Wenn es um die Erstellung von Screen-Videos und Screenshots geht, habe ich ein gewisses Know-how angehäuft und praktisch jede Lösung auf dem Markt bereits ausprobiert oder eingesetzt. Hintergrund dazu ist, dass die Erstellung von Bildschirmvideos Teil meines Berufs ist. Darum freue ich mich immer wieder, wenn neue Lösungen dazukommen, die so preiswert und leistungsfähig wie Snap 10 von Ashampoo sind.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Auf Windows-Rechnern ist die Auswahl an richtig guten und leistungsfähigen Screen-Recording-Tools noch immer recht überschaubar, obwohl der Markt für Videotutorials für YouTube oder E-Learning-Inhalte immer größer wird. Auf dem Mac sieht es da etwas besser aus und hier bekommt man sehr leistungsfähige Software für wenig Geld. Einen Überblick über Screen-Recording-Lösungen für den Mac hatte ich vor langer Zeit HIER einmal zusammengestellt.

Platzhirsch unter Windows ist Camtasia von Techsmith, das mit über 200 Euro pro Lizenz aber häufig nicht ins Budget von Privat- und Gelegenheitsanwendern passt.

Snap 10 von Ashampoo ist mit 39,99 Euro (über den Link am Ende des Beitrag bekommt ihr 50% Rabatt!) sehr viel preiswerter und überzeugt mit einem sehr großen Funktionsumfang, der sowohl die Erfassung von Standbildern, oder einfach: Screenshots, als auch die Aufnahme von Screenvideos umfasst.

So lassen sich Screenshots von Menüs inkl. OCR-Texterkennung anfertigen, was gerade im Bereich IT-Support und Helpdesk sehr praktisch sein kann, muss man so doch nicht den Text von z. B. Fehlermeldungen abtippen.

Menüleiste am Bildschirmrand

Eine praktische Menüleiste, die sich permanent am oberen Bildschirmrand befindet gewährt jederzeit Zugriff auf die verschiedenen Screenshot-Optionen. Natürlich können zeitgesteuerte Screenshots, als auch automatisch scrollende Bereiche erfasst werden. Im Editor können Anmerkungen, Pfeile, Hervorhebungen etc. ergänzt und Bilder zugeschnitten, verkleinert und geteilt werden.

Der Editor für Scrennshots

Bei Screenrecordings stellt Snap 10 gängige Features wie die Hervorhebung des Cursors, Einblendung von Tastenkombinationen, Webcam-Aufzeichnung oder eine Zoom-Funktion zur Verfügung. Die Aufnahme kann zudem mit einem Standard-Codec wie z. B. Windows Media 8 erfolgen, sodass eine Aufnahme ohne Konvertiertung sofort genutzt werden kann. Gamer können 3D-Spiele im Vollbild aufzeichnen.

Eine einfache Schnittfunktion im Video-Editor ist ebenfalls vorhanden, allerdings muss man hier auf fortgeschrittene Funktionen wie mehrere Spuren, Möglichkeit zur Nachvertonung oder Overdubs verzichten. Auch gibt es keine Möglichkeit zur Optimierung des Tons wie z. B. Nebengeräuschunterdrückung oder Kompression.

Videoeditor

Alleine als Screenshot-Tool kann Snap 10 schon überzeugen. Die Screen-Recording Funktionen sind für Gelegenheitsnutzer ausreichend. Fortgeschrittene Anwender werden nach wie vor auf spezialisierte Lösungen wie Camtasia setzen (müssen). Alternativ kann man aber Snap 10 auch zur einen Videoaufzeichnung nutzen und die Bearbeitung in einer Videoschnittsoftware fortführen.

Über diesen Link erhaltet ihr 50% Rabatt auf Snap 10!

Mehr Infos zu Ashampoo Snap 10 gibt es HIER.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine Antwort

  1. Martina

    Da ich das Tool inzwischen ausgiebig getestet habe, kann ich nun berichten, dass es für meinen Bedarf genial ist. Bisher habe ich Greenshot genutzt, um für meine Kunden kurze Dokumentationen, im redaktionellen Umgang mit WordPress und Contao, zu erstellen. Das war auch nicht schlecht vor allem als Freeware. Allerdings hatte ich Probleme bei langen Screens. Die wurden nicht sauber aneinander gesetzt. Ganz anders bei Snap 10.
    Überhaupt sind hier die Bearbeitungsmöglichkeiten klasse. Texterkennung habe ich noch nicht getestet, aber zwischenzeitlich sowohl PDFs als auch kleine Filme erstellt und muss sagen:
    Spitzentipp von Dir. Für den Preis sowieso! Vielen herzlichen Dank!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.