steckdosen zu hängen, kann man mit dem VARTA VMAN Home gleich 4 Geräte, 2 AA/AAA Akkus und ein USB-Gerät gleichzeitig laden.

4+ Geräte gleichzeitig laden

Der VMAN Home verfügt über 8 Ladeadapter, mit denen praktisch alle Handymodelle und die Ladebuchsen vieler anderer Geräte bedient werden. Darunter befinden sich Mini- und Micro-USB (was ja der Standard für alle Handys werden soll), Japanstecker für Nokia-Modelle oder der Spezialstecker für Sony Ericsson. Natürlich hat man auch das iPhone oder den iPod nicht vergessen.

Über die seitliche USB-Buchse kann man weitere Geräte laden, die spezielle Kabel benötigen.

Pfiffig ist die Möglichkeit, die Adapter um 90 Grad drehen zu können; damit kommen sich die Geräte auf der Ladestation nicht ins Gehege.

Die VMAN Home Ladestation kostet 49,90€, der Straßenpreis dürfte etwas geringer sein.

5 VARTA VMAN Home gewinnen

Schreib einfach ein Erlebnis, bei dem Dich der Akku Deines Handy oder Deiner Kamera im Stich gelassen hat. Du kannst dies als Kommentar hinterlassen oder auch mit dem Hashtag #vartavman twittern (wenn es in 140 Zeichen passt).

Teilnahmeschluss ist der 20.09.2010 um 12 Uhr. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

1 gar nicht (warum nicht?)2 Geht so ...3 ganz interessant4 Toller Artikel5 Sehr gut! Mehr davon! (Gib die erste Bewertung ab!)
Loading...

Ähnliche Beiträge lesen:

24 Kommentare zu “Multitalent: Die VARTA VMAN Home Ladestation – jetzt gewinnen!

  1. Natürlich ließ mich mein Mobiltelefon genau da im Stich, als ich mit dem Auto nachts auf der Autobahn liegen blieb. Bei Regen. Wenn, dann kommt ja alles auf einmal.

    Da blieb mir wirklich nur noch der Weg zur nächten Notrufsäule. Und überraschenderweise funktionieren diese Dinge wirklich immer noch…

  2. Bei mir ist es zwar nicht Kamera oder Handy, dafür aber der Wireless Xbox Controller gewesen. Persönlich habe ich ein Splin für Rennspiele wie auch für Need For Speed. Und da war es verdammt ärgerlich als mich die Akkus des Controllers im Stich gelassen haben.

    Es war nämlich ein Ligaspiel, ich bin fleißig am heizen. Liege auf Platz 2, P1 im Blick und dann auf einmal geht es in der nächsten Kurve einfach gerade aus! Damit war das Rennen vorbei und ich habe mich tierisch geärgert. Zumal ich vorher das Blinken des Controllers nicht wirklich wahrgenommen habe.

    Das der Akku leer ist gibt es aber auch zu genüge aus meiner Anfangszeit mit den ersten Digicams. Akku drin kaum Fotos gemacht und schon ist alles leer. Dies hatte mich schon um einige spektakuläre Crashbilder bei diversen Rallyes gebracht.^^

    Naja Erlebnisse mit leeren Akkus hat wohl jeder schon gehabt.

    So nun gut wünsche euch einen guten Start in die Woche!

  3. Bin gerade mit meiner Tante am telefonieren, Sie erzählte mir von einer Kiste voll mit Goldmünzen die Sie einst im Wald nahe Ihres Heimatdorfes verbuddelt hatte. In dem Moment als Sie mir die GPS-Koordinaten durchgeben wollte, war der Handy-Akku natürlich alle. Als ich nach mehstündiger Fahrt an Ihrem Haus ankam war Sie leider verstorben. Dieses Geheimnis hat Sie mit ins Grab genommen, ich nehme es Ihr aber nicht übel.

  4. Am Schlimmsten war es wohl vor zwei Jahren auf einer Messe. Ich musste vormittags schon so viel telefonieren, dass nachmittags der Akku nicht mehr wollte. Ich war über Stunden für meine Kollegen und Kunden nicht mehr erreichbar.

    Der Horror, der mir auch einige böse Worte bescherte.

  5. Während eines 2-wöchigen Campingurlaubs geht wirklich jeder Akku leer. Das passiert natürlich genau nur dann, wenn man es gerade überhaupt nicht gebrauchen kann.

  6. Mein Handy hat auf’m Flughafen schlapp gemacht – war blöd, wollte von meinem Freund abgeholt werden und kein Bargeld mehr in der Tasche.
    Zu Hause machen mich die vielen Ladekabel schon wahnsinnig – und es wäre toll , wenn man an einer Ladestation gleichzeitig mehrere Geräte laden könnte – Hört sich auf jeden Fall supi an !!!!

  7. seit ich ein smartphone habe und damit auch ins internet gehe ist der akku dauernd leer…

    und gerade für den urlaub finde ich dieses multitalent super praktisch! man schleppt nämlich immer total viele ladekabel mit sich rum und hier würde dann eines reichen. super idee!

  8. Sitzutng in Luxemburg – ich hatte das Handyladegerät zu Hause vergessen. Mitten bei der Abstimmung mit Kollegen in Wien geht natürlcihd er Akku aus – also schnell zum nächsten Elektrohändler und ein Universalladegerät gekauft.
    Im Büro teilen wir uns zu jeweils ca. 6 Mann eine Kamera. Und da ist es fast ein alltägliches Leiden, dass der Akku nach den ersten 2 Fotos eingeht, weil der Kollege aufs Laden vergessen hat.

  9. Bei meinen Kameras habe ich inzwischen aus leidiger Erfahrung immer soviele geladene Akkus dabei, dass eigentlich nichts mehr passieren kann. Aber regelmäßig wenn ich mir für lange Zugfahrten oder für Sport ein spannendes Hörbuch auf den MP3-Player geladen habe, auf das ich mich so richtig freue, geht garantiert an der spannendsten Stelle der Akku in die Knie…

  10. Ich hatte bisher entweder Glück, oder aber immer genügend frische Akkus dabei. Dass mich ein Akku mal im Stich gelassen hat, kam bisher äusserst selten vor – und wenn, dann war es meine Schuld (Kamera-Abschalt-Automatik abgeschaltet).

  11. Ich benutze aus genau diesem Grund prinzipiell nur Kameras die vollmechanisch funktionieren. Das Ladegerät könnt ich trotzdem gebrauchen, mir fällt regelmäßig das Handy aus 😉

  12. Während der Geburt unserer ersten Tochter machte der Akku der Digicam schlapp, also gibt es jetzt von ihren ersten Minuten hier auf der Welt nur unscharfe klitzekleine Handybilder…. *örgs*

  13. ich bin mir ja besonders schlau vorgekommen als ich damals eine dslr gekauft habe, die mit aa-batterien läuft. kann man ja schließlich überall nachkaufen.

    wir also in paris, akku gibt den geist auf. ich ins nächste geschäft, zahle brav den touri-preis für 4x aa, lege die batterien ein… und 10 minuten später sind auch die leer.

    gut kann ja mal passieren, hab ich wohl einen schlechten satz erwischt und von dem geschäft sind wir schon ein stück weit weg – ich probier woanders mein glück. wieder touristen-preis und…. wieder war nach einer viertelstunde schluss.

  14. Das dämlichste war mal der Akku meiner MagCharger, also der großen MagLite mit dem integrierten Akku. Die hatte Mitte der 90er Jahre ein Vermögen gekostet! Und ich hatte die bei einer Einsatzübung mit dem THW dabei, habe sie vorher gecheckt und dann in den Kofferraum unseres Einsatzleitfahrzeuges gepackt – aber leider vergessen vorher auszuschalten… Kaum waren wir am Einsatzort, da war der Akku auch schon leer…

  15. Am besten war mein letzter London-Urlaub, da wir billig mit Ryanair geflogen sind und man nur das Handgepäck mitnehmen durfte, alles schon für das nötigste belegt war, dachte ich mir das meine DSLR doch bestimmt auch mit den 2 vorhandenen voll geladenen Akkus hinkommen müsste.

    Tja, Pustekuchen, der letzte Tag wurde dann mit dem Handy fotografisch festgehalten… *grml*

    P.s.: Noch schlimmer als leere Akkus sind nicht vorhandene SD-Karten. Ich kann gar nicht sagen wie oft ich mit der Kamera irgendwo stehe, endlich auf den Auslöser drücke und mir die Kamera dann mitteilt das keine SD-Karte vorhanden ist… ich denke mir dann immer wie gut es meine SD-Karte doch wohl gerade im heimischen Kartenleser hat.

    Zum Glück hab ich meist noch ein paar kleinere Karten im Gepäck rum fliegen.

  16. Mein Erlebnis haben einige Hobbyknipser bestimmt schon erlebt. Du gehst auf Fototour zu einer bärigen Location bist dort und stellst nach dem gefühlten 2. Bild fest, dass der Akku leer ist und der Ersatzakku zu Hause noch im Aufladegerät schlummert 😉

  17. Das war zu Ostern. Ich war der festen Überzeugung, dass ich die gerade erst aufgeladen hatte – also Koffer gepackt und ab zu den Verwandten, die man nur zwei Mal im Jahr sieht. Beim Grillen dann die Kamera raus und Fotos gemacht. 5 hab ich geschafft, dann war der Akku leer. Das Ladegerät hatte ich natürlich nicht mit…

  18. Hi,

    mein Kameraakku hält eigentlich ca. 500 Bilder durch, und die Akkuanzeige ist sehr ungenau. Es kommt also vor, dass ich einen halbvollen Akku sehe, zwei, drei Bilder mit Blitz mache und der Akku dann leer. BEsonders im Urlaub ist das ärgerlich, wenn ich das Ladegerät aus Gewichtsgründen zu Hause gelassen habe.

  19. War in usa im urlaub und hatte keinen passenden adapter. da ich mich auch nicht direkt drum gekümmert habe, hat dann irgenwann die kamera gestreikt –> low baterie. so ne lösung wäre für mich echt perfekt. also her mit dem teil 😉

  20. Ach, da gab es schon so viele Fälle, wenn man vom leeren Akku eines Gerätes böse überrascht wurde.

    Am schlimmsten:
    Hochzeit eines Freundes und der Fotoapparat macht schlapp, weil man den falschen, unaufgeladenen Akku eingelegt hat.

    Und dass das Handy (vor allem die neuen, stromfressenden Smartphones) dann versagt, wenn man es am dringendsten braucht, besagt schon Murphy’s Law. 😉

Schreibe einen Kommentar