Die neuen Fuji-Kameras mit X-Trans Sensor verfügen über eigene Simulationen berühmter und beliebter Analogfilme. Eine Unterstützung für diese Film-Looks soll mit einer der nächsten Lightroom-Versionen kommen.

Spezielle Finessen, welche die Kamerahersteller in RAW-Dateien speichern, sind meist in Lightroom nicht verfügbar. So kann man z. B. die Autofokus-Punkte bei Nikon die bei der Aufnahme involviert waren, nur in der Hersteller-Software anzeigen lassen. Bei den X-Modellen von Fuji ist das besonders bedauerlich, weil hier auch bekannte Analogfilme simuliert werden können, dieser Look in RAW-Dateien von Lightroom jedoch ignoriert wird.

Das soll sich nun wohl ändern. Die Fuji-Modelle sollen innerhalb von Lightroom 5 eigene Profile erhalten, die dann die Fuji X-Trans Looks  (Provia – Velvia – Astia – ProNeg Hi – ProNeg. Std – B&W Monochrom +Ye+R+G) in den RAF-Files auch innerhalb von Lightroom zur Verfügung stellen.

Wann man damit rechnen darf ist aber noch nicht bekannt. Es wäre aber wohl die erste Implementierung einer herstellerspezifischen Kamerafunktion in Lightroom.

via FujiRumors

3 Responses

  1. Visualmotion

    Zum Thema „Es wäre aber wohl die erste Implementierung einer herstellerspezifischen Kamarafunktion“, es wäre wohl die 2te, denn die Olympus Farbprofile sind seit Version 5.3 implementiert.

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon