Wenn ihr euch schon immer gefragt habt, welches Objektiv, welche Kamera oder welche Blende ihr am meisten nutzt, könnt ihr das mit dem kostenlosen Lightroom-Plugin „Lightroom-Analytics Tool“ schnell herausfinden. Aber nicht nur Hardware-Einstellungen werden zu Tage befördert, sondern auch welche Entwicklungseinstellungen ihr häufig benutzt.

Das Plugin besteht aus zwei Teilen und die eigentliche Analyse erfolgt außerhalb von Lightroom. Nach dem Download müsst ihr zuerst das Plugin entpacken und über den Zusatzmodul-Manager Datei->Zusatzmodulmanager installieren. Hier einfach den entpackten (entzippten) Ordner mit einem Klick auswählen (nicht dessen Inhalt).

Lightroom Analytics Plugin

Lightroom Analytics Plugin

Danach könnt ihr in der Bibliotheksansicht die Fotos markieren die ihr analysieren möchtet oder (mit STRG+A) gleich den ganzen Katalog. Ein Klick auf Datei->Zusatzmoduloptionen->Export Metadata erzeugt nach einiger Zeit eine CSV-Datei und eine JSON-Datei auf eurem Desktop.

 

lranalytics HTML-Datei im Browser öffnen

lranalytics HTML-Datei im Browser öffnen

 

Nun braucht ihr noch das eigentliche Analyse-Tool, welches auch auf der Plugin-Seite (unten) zu finden ist. Das entpackt ihr ebenfalls und öffnet die enthaltene lranalytics.html Datei in einem Webbrowser. Ihr könnt die Datei auch einfach ins Browserfenster ziehen. Nun noch die JSON-Datei vom Desktop auf die geöffnete Seite im Browser ziehen und kurz darauf habt ihr eure Lightroom-Analytics.

JSON-Datei vom Desktop auf das Analytics-Toll im Browser ziehen

JSON-Datei vom Desktop auf das Analytics-Toll im Browser ziehen

Meine Auswertung

Interessant sind die wirklich umfangreichen Informationen allemal, zudem es auch hilfreiche Tipps gibt. Ich habe nur einen Teil eines Katalogs auswerten lassen und mir meine Daten einmal genauer angesehen.

So fotografierte ich in diesem Zeitraum am häufigsten mit der Nikon D7000, gefolgt von der Sony a77. Ich benutze bei 40% aller Fotos die Zeitautomatik, fotografierte in dieser Zeit aber auch zu 22% manuell. Die häufigste Blende ist 8 (wenn die Sonne lacht) und ISO 100 ist meine bevorzugte Empfindlichkeit. Meine Brennweiten sind 24, 50 und 85mm – wohlgemerkt nur über einen kurzen Zeitraum und Teil meiner Sammlung.

Wobei die Auswertung helfen kann

Die Daten aus dieser Analyse können z. B. bei künftigen Kaufentscheidungen helfen. Fotografiert man z. B. sehr viel im Bereich von 35 mm Brennweite und hat noch keine Festbrennweite in diesem Bereich, wäre sicher die Anschaffung lohnenswert. Wurden die meisten Fotos trotz DSLR mit einer Kompaktkamera gemacht kann man überlegen, ob man sich nicht eine hochwertige Kompakte statt einer neuen DSLR anschafft, da die Nutzung wohl bei der Kleinen höher ist.

Meine schnelle Auswertung

Meine schnelle Auswertung

 

Aber nicht nur zu Kaufentscheidung bei Kameras und Objektiven kann die Analyse helfen, sondern auch bei der Art und Weise wie man fotografiert. Vielleicht sollte man mal ganz andere Einstellungen ausprobieren und damit fotografische und kreative Erfahrungen machen?

Egal was ihr damit macht – interessant ist dieses kostenlose Tool allemal!

HIER geht’s zur Plugin-Seite

6 Responses

  1. Michael

    Hallo Markus
    bin einer von den vielen Youtube-Abonnenten von Dir. Kriegst immer Daumen hoch von mir! 😉 Machst wirklich eine interessante und gute Arbeit! (wirklich ernsthaft gemeint!)
    Nun aber genug geschmeichelt 😉
    Der Link zum Lightroom Analytics ist leider tot! 🙁 Hättest Du evtl. die plugin-Datei noch? Würde mich freuen, wenn du mir die Datei senden könntest.
    Vielen Dank schon mal!
    Gruß Michael

    Antworten
  2. Matteo

    Da es sich um eine schlichte Metdatenanalyse handelt, kann man diese Information natürlich auch ohne Plugin z.B. mit Hilfe der Smart Collections herausfinden.

    Antworten
  3. Hendrik

    Hmm, die Seite ist leider nicht mehr verfügbar. Hat jemand eine Ahnung warum. Wo man das Tool jetzt herunterladen kann, habe ich leider auch nicht gefunden.
    Vielleicht hat jemand das Tool noch und kann es irgendwo online stellen….

    Antworten
  4. Matthias

    Hm, irgendwie geht der Download-Link oben gar nicht auch der Link unten sieht etwas seltsam aus. Entweder baut der Entwickler grad seine Seite um oder wurde gehackt …

    Antworten
  5. Ben

    tolles tool. gerade eben in ca. 5 – 10 minuten incl. installation 27.000 fotos analysiert … interessant. danke für deine anleitung!

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon