Im Anschluss muss man sich mit dem Ethereum Netzwerk synchronisieren und die Blockchain herunterladen. Das passiert mir dem Befehl:

geth - rps

Der Download dauert – je nach Internetanbindung – bis zu mehreren Stunden. Bei mir waren es etwa 6 Stunden. Erst danach kann man mit dem Mining beginnen.

Für das eigentliche Mining braucht man dann noch eine Mining-Software. Hier gibt es unterschiedliche Lösungen. Ich habe es mit dem ethminer probiert, den ihr HIER herunterladen könnt. Diesen entpackt man in eine Verzeichnis und startet ihn mit

ethminer.exe -G --opencl-platform 0

ethminer bei der Arbeit

Damit werden alle (sofern vorhanden) Grafikkarten mit einbezogen. Ethminer lädt dann die Daten in den Speicher der Grafikkarte und beginnt mit dem Mining.

Da es bei kleinen Systemen relativ schwierig ist Ethereum-Einheiten zu schürfen, kann man sich einem Pool anschließen. Hier werden die Kapazitäten vieler Systeme gebündelt und man bekommt geschürfte Einheiten anteilig ausgeschüttet. Ich habe hierzu Nanopool ausgewählt, der ab 0,2 Ether auszahlt und faire 1% als Provision einbehält. Es ist auch keine Anmeldung erforderlich und man kann mit dem Befehl

ethminer.exe --farm-recheck 200 -G --opencl-platform 0 -S eth-eu1.nanopool.org:9999 -O 0xEUREADRESSE/DEINE@EMAIL.DE

Beitreten, wobei EUREADRESSE die erhaltene Ethereum Adresse aus dem geth account new Befehl und DEINE@EMAIL.COM eure/eine E-Mail Adresse ist.

Den Fortschritt des Minings könnt ihr bei Nanopool einsehen, in dem ihr eure Ether-Adresse eingebt.

Mining-Status bei Nanopool

Stromkosten – das große Problem beim Ethereum Mining

Die AMD RX-Grafikkarten sind deshalb ausverkauft, weil sich viele Ethereum-Miner spezialisierte Rigs gebaut haben, in denen häufig 8 Grafikkarten gleichzeitig arbeiten. Zwar steigt damit der Stromverbraucht, aber natürlich auch die Rechenleistung und mit ein paar Tricks ist so ein Mining-Rig effektiver als mehrere Einzelsysteme, was den Stromverbrauch angeht.

Der Stromverbrauch ist natürlich gerade in Deutschland eine der Hürden beim Krypto-Mining. Mit durchschnittlich 29 Cent pro Kilowattstunden zahlen wir, neben Dänemark, weltweit am meisten für Strom. Franzosen zahlen im Vergleich nur etwa die Hälfte und in den USA bekommt man die Kilowattstunde für etwa 9 Eurocent. In den USA hätte ich also bei gleicher Ausstattung nur etwa 17 Euro, statt 50 Euro an Stromkosten und damit 140 Euro Gewinn pro Monat (vor Steuern). Noch besser ist es in Argentinien mit 4 Cent pro kWh und in Südkorea ist man mit 0,4 Cent (ja, weniger als einem halben Cent!) pro Kilowattstunde dabei.

Wenn man vor hat ein Mining-Rig zu betreiben, sollte man auch erst einmal die Stromanbieter vergleichen und gegebenenfalls den Stromanbieter wechseln.

Auf der nächsten Seite geht es weiter

15 Responses

  1. Andy

    Sehr interessanter Artikel. Zufällig habe ich daheim einen rx 480 verbaut und bin am überlegen ob ich auch ein wenig minen soll. Lustig, dass gerade ich hier, wo ich normal zwecks Hobby Fotografie vorbei schaue, darüber die bisher beste Anleitung finde. Thx dafür!

    Antworten
  2. Sabine

    Danke für den interessanten Einblick. Hast du dafür extra ein Gewerbe angemeldet? Habe gelesen, dass das Mining steuerlich anders gehandhabt wird als die private Spekulation mit Krypto-Währungen.

    Antworten
  3. Michael

    Hallo,
    mit welcher Bandbreite erfolgte der Download per geth – rps bzw. wie groß ist denn dein Ordner …\AppData\Roaming\Ethereum?
    Danke und beste Grüße!

    Antworten
  4. Gerrit

    Hallo Markus,
    vielen Dank für Deinen interessanten Bericht!
    Ich hatte mich mit Bitcoins und Kryptowährungen bisher nicht beschäftigt, daher sehr erhellend!
    Mich würde interessieren, was beim Mining auf dem Rechner wirklich passiert, womit also der Herausgeber des Ethereum einen geldwerten Vorteil erhält und der die Belohnung mit Ethers zu begründen ist?
    Beste Grüße.

    Antworten
  5. Caro

    Wie schnell kann man das Ethereum dann zu Bargeld machen? 🙂 Bzw. wo kann man damit einkaufen?

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon