Nachdem ich mich „offiziell“ für das CakePHP Framework (und gegen CodeIgniter) entschieden habe, musste ich jetzt doch nochmal einen Blick auf das kontrovers diskutierte „Symfony“ werfen. Hier nun mein kurzer Checkup: PRO: sehr ausführliche Dokumentation sowie Screencasts sehr vitale Community sehr mächtig sehr gute Unterstützung von mehrsprachigen Anwendungen(I18n) wirkt insgesamt sehr „erwachsen“ und ausgereift KONTRA: […]

Dieser Beitrag wurde 2007 veröffentlicht.
Seitdem hat sich viel getan und manche Informationen und Links sind vielleicht nicht mehr aktuell!

Nachdem ich mich „offiziell“ für das CakePHP Framework (und gegen CodeIgniter) entschieden habe, musste ich jetzt doch nochmal einen Blick auf das kontrovers diskutierte „Symfony“ werfen. Hier nun mein kurzer Checkup:

PRO:

  • sehr ausführliche Dokumentation sowie Screencasts
  • sehr vitale Community
  • sehr mächtig
  • sehr gute Unterstützung von mehrsprachigen Anwendungen(I18n)
  • wirkt insgesamt sehr „erwachsen“ und ausgereift

KONTRA:

 

  • Aufwändige Installation
  • PHP5 zwingend erforderlich
  • PEAR erforderlich
  • Umständliche Konfiguration über YAML-Scripts
  • Overhead deutlich spürbar, hoher Speicherbedarf. Nur bedingt Sharedhosting-tauglich, außerdem sind …
  • … Konsolenscripts erforderlich
  • eher für ganz große Anwendungen geeignet

Man kann Symfony mal weiter im Auge behalten, für mich scheidet es aber wohl vor allem wegen der zwingend erforderlichen PHP5 Unterstützung und der doch recht aufwändigen Konfiguration/Installation aus. Für die ganz kleinen Aufgaben tut es ein „Nicht-MVC“ Framework  wie Yellowduck, das gut dokumentiert und schnell in der Anwendung ist, sich aber auch als Helper z.B. in CakePHP integrieren lässt und für den Rest eben CakePHP.

[tags] PHP, Framework, Programmierung, Entwicklung[/tags]

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon