Nachdem mich Martin von kwerfeldein vorgestern angerufen hatte um mir seine Begeisterung über das Zeitraffervideo, das ich kürzlich entdeckt habe kund zu tun, ließ mir diese Geschichte auch keine Ruhe und ich musste sowas auch einmal ausprobieren. Um den Verschluss meiner Spiegelreflexkameras zu schonen, habe ich meine Sanyo Xacti HD1010 gestern auf dem Balkon positioniert und mit […]

Dieser Beitrag wurde 2009 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Nachdem mich Martin von kwerfeldein vorgestern angerufen hatte um mir seine Begeisterung über das Zeitraffervideo, das ich kürzlich entdeckt habe kund zu tun, ließ mir diese Geschichte auch keine Ruhe und ich musste sowas auch einmal ausprobieren.

Um den Verschluss meiner Spiegelreflexkameras zu schonen, habe ich meine Sanyo Xacti HD1010 gestern auf dem Balkon positioniert und mit 1080p HD-Auflösung einen Sonnenuntergang aufgenommen. Anschließend wurde das Video in Magix Video Pro X um das 10-fache beschleunigt und auf 720p heruntergerechnet.


Timelapse sunset scenery with Sanyo Xacti 1010 HD from Markus Dollinger on Vimeo.

Leider war es extrem windig, sodass es die Kamera immer wieder etwas wackelt – ich musste das Stativ auch sehr weit ausfahren. Das war einfach mal ein schneller Versuch, bei einer günstigen Gelegenheit.

Die Musik stammt von einem Demo meiner Band „Lunarchy“ und ist mittlerweile 15 Jahre alt …

7 Responses

    • Markus

      Für einen schnellen Test ist es ganz okay. Ich hab mich auch mal an die Geschichte mit Einzelbildern aus der SLR gemacht, allerdings fehlte mir bislang das geeignete Motiv, da es bei uns bis zum 1.4. ziemlich grau war …

      Antworten
  1. Steffen

    Hach naja, bei Canon ist das mit der Steuerungssoftware bzw. dem sofortigen übertragen auf den Laptop so eine Sache. Wenn der gesamte Vorgang länger dauert als die Zeitspanne zwischen den Bildern, verhaspelt sich das EOS-Utility… So was ist sehr ärgerlich, wenn man schon einige Zeit investiert hat.

    Antworten
    • Markus

      Deshalb werde ich einmal einen Test mit der Nikon CameraControl 2.4 Software starten. Mich hats jetzt richtig gepackt 😉

      Antworten
  2. Steffen

    Hihi finde ich ja Klasse, dass dich das Zeitrafferfieber jetzt auch erfasst hat 😉

    Eine zweite Kamera, neben der DSLR zu haben, die den Film aufnimmt ist gar nicht verkehrt. Gerade wenn man irgendwo in der Landschaft rumsteht und wartet, dass man die Szene im Kasten hat. So kann man nebenbei wenigstens noch fotografieren.

    Antworten
    • Markus

      Der große Vorteil der Zeitraffervideos aus SLR-Bildern ist schon die große Auflösung. Das gepaart mit einem schönen Weitwinkel bietet natürlich ungleich mehr Möglichkeiten und wenn man die Bilder gleich auf den Laptop mit der Steuerungssoftware überträgt und die SLR mit einem Netzteil betreibt, können auch längere Zeiträume realisiert werden, als mit der Videokamera. Allerdings ist der „logistische“ Aufwand auch deutlich höher …
      Auf jeden Fall ein sehr interessantes Feld für Experimente.

      Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon