Ich bin ja eher so der digitale Typ. Zwar liebe ich Bleistifte, und ein Blatt Papier ist nach wie vor die schnellste Methode Gedanken, Skizzen, Mitschriften und Notizen zu verfassen. Danach geht es aber immer per Foto in Microsoft Onenote, weil ich diese Aufzeichnungen dann immer und überall zur Verfügung habe. Da ich auch ein Samsung Note Smartphone nutze, kann ich mir dort den Umweg über das Foto ersparen. Nur leider ist der Samsung S Pen eher ein Eingabestummel als ein ergonomischer Eingabestift.

Der fränkische Traditionshersteller STAEDTLER, bekannt für seine typisch Schwarz-Gelben Bleistifte, hat sich darum des Themas angenommen und einen Samsung-kompatiblen Stylus Stift entwickelt, der praktisch die gleichen Abmessungen hat wie der weltbekannte Bleistift – den STAEDLER Noris Digital. Wer nicht weiß, was „Noris“ sein soll dem sei gesagt, dass das eine Allegorie für die Stadt Nürnberg ist – dem Firmensitz von STAEDTLER.

Über die Haptik des STAEDLER Noris Digital muss man nicht viel sagen, denn er liegt tatsächlich genauso in der Hand, wie sein analoges Bleistiftvorbild. Gerade wenn man größere Hände hat (so wie ich), ist das eine absolute Wohltat und deutlicher Fortschritt gegenüber dem original Samsung S Pen.

 

Der Noris Digital ist natürlich aus Kunststoff – aus WOPEX, um genauer zu sein. Bei WOPEX handelt sich es sich um einen von STAEDTLER entwickelten, innovativen Werkstoff, der größtenteils aus Holz besteht. Das Holz hierfür ist PEFC-zertifiziert und stammt aus nachhaltig bewirtschafteten, deutschen Wäldern. Der Stift ist außerdem mit EMR-Technologie ausgestattet. Das bedeutet, dass der Stift weder Batterien benötigt, noch dass er aufgeladen werden müsste. Er ist auch ohne zusätzliche Einrichtung oder Installation sofort auf kompatiblen Samsung Geräten (Samsung Note, Galaxy Tablets, Galaxy Book), aber auch auf dem Chromebook Plus und Pro einsetzbar.

Die Resonanztechnologie verbindet sich induktiv mit dem Gerät und so kann jederzeit die genaue Position der Spitze ermittelt werden. Tatsächlich funktioniert das Schreiben und Zeichnen mit dem Noris Digital absolut präzise – ebenso wie mit dem S Pen – nur deutlich angenehmer, was die Handhaltung betrifft.

Die Spitze des STAEDTLER Noris Digital

Die Spitze gleitet sehr gut über das Display. Neigt man den Stift flacher, kann man breitere Linie schraffieren und natürlich ist der Noris Digital auch druckempfindlich. So ergibt sich ein echtes Stift-Feeling, wie man es auch vom WACOM Tablet Stift kennt.

In Microsoft Onenote lassen sich damit perfekt Notizen erstellen oder Skizzen machen. Da die neue Version von Adobe Lightroom Mobile nun auch auf Android Geräten lokale Korrekturen ermöglicht, kann man damit auch schnell einmal selektiv einen Bereich bearbeiten, ohne dass man dabei unpräzise mit dem Finger auf dem Display herummachen muss. Durch die 0,7 mm dünne Spitze kann man sehr präzise arbeiten und das Schreibgefühl entspricht tatsächlich dem des analogen Pendants.

Die Spitze wird mit einer transparenten Kappe geschützt und wenn die Kunststoffspitze irgendwann einmal verschlissen ist (was bei den sehr glatten Displays recht lange dauern dürfte), kann man sich an den STAEDTLER Kundenservice für werden, um Ersatz zu erhalten.

Für mich als Franken ist es jedenfalls schön zu sehen, dass auch Firmen aus meiner fränkischen Heimat das Thema Digitalisierung ernst nehmen und abseits ihres Stammsortiments neue, innovative Lösungen entwickeln. Den STAEDTLER Noris Digital gibt es für etwa 35 Euro.

Mehr Informationen findet ihr HIER

2 Responses

  1. Birgit

    Du kannst doch nicht allen Ernstes den interaktiven Samsung Note-Stift damit vergleichen! Offenbar hast du die interaktiven Möglichkeiten mit dem Note-Stift nie ausgereizt, ausprobiert, das kann man doch nicht mit egal welchem „normalen“ Eingabestift vergleichen.

    Antworten
    • Peter E. Obermeier

      Birgit, Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, dass Du den Artikel aufmerksam gelesen hast?
      Wenn der Stift für Samsung designed wurde und sogar Druckstufen und Stiftbreite kann, dann sollte das schon passen.
      Ich will aber nicht allen Ernstes behaupten, dass ich das getestet habe. Hab nur ein altes Notes mit Stift und sonst ein iPad Pro mit Stift. Die 35€ von Staedler sind schon bessere Preise als die 99€ für den Apple Pencil.
      Lieben Gruss
      Peter „Ernst“ Obermeier (ja, mein zweiter Vorname ist Ernst)

      Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon