Im Laufe der Jahre hat Lightroom jede Menge neuer Funktionen hinzubekommen. Nur eines ist geblieben: Es ist nach wie vor nicht die schnellste Software. Mit Affinity Photo und der Andeutung, dass man dort an einer Lightroom-Alternative arbeiten könnte, steht erstmalig eine echte Konkurrenz in den Startlöchern und nun kam das wohl auch bei Adobe an.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tom Hogarty von Adobe veröffentlichte einen Beitrag „On Lightroom Performance“ im Lightroom Journal Blog, in dem er sagt, dass die Verbesserung der Performance in Lightroom höchste Priorität habe.  Er spricht dort die niedrige Geschwindigkeit beim Import und verschiedenen Bearbeitungsfunktionen an.

Er meint auch, dass man in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen habe, um die Geschwindigkeit von Lightroom zu verbessern. Man habe aber auch jede Menge Arbeit vor sich, um die Erwartungen der Anwender erfüllen zu können.

Ausschnitt aus dem Fragebogen

In einem Fragebogen (den es aber nur in Englisch gibt), könnt ihr eure Top 3 Probleme mit Lightroom nennen, etwas über euer System und die typische Nutzung erzählen. Diese Informationen sollen zur Verbesserung von zukünftigen Lightroom-Versionen beitragen.

Den Fragebogen findet ihr HIER.

Grundsätzlich finde ich die Einbeziehung der Kunden bei der Verbesserung von Lightroom sehr gut. Allerdings hat man schon jetzt viel zu lange gewartet. Mittlerweile sind hochauflösende 4k, 5k und sogar 8k Displays keine Seltenheit mehr und Lightroom ist damit komplett überfordert.

Es kann einfach nicht angehen, dass man für ein Shooting mit 500 Bildern erst einmal eine halbe Stunde auf den Import und das Rendering der Vorschauen warten muss, bevor man vernünftig sortieren und bearbeiten kann. Am Prozessor liegt es meistens nicht, denn dieser wird nicht sehr effektiv ausgelastet und die GPU bringt bei Im- und Export gar keinen Vorteil. Das Multithreading von Lightroom ist schlichtweg ineffektiv. Das zeigte auch mein Test, bei dem ich mehrere Exporte parallel laufen ließ.

Meiner Ansicht nach, muss Lightroom komplett überarbeitet werden. Man sollte auch überflüssigen Ballast wie das Web- oder Fotobuch-Modul optional machen. Ich habe beides noch nie produktiv eingesetzt.

Was meint ihr?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

5 Responses

  1. Axel Lauer

    Kann ja wohl nicht so schwer sein Fotobuch / Maps / Webgalerie etc. optional zu gestalten.

    Viel ärgerlicher sind all die miserabel gecodeten Spionage/Update/Helper/Limitierungsprogramme der „Creative Cloud“ die, im Hintergrund laufend, manchmal bis zu 50% meiner CPU-Auslastung verursachen und aus meinem 2.500€ teuren Video-PC einen dieselbetriebenen Trekker machen.

    Ich bin kurz davor mich mal ernsthaft mit Capture One zu beschäftigen.
    Adobe hat mich in Sachen Video ale Kunde bereits verloren – bin von Premiere zu DaVinci gewechselt.

    Früher war Adobe mal cool…lang ist es her.
    Lightroom 5…läuft noch.
    Lightroom 6 heisst im Volksmund bald (wie damals der Internetexplorer auch).. „Lightroom sucks“

    Antworten
  2. Alfred

    Servus Markus,
    ich empfinde das Fotobuchmodul keineswegs als Balast. Da ich InDesign nicht besitze werden meine Fotobücher alle in Lightroom erstellt. Einfacher und kostengünstiger gehts nicht. Auch die Qualität ist sehr gut. Für mich wäre es sehr schade wenn das Modul fehlen würde.
    Übrigens verfolge ich Deine Aktivitäten schon sehr lange und finde sie sehr gut.

    Grüße aus Augsburg

    Alfred

    Antworten
    • Kim

      Ich benutze das Fotobuch Modul nie. Wie Markus geschrieben hat, bin ich auch für „optional“. Wäre doch fein, wenn man es bei Bedarf einfach installieren könnte. Ich nutze lieber Fotobuch-Software, wie von Saal digital oder wenn es günstig werden muss z.B. poster xxl.

      Antworten
  3. Markus

    Hallo Zusammen,

    ich hoffe, dass an den Gerüchten um die Lightroom Alternative von Affinity etwas dran ist.
    Wenn es dann möglich wird die Lightroom Kataloge in Affinity zu importieren und sie zudem die Geschwindigkeit von Affinity Photo hinbekommen wird Lightroom bald Geschichte sein.
    Die Lightroom Performance wird ja leider von Release zu Release immer schlechter, obwohl Adobe immer wieder Verbesserungen verspricht.
    Ich nutze Lightroom derzeit auf einer 24 Core / 24 GB Z600 unter Windows 10 und die Performance ist eine Katastrophe. Wechsel zwischen einzelnen Bildern im Development Module liegt bei gefühlten Minuten bei NULL Auslastung der Ressourcen.
    Capture One und Affinity Photo laufen auf der selben HW absolut fluffig.
    Freue mich auf die hoffentlich anstehende Alternative und wäre unter den oben genannten Voraussetzungen auch gerne bereit 100,- für die Affinity Lizenz zu zahlen.
    Viele Grüße
    Markus

    Antworten
  4. Markus

    Hallo.. Ich experimentiere derzeit mit meinem neuen Workflow .. also Import und Redaktion in CaptureOne, weil man schon während dem Import flüssig an den Bildern arbeiten kann. Wenn dann nur noch die Essenz übrig ist kommt Lightroom zum Einsatz. Danach bleibt alles in Lightroom. Warum? Zum einen weil da schon alle anderen Bilder drin sind und zum anderen finde ich die Bearbeitung übersichtlicher. Das Beste Goodie .. so kann ich auf meinen Ultrabook während dem Shooting oder unterwegs anfangen, was mit Lightroom auf dem Gerät gar nicht geht. Und der Kunde kann sich die Bilder nebenbei schon auf dem iPad ansehen.

    Mein Ziel wäre ganz weg von Lightroom weil die Performance einfach nicht mehr im akzeptablen Rahmen liegt. Immer mehr Rechenleistung für etwas, das andere Hersteller mit links erledigen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon