Es gab ja schon lange keinen Sonntags-Blick mehr, darum heute mal wieder die Zusammenfassung der Beiträge einer aufregenden Woche. Adobe gab uns eine neue Lightroom Version und damit gingen auch gleich die Probleme los, die nicht nur mich die ganze Woche beschäftigt haben.

Eine neue Lightroom-Version ist ja zunächst einmal immer eine erfreuliche Sache. Das Update 6.2 bzw. CC2015.2 entwickelte sich aber schnell zum Ärgernis. Nicht nur der bisherige Import-Dialog wurde überarbeitet, es gab dadurch auch lästige Performance-Probleme und Abstürze, welche die Arbeit mit Lightroom nahezu unmöglich machten. Aber der Reihe nach:

Lightroom 6.2/CC2015.2 kam am Montag heraus und überraschte gleich einmal mit dem neuen Import. Ein großer Screen machte sich auf, in dem nur das Wichtigste zu finden war. Das soll Lightroom für Anfänger verständlicher gestalten. Herausgekommen ist aber – nicht nur meiner Meinung nach – eine echte „Verschlimmbesserung“. Einige Funktionen wurde entfernt, die Darstellung ist nun unübersichtlicher und es wirkt alles ziemlich zerfahren. Zwar kann man den neuen Import-Screen in den Voreinstellungen deaktivieren. Der Wegfall verschiedener Funktionen bleibt aber.

Den neuen Import-Screen in den Voreinstellungen von Lightroom deaktivieren

Den neuen Import-Screen in den Voreinstellungen von Lightroom deaktivieren

Es gibt aber auch positive Neuerungen, denn der Dunstfilter ist nun auch per Korrekturpinsel, Radial- und Verlaufsfilter anwendbar. Auch gibt es neue Kamera- und Objektivprofile.

Details dazu findet ihr HIER

Das Drama nimmt seinen Lauf

Schon kurz nach der Installation der neuen Version gab es jede Menge Probleme, welche die Nutzung praktisch unmöglich machten. Abstürze beim Import und Export. Extreme Verlangsamung bei der Bearbeitung etc. Sehr viele Anwender machten auch keinen Hehl daraus, dass sie den neuen Import ganz und gar nicht gut finden.

HIER geht es zum zweiten LR Beitrag in diese Woche

Adobe entschuldigt sich und schiebt ein Update hinterher

Adobe reagierte am Samstag dann mit einem Bugfix-Update mit der Versionsnummer 6.2.1 bzw. CC2015.2.1. Dieses behebt die Stabilitäts- und Absturzprobleme, änderte aber nichts am neuen Import. Gleichzeitig gab es auch eine Entschuldigung von Adobe für das fehlerhafte Update. Man betonte aber auch, dass man wohl am neuen Import-Design festhalten will.

Die Updates werden automatisch ausgerollt. Es scheint aber so, als ob viele Nutzer bislang noch kein Update in ihrer Creative Cloud App vorfinden. Mit dem manuellen Download-Link hier https://creative.adobe.com/products/download/lightroom kann man diesen jedoch erzwingen. Das funktionierte zumindest bei mir problemlos.

HIER geht es zum Beitrag

Meine Meinung dazu

Lightroom ist eine Software, die für viele Semi- und Profis zentraler Bestandteil ihres Foto-Workflow ist. Diese Arbeitsabläufe sind – zumindest bei mir – so eingeschliffen und grundlegend, dass jede Veränderung sehr ärgerlich ist. „If it ain’t broke, don’t fix it“ sagt der Ami in solch einem Fall. Am Import von Lightroom war grundsätzlich nichts schlecht. Wie bei jeder Software muss man sich aber erst einmal damit beschäftigen und grundlegende Computerkenntnisse über Ordner und Verzeichnisstrukturen helfen auch. Ebenso kann es nicht schaden nachzulesen, wie der Lightroom Katalog funktioniert. Darüber gibt es jede Menge Infos – man muss nur wollen.

Das größere Problem bei Lightroom ist mittlerweile aber, dass es kein öffentliches Beta-Programm mehr gibt und man nun von solchen Veränderungen überrascht wird. Bestimmt hätte man mit dem früheren Beta-Programmen wohl sehr frühzeitig die Absturzprobleme erkannt und zwar bevor man eine finale Version auf die Öffentlichkeit loslässt. Womöglich hätte man auch die vielen negativen Stimmen zum neuen Import ernster genommen und vielleicht sogar mit dem Input der Beta-Testern eine optimierte Version entwickeln können, die für Anfänger und Profis wirklich sinnvoll gewesen wäre.

In Zukunft gilt es aber wohl mehr den je, jedes Update abzuwarten und erst nach einer intensiven Beobachtung der Reaktionen und Meinungen zu installieren.

Positive Überraschung von Microsoft

Diese Woche gab es aber auch positive Überraschungen und an Microsoft hätte man in diesem Kontext früher wohl nie gedacht. Die haben nämlich das erste eigene Notebook vorgestellt. Das Surface Pro ist 13,5 Zoll Laptop, der ganz klar das Apple Macbook Pro angreift und es in vielen Disziplinen sogar überbieten dürfte, da es gleichzeitig auch Tablet ist und sich auf die Stifteingabe versteht. Noch erstaunlicher war aber die höchst gelungene Präsentation der neuen Microsoft Hardware.

Hier geht es zum Beitrag

In eigener Sache

In den letzten Wochen und Monaten ist die Menge meiner Beiträge etwas zurückgegangen. Der Grund hierfür ist, dass ich mich mit vielen neuen Dingen beschäftigt und in diesem Jahr so viel wie schon lange nicht mehr dazugelernt habe. Dafür benötigt man aber auch viel Zeit und Muse und darum gab es hier weniger Veröffentlichungen. Gleichzeitig gab es auf der nachbelichtet Facebook-Seite umso mehr zu erfahren und ich freue mich vor allem über die vielen interessanten Diskussionen und Anregungen dort. Meine neuen Interessen und Erkenntnisse möchte ich aber zukünftig auch hier im Blog einfließen lassen weil ich glaube, dass auch viel Interessantes für euch dabei ist.

Mit der neuen Kommentarfunktion die ich seit gut 3 Wochen im Einsatz habe, möchte ich es euch einfacher machen auch hier zu kommentieren und zu diskutieren. Ihr könnt nun wieder ausgewählten Diskussionen folgen und per Mail abonnieren. Außerdem gibt es die Möglichkeit Kommentare zu bewerten und zu teilen. Wenn ihr ohnehin bei Facebook oder Twitter angemeldet seid, könnt ihr ganz ohne Anmeldung kommentieren. Die klassische Version, nämlich mit der Angabe des Namens und E-Mail-Adresse, funktioniert aber auch nach wie vor.

Zudem bereite ich gerade die „Feierlichkeiten“ für 10 Jahre nachbelichtet im November vor. Ja, ich mache diese Seite seit nunmehr knapp 10 Jahren und darauf bin ich einigermaßen stolz. In dieser Zeit ist einiges passiert und es hat sich auch vieles verändert, aber nachbelichtet war immer eine wichtige Konstante für mich, die mir auch viele Türen geöffnet hat.

20151008_175322

In dieser Woche gab es z. B. eine Sonderausgabe der Digital Photo zu Lightroom, in der ich mit meinen Presets auf einer halben Seite vertreten bin. Den Lightroom-Komplettkurs im Heft kann ich übrigens sehr empfehlen!

Ich wünsche euch nun noch einen sonnigen Herbst-Sonntag!

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon