Wie oft und wann soll das Backup erfolgen?

Das hängt von eurer Nutzung ab! In meinem Job habe ich fast täglich neue Fotos – also läuft auch täglich ein Backup und zwar um 16 Uhr, da das Backup dann fertig ist, wenn ich den Rechner herunterfahre. Wenn ihr daheim nur selten am Rechner sitzt, dann legt ihr das Backup eben in diesen Zeitraum und macht es vielleicht nur einmal pro Woche.

Fotos mit Lightroom archivieren

Wenn ihr Fotos aus dem ständigen Zugriff herausnehmen wollt, weil es sich z. B. um erledigte Aufträge von Kunden handelt, könnt ihr ganz einfach so vorgehen:

Sicher nutzt ihr ohnehin Sammlungen, um unterschiedliche Shootings, Kunden oder Aufträge zu sortieren. Wenn nicht, solltet ihr euch das unbedingt angewöhnen, weil es das Leben leichter macht. Die Sammlung könnt ihr nun mit der rechten Maustaste anklicken und Diese Sammlung als Katalog exportieren auswählen. Ihr wählt ein Ziel für diesen neuen Katalog und hakt Negativdateien exportieren mit an. Damit wird ein neuer Lightroom-Katalog mit allen Metadaten, Einstellungen UND euren Originaldateien am ausgewählten Ort erstellt.

Eine genauere Anleitung habe ich HIER veröffentlicht.

 

Zusammenfassung

Grundlage für jedes kompakte und übersichtliche Backup ist eine gewisse Struktur in euren Daten. Wenn es um Lightroom geht, ist es sehr hilfreich, wenn alle Fotos in einem Ordner organisiert sind. Dieser Ordner, zusammen mit dem Speicherort eures Lightroom-Katalogs, ergibt ein komplettes Lightroom-Backup. Die Backup-Funktion von Lightroom sichert hingegen NUR euren Katalog und nicht die eigentlichen Originalaufnahmen!

Genauso geht ihr auch bei allen anderen Sicherungen vor. Erstellt für eure Office-Dokumente, Scans, Musik, Videos etc. jeweils einen Ordner, in dem alles organisiert ist, und diese bindet ihr in euren Sicherungs-Job ein. Sinnvoll ist es auch, getrennte Backup-Jobs einzurichten. So kann man z. B. Fotos jede Woche sichern lassen, das Windows-System aber jeden Tag. All das hängt von eurer Nutzung ab und ich kann hier keine Patentrezepte geben. Wichtig ist nur, dass ihr überhaupt Backups macht, denn: Kein Backup? Kein Mitleid!

Gewinnt 4x eine Lizenz Ashampoo Backup Pro 11

Wie in Teil 1 beschrieben, nutze ich für meine Datenbackups Ashampoo Pro, das aus Ocster Backup Pro hervorgegangen ist, welches ich schon viele Jahre im Einsatz habe. Ashampoo war so nett und hat mir 4 Lizenzen von Ashampoo Backup Pro 11 (nur für Windows!) für euch zur Verfügung gestellt.

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen? Schreibt einfach einen Kommentar, dass ihr gewinnen wollt 🙂 ! Natürlich dürft ihr den Beitrag auch gerne bei Facebook oder Twitter teilen. Oder beides …

Der Gewinn besteht aus einer Lizenznummer, mit der ihr die Testversion von Backup Pro 11 zur Vollversion freischalten könnt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 1. Oktober um 13 Uhr. Viel Glück!

[UPDATE 03.10.2017]

Die Gewinner der Ashampoo Backup Pro Lizenzen stehen fest und wurden bereits per Mail benachrichtigt:
 
Andreas Peters,
Thomas Brautzsch
Peter Höcherl
Matthias Frenzel
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
Bitte meldet euch innerhalb von einer Woche, weil ich ansonsten die Lizenz noch einmal verlosen würde.

61 Responses

  1. Eric

    Hallo Markus,

    auf Deinen informativen Blog bin ich vor längerer Zeit aus der Perspektive Fotografie – Lightroom gestoßen. Ich verfolge ihn schon lange und sehr gerne. Die pragmatischen Ansätze gefallen mir. Weiter so!

    Nun bist Du mit Deinen Artikeln über das Thema BackUp bei mir in ein Wespennetz gestoßen. Meine der-zeitige Lösung ist halbherzig und nicht wirklich sinnvoll. Vor vielleicht 1 bis 2 Jahren hatte ich mich der Sache gewidmet und dann irgendwann wegen der Komplexität -ich möchte mich doch vornehmlich mit der digitalen Fotografie und nicht mit EDV beschäftigen- in dem jetzigen Stadium abgebrochen. Hintergrund war aus meiner Erinnerung auch, daß ich nicht noch mehr intellektuelle und monetäre Kapazitäten in den Aspekt NAS stecken wollte und konnte. Die Anschaffung eines NAS möchte ich auch jetzt erstmal zurück-stellen und zunächst auf die Lösung PC>interne HDD>externe HDD (USB 3.0) zurückgreifen. NAS kommt sicher später.

    Erlaubst Du mir ein paar konkrete Fragen, die mir nachdem ich das Thema BackUp wieder aufgegriffen und Ashampoo Backup Pro 11 erworben habe, so im Verlauf kommen? Ich starte einfach mal:

    -Was setzt Du für die externen HDD ein? NTFS oder FAT 32? Aus Gründen der Universalität habe ich bislang auf FAT 32 gesetzt. Beim Testen diverser BackUp-Programme stieß ich aber manchmal -je nach Systematik des BackUp-Programms- an die 4 GB-Grenze. Das hat mich ins Nachdenken gebracht auch wenn Ashampoo Backup Pro 11 an diese Grenze nicht stößt, daß eine andere Methodik gewählt wird.

    -Komprimiertes oder unkomprimiertes BackUp? Sehe den Vorteil in einem unkomprimierten BackUp, daß ich sehr leicht an Dateien/Fotos via Dateimanager gelange ohne die Software Ashampoo Backup Pro 11 einsetzen zu müssen.

    -Du schreibst vom Archivieren von HDD via ORICO Docking-Station o.ä. Schicke Lösung, die ich sehr sinnvoll finde. Auch um ein Archiv kostengünstig andernorts zu bringen. Das geht aber doch nur, wenn die die UrsprungsHDD auch leicht auszubauen ist. Wenn ich das richtig verstehe, geht das doch nur bei einigen NAS-Typen gut. Oder verstehe ich da was falsch? Ich vermute doch richtig, daß Du nicht dau-erhaft mit so einfachen Adaptern- USB auf IDE Adapter Converter für alle Formate inkl. Netzteil arbei-test.

    Danke Dir schon jetzt für Deine hilfreiche Unterstützung bei meinem Projekt BackUp 2017.

    Viele Grüße in den SüdOsten Deutschlands aus der regnerischen Landhauptstadt Düsseldorf

    Ciao

    Eric

    Antworten
  2. Eric

    Moin in den SüdOsten Deutschlands,
    Du hast mich mit dem Thema Datensicherung jetzt wieder angefixt.
    Nach dem Test diverser -meist kostenloser- BackUp-Programme habe ich mich entschieden Ashampoo Backup Pro 11 konkret einzusetzen bzw. genauer zu testen.
    Jetzt habe ich die Hoffnung einen Gewinn „abzustauben“. Wenn nicht – auch nicht schlimm. Das Programm gibt es z.Z. sehr günstig bei Ashampoo. Nur doppelt ist Quatsch!
    Deshalb die Frage/Bitte: „Ist es schon zur Auslosung gekommen oder bis wann muß ich mich noch gedulden?“
    Ciao aus dem regnersichen BergsichenLand und weiter so mit dem sehr informativen Blog.
    Eric

    Antworten
  3. Martin

    Schade….bin leider 1h zu spät? oder welche Zeitzone gilt? Danke für den Gewinn 😉
    Gruß
    Martin

    Antworten
  4. Thomas Reschke

    vielen lieben Dank Markus für deinen lehrreichen Artikel, ich habe selber auch schon oft genug Daten verloren wegen defekter Platten ;( … von daher ein sehr wichtiges Thema

    Antworten
  5. Markus

    Danke für den informativen Artikel zum Thema Backup. Sind sehr wichtige Denkanstösse für mich dabei. Und gewinnen möchte ich auch gerne 😉

    Antworten
  6. Roland Zerwinski

    Danke für den interessanten Artikel und ich nehme sehr gerne am Gewinnspiel teil.

    Antworten
  7. Dima

    Interessant. Ich muss immer auf deine verlinkten Beiträge klicken und werde gar nciht fertig mit dem lesen. Dankeschön! PS: Will auch gerne gewinnen : )

    Antworten
  8. Gunnar Neidhardt

    Vielen Dank für Deine Mühe, uns dieses Thema so strukturiert näher zu bringen. Auch in Deinen Lightroom Tips finde ich immer wieder Dinge, um die Arbeit zu vereinfachen. Ich nehme gerne am Gewinnspiel teil.

    Antworten
  9. Ralf Thyssen

    Mache zwar schon länger ein Backup auf zwei räumlich getrennte Festplatten, aber mehr oder weniger händisch. Hier kann mir die Software sicher helfen korrekter die Daten zu sichern, wie in deinen Artikeln beschrieben, darum nehme ich gerne teil.

    Antworten
  10. Sabine

    Vielen Dank für deinen aufschlussreichen Artikel zu diesem heiklen Thema. Ich muss meine Datensicherung auch noch optimieren. Über einen Gewinn der Software würde ich mich deshalb echt freuen.

    Antworten
  11. Andreas

    Interessanter Artikel zum Thema Backup. Schaue regelmäßig hier vorbei und lese deine Beiträge zu den Themen Fotografie und Computer immer mit großem Interesse.
    Beim Gewinnspiel bin ich natürlich gern dabei.

    Antworten
  12. RichArt

    Toller Artikel, einfach erklärt. Gibt ansporn mit dem Gewinn endlich eine richtige Backup Strategie aufzugleisen…
    Danke auch für die immer wieder tollen und hilfreichen Infos

    Antworten
  13. Florian

    Danke für die beiden guten Artikel. Gehöre auch zu der Fraktion – ich möchte schon seit geraumer Zeit mit sowas anfangen, aber bis jetzt noch nicht „geschafft“ *schnarch* dabei habe ich schon eine menge Systemplatten verloren über die Jahre. Zum Glück haben die wichtigen Daten immer auf externen Platten überlebt. *Puhh*. Bei dem Gewinnspiel bin ich gerne dabei !

    Antworten
  14. Florian

    Vielen Dank für die zwei interessanten Artikel zu diesem Thema. Und ich nehme natürlich sehr gerne am Gewinnspiel teil.

    Antworten
  15. René

    Ich mache schon seit Jahren Backups. Diese beiden Artikel haben aber doch wieder neue Erkentnisse gebracht. Beim Gewinnspiel bin ich dabei. Danke

    Antworten
  16. Thomas

    Sehr informativer Artikel! Ich habe im Bekanntenkreis auch schon mehrfach darauf hingewiesen, dass ein NAS allein ebend keine ausreichende Datensicherung darstellt. Über eine Vollversion von Backup Pro würde ich mich freuen 🙂

    Antworten
  17. Peter

    Super Beiträge! Hat mich mal wieder dazu angeregt, meine Bup-Strategie zu überdenken. Kleiner Tipp: Bei StackSocial.com gibt es momentan bei Zoolz 2TB Speicherplatz für 50€ und bei Degoo 3TB für 65€ jeweils als lebenslange Lizenz online als Schnäppchen.
    Über die Backupsoftware würde ich mich freuen. Kann man das Backup dabei verschlüsseln?

    Antworten
  18. Jörg Zimmer

    Haben ist besser als brauchen sagt man ja… mit nem gewinn bräuchte und hätte ich es sogar ?

    Antworten
  19. nachbelichtet

    Da ist wieder die Fehleinschätzung mit den gespiegelten Festplatten 🙂 (siehe Teil 1 meiner Beiträge)
    Zu 90% wird nie eine ausgefallene Festplatte das Problem beim NAS sein, sondern Fehlkonfiguration, Firmware-Pannen, Fehlbedienung, Elektronikausfall etc.

    Antworten
  20. Manfred Ryba

    Danke für diesen tollen und wichtigen Artikel.
    Über die Lizenznummer würde ich mich natürlich sehr freuen und dann das Thema Datensicherung richtig angehen.

    Antworten
  21. Hans-Peter

    Teil 1 und Teil 2 sind sehr informativ, mit der zugewinnenden Software wird es besser. Ich bin dabei.

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon