[UPDATE] Ich habe noch einige Links zu den Modifizierungsmöglichkeiten im Text ergänzt. Als notorischer Dauerarbeiter, IPIRB (Immer-PC-In-Reichweite-Benötiger), Blogschreiber, Fotografierer, Internetrecherchierer, Tutorial-Leser und Gucker, PDF-Junkie, GPS-Navigierer, Technikbegeisterter, Homerecordender und Universalinteressierter habe ich ein neues Objekt der Begierte gefunden, nachdem ich schon lange gesucht habe: Das ASUS EEE Subnotebook. Mit gut 900 Gramm, 22x16x3cm Abmessung und W-LAN […]

Dieser Beitrag wurde 2008 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

ASUS EEE

[UPDATE] Ich habe noch einige Links zu den Modifizierungsmöglichkeiten im Text ergänzt.

Als notorischer Dauerarbeiter, IPIRB (Immer-PC-In-Reichweite-Benötiger), Blogschreiber, Fotografierer, Internetrecherchierer, Tutorial-Leser und Gucker, PDF-Junkie, GPS-Navigierer, Technikbegeisterter, Homerecordender und Universalinteressierter habe ich ein neues Objekt der Begierte gefunden, nachdem ich schon lange gesucht habe: Das ASUS EEE Subnotebook.

Mit gut 900 Gramm, 22x16x3cm Abmessung und W-LAN für derzeit (wegen hoher Nachfrage) 290€ das ideale „immer dabei Notebook“. Das EEE ist von Haus aus mit einem speziell angepassten Linux ausgestattet, kann aber auch mit anderen Betriebssystemen, darunter auch Windows XP versehen werden (Treiber werden mitgeliefert, XP lässt sich mit nLite auf bis zu 100MB Installationsgröße verkleinern). Neuerdings soll sogar Mac OSX darauf laufen, damit wäre das ASUS EEE das wohl günstigste iBook aller Zeiten 😉

Zwar ist der Winzling mit nur 512MB RAM und einer 4GB Solidstate-Festplatte ausgestattet, man kann aber den Speicher durch USB-Sticks, SD-Karten und externe USB-Festplatten erweitern. Manch einer hat aber schon die interne SSD durch eine 1,8″ Minifestplatte ausgetauscht, wie sie auch im iPod Verwendung findet. Damit sind Kapazitäten bis 100 GB möglich.

ASUS hat außerdem mitgeteilt, das man Modifizierungen unterstützen wird und das Öffnen des EEE nicht zum Garantieverlust führt – sehr ungewöhnlich!

Das ASUS EEE ist schon jetzt ein Spielplatz für Bastelwütige, so wurden auch schon Touchscreens eingebaut und über einen extrem kleinen USB-Dongle lässt sich auch Bluetooth nachrüsten.

ASUS EEE (aus Linux-magazin.de)Zwar kann man von dem kleinen Oberschenkelwärmer keine Höchstleistungen wie bei aktuellen, ausgewachsenen Notebooks erwarten (im Inneren werkelt ein betagter Intel Celeron 900 zusammen mit einem 915 Chipsatz), das ist aber meiner Ansicht nach auch gar nicht seine Aufgabe. Für mich ist das Teil die perfekte Lösung zwischen PDA und Notebook.

Leicht und klein für den Urlaub um E-Books und PDFs am Pool zu lesen, die Urlaubsfotos zu sichern und zu begutachten, ein paar Mails und Blogbeiträge zu schreiben und im Netz zu auf der eigenen Hardware zu surfen oder mal ein paar Zeilen PHP-Code zu schreiben.

Leicht und klein für den Fotorucksack beim Shooting – einfach noch eine externe 2,5″ USB-Platte ran und los – billiger und flexibler als die meisten Imagetanks (aber wohl nicht hochgebirgstauglich). Dann lassen sich auch entsprechend konvertiere DVDs und andere Filme auf dem EEE betrachten, was wiederum einen mobilen DVD-Player erübrigt.

Leicht und klein für den schnellen Blogbeitrag oder das drahtlose surfen auf der Wohnzimmercouch. Für die Musiker unter uns könnte das Teil auch sehr interessant werden: Als kompakte Fernbedienung für die Audiosoftware auf dem PC per VNC oder Remote-Desktop !

Mit Samplitude 8SE sollten zusammen mit einem USB-Soundinterface aber auch kleinere Recordings möglich sein.

Als Besitzer des Royaltek RGM-3800 GPS-Loggers, kann man diesen auch als GPS-Maus mit USB-Anschluss und damit als Grundlage für ein Navigationssystem auf dem EEE nutzen.

Die Amis haben für ein solches Gerät einen schönen Ausdruck „it’s a no brainer“ – also etwas, wo man nicht lange nachdenken muss, bevor man zuschlägt.

Den ASUS EEE kann man bei Amazon vorbestellen und bekommt ihn voraussichtlich Anfang bis Mitte Februar geliefert. Im … nachbelichtet Shop findet Ihr die beiden angebotenen EEE zusammen mit nützlichem Zubehör. Mit dem Kauf über meinen Amazon Shop unterstützt ihr meinen Blog ein wenig, ohne dass euch dabei ein Nachteil entsteht.

Interessante Links zum ASUS EEE:

7 Responses

  1. Markus

    Ich denke halt, dass die neuen Modelle auch deutlich teurer werden und dann ist es IMHO nicht mehr sehr interessant.

    Schau dir mal den Kommentar von Thomas ganz oben an, hier wird die Eignung für Fotografen positiv betrachtet.

    Antworten
  2. Nick

    Das mit Amazon kann ich bestätigen – klappt immer hervorrangend!

    Zum Eee:

    Ich hab dieses kleine Ding auch schon mal in Augenschein genommen, so im November. Hab’s dann aber wieder vergessen. Nun hat mich dein Beitrag wieder auf ihn gebracht, und ich bin wieder begeistert.

    Nur warte ich noch mit dem Kauf, will erstmal sehn was Asus noch so bringt, weil es sind ja schon Nachfolger angekündigt. Momentan stört mich noch das etwas kleine Display. Ansonsten is alles dran, RAM kann man auch nachrüsten, aber eig. reicht das auch so.

    Du kannst ja mal einen kleinen Testbericht veröffentlichen, wenn der Zwerg eingetrudelt ist 😉

    Mich würde nämlich auch Interessieren, inwiefern der Eee-Pc für Fotografen sinnvoll ist.

    Ansonsten noch: Guter Blog, weiter so!

    Mfg,

    Nick H.

    Antworten
  3. Markus

    Amazon gibt vorsichtshalber schon mal Februar als Liefertermin an, was allerdings erfahrungsgemäß immer unterboten wird.

    Außerdem hat man halt bei Amazon keinerlei Probleme, wenn es mal um Rückgabe oder Garantie geht – hab ich jetzt erst wieder zwei mal bestätigt bekommen. KompletteRückerstattung des Kaufpreises inkl. Rücksendungskosten nach 22 Monaten innerhalb von 7 Tagen …

    Antworten
  4. Sebastian

    Habe ihn mir auch vorbestellt bei K&M-Elektronik. Man sagte mir letzte Woche noch, dass ich den pünktlich am 10. Januar abholen kann, jedoch erst ab 18:00 Uhr. So wurde es von Asus mitgeteilt.

    Wenn ich aber nun das hier lese, da überlege ich echt, meine Vorbestellung gleich morgen wieder zu stornieren, denn schließlich warte ich nun schon seit November (zuerst hieß es ja vor Weihnachten):

    http://www.eeetalk.de/2008/01/04/der-eeepc-kommt-nicht-am-10-januar.html

    Hab ihn mir übrigens in schwarz bestellt. An weiß konnte ich mich irgendwie nicht gewöhnen, auch nicht wo ich das Gerät mal live im Laden (Vorführgerät) gesehen habe. Sah zu sehr nach billigem Plastik aus…

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon