Aloha und willkommen bei der Ausgabe 2 des Microstock Radar! Stockagenturen und kein Ende: Für Ende des Jahres hat sich eine weitere Macrostockagentur angekündigt, die wie Snapvillage ein Ableger einer Agentur ist, die seit über 35 Jahren im Geschäft ist – Age Fotostock. Allerdings soll es sich bei dem kommenden Angebot nicht um eine reine […]

Dieser Beitrag wurde 2007 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

mast1_1.jpgAloha und willkommen bei der Ausgabe 2 des Microstock Radar!

Stockagenturen und kein Ende: Für Ende des Jahres hat sich eine weitere Macrostockagentur angekündigt, die wie Snapvillage ein Ableger einer Agentur ist, die seit über 35 Jahren im Geschäft ist – Age Fotostock. Allerdings soll es sich bei dem kommenden Angebot nicht um eine reine Macrostockangentur handeln, sondern das bekannte Angebot mit „preislich sehr attraktiven“ Angeboten ergänzen. Abwarten …

Google Ads bei DreamstimeSnapvillage hat eine Partnerschaft mit Webshots angekündigt. Webshots ist eine Online Foto- und Videocommunity, über die nun die eigenen Bilder zum Verkauf angeboten werden können. Kein schlechter Schachzug und auch Dreamstime macht es jetzt mit StockVault. Dreamstime macht aber auch noch auf andere Weise Schlagzeilen. So wundern sich einige, dass Dreamstime auf den Fotodetailseiten Google-Ads einblendet. Zu Recht – das Geschäft wird doch auch ohne Ads genügend abwerfen, oder?

Die API (also die Programmierschnittstelle für eigene Anwendungen) von Fotolia wurde erweitert, so lassen sich jetzt auch die Statistikdaten über die Schnittstelle auslesen und in eigene Anwendungen integrieren – da werd ich doch gleich mal den Editor anwerfen 🙂

Ein Trend bei vielen Microstockfotografen scheint in Richtung Optimierung zu gehen. Wurden anfänglich bei allen bekannten Microstockagenturen Portfolios hochgeladen, konzentrieren sich viele mittlerweile nur noch auf die, die einen relevanten Umsatz generieren. So müssen wohl derzeit Agenturen wie Canstock Photo Federn lassen.

Derweil arbeitet iStockphoto dieses Wochenende am Ausbau der Bandbreite und Leistungsfähigkeit ihrer Plattform um den gesteigerten Anfragen und Upload gewachsen zu sein.

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon