Mit der „Handy-Zusatzkamera“ QX-10 und QX-100 hat Sony vor ziemlich genau einem Jahr eine neue Kameragattung erschaffen: Eine Kamera, bei der das Smartphone das Bedienteil und das Display ist. Nun geht man bei Sony wohl noch einen großen Schritt weiter.

An der QX-10 und QX-100 scheideten sich von Anfang an die Geister. Warum sollte man eine Zusatzkamera mitschleppen, wenn man ohnehin schon das Smartphone dabei hat oder nicht gleich eine gute Kompaktkamera nehmen? Die Zoomfunktion der QXen war dabei ein Argument. Die vielen fotografischen Möglichkeiten die ein Smartphone hinsichtlich schneller Bearbeitung und Sharing-Funktionen bietet ein anderes.

Der richtige Verkaufshit waren diese Kameras wohl bislang noch nicht, denn kürzlich wurde die QX-10 bei Amazon für 99 Euro verscherbelt.

Nun berichtet Sony Alpha Rumors von einem weiteren Vorstoß in dieser Richtung. Die Sony QX1 soll einen APS-C Sensor (ob es der 24 MP der neuen Sony a6000 ist war noch nicht klar) haben und Wechselobjektive mit E-Mount Anschluss aufnehmen.

Foto: Sonyalpharumors.com

Foto: Sonyalpharumors.com

Der Gedanke ist schon verlockend, wenn man gute Festbrennweiten oder die Zeiss-Modelle praktisch als Handykamera einsetzen kann. Morgen, am 3. September, soll die Kamera offiziell vorgestellt werden.

Der „Body“ soll 300 Dollar kosten. Zusammen mit dem bekannten 16-50 mm Objektiv 450 Dollar. Beim momentanen Selfie-Wahn könnte die Kamera einige Freunde finden, denn die Linse lässt sich ja vollkommen unabhängig vom Smartphone positionieren und trotzdem kontrollieren.

Was haltet ihr davon? Kaufen oder nicht?

Quelle: http://www.sonyalpharumors.com

2 Responses

  1. Marco

    Also damit kann ich mich nicht anfreunden.

    Im Rahmen der IFA kam ein Kamerahersteller auf die Idee eine zweiteilige Kamera auf den Markt zu werfen.
    Das Kamerateil kann an Helm oder auf Stativ befestigt werden, der Rest an der Schlaufe um den Hals.
    Aber immer noch Kompromiss.
    Kein Optischer Zoom, kleiner Sensor, schlechte Qualität.
    Dabei haben moderne Kompakte und auch erst Recht die großen DSLR und DSLM Modelle alle schon Wifi als Standard, mit App für Smartphone oder Tablet.
    Und auch wenn diese Sony Objektive dem Smartphone quasi einen optischen Zoom verpassen, ist es dennoch nur ein Kompromiss. Man wird kaum mit dem angebrachten Objektiv den ganzen Tag durch die Gegend laufen und Bilder machen.
    Und für einen Schnappschuss ist es auch zu unbequem. Dafür haben die Top-Smartphones der großen Hersteller ansich schon relativ gute Kameras.
    Und für die 320 Euro für das Sony Modell QX100 bekomme ich schon eine sehr gute Kompaktkamera (Canon Powershot S120 oder eine Sony RX-100) mit großem Sensor und vollen manuellen Einstellmöglichkeiten.

    Antworten
  2. Peter Johnen

    Meine QX10 geht jetzt wieder zurück… Die Grundidee ist ja ganz interessant, der Zoom natürlich ein echtes Plus und die Fotos sind auch recht gut, aber zumindest mit dem iPhone unter WiFi ist die Verbindung einfach nicht stabil genug… Man hat in der Praxis ständige Aussetzer und muss zu lange auf die Wiederherstellung der Verbindung warten… Das mag unter NFC besser laufen, aber unter WiFi kann ich es am Ende nicht empfehlen…

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon