Seit dem Kauf meiner Canon 600D, die ich als Schäppchen bei den Ebay-Kleinanzeigen erstanden habe, grüble ich über eine neue Kamera nach. Da ich sehr viel mit Videos arbeite, käme derzeit ohnehin nur noch eine Canon in Frage, da diese dank Magic Lantern wohl derzeit die beste Lösung für DSLR-Videos sind. Aber irgendwie macht mich da momentan auch nichts so richtig an.

Es gibt ja viele neue Kameras. Sony hat mit den Alpha 7 Modellen sehr interessante Eisen im Feuer und grundsätzlich kann mich ein kompletter Systemwechsel nicht mehr abschrecken, tanze ich doch ohnehin schon auf mehreren Hochzeiten: Nikon, Canon und Sony NEX. Ich hatte ja längere Zeit eine Sony a77 und war damit sehr zufrieden und ich werde mir auch die Alpha 7 einmal genau ansehen.

Meine Begeisterung für Nikon ist in der letzten Zeit etwas abgekühlt. Die D800 ist mir zu mächtig, auch wenn sie einen cleanen HDMI-Ausgang hat und darüber eine hervorragende Videoqualität abliefert. Viel lieber ist mir aber eine interne Aufzeichnung mit vernünftiger Bildqualität und da schwächelt Nikon bei den kleineren Modellen gewaltig. Hier macht meine Canon 600D mit Magic Lantern die Nikon D7100 und D610 richtig nass. Die Nikon Df hat zwar schöne Rädchen, reizt mich aber kein bisschen und der fehlende Videomodus kickt sie aus dem Rennen. Außerdem sähe ich es nicht ein für eine Nikon D610 einfach mal fast das doppelte auf den Tisch zu legen.

Nikon Df

Nikon Df

Apropos Nikon und Video. Nachdem man hier irgendwie nie so recht darauf eingestiegen ist, kommt nun wohl ein Umdenken, denn man denkt über 4k Video-Funktionen nach (siehe Nikon Rumors). In Sachen Fotografie liebe ich meine Nikon D7000 nach wie vor. Die Bedienung ist einfach in Fleisch und Blut übergegangen und ich habe auch ein paar sehr nette Objektive dafür. Ich hoffe ja noch immer auf eine Nikon D400 – oder wie ein D300s Nachfolger auch heißen mag.


Wenn es ums Fotografieren geht, schätze ich mittlerweile auch die Canon-Modelle, da man hier wegen des günstigen Auflagemaßes sehr viele manuelle Objektive adaptieren kann. In den letzten Monaten habe ich das manuelle Fokussieren wieder für mich entdeckt und die alten Gläser begeistern mich sehr. Trotzdem wünscht man sich natürlich auch einen guten Autofokus.

Warum überhaupt eine neue Kamera?

Das ist eine sehr gute Frage! Ich kann mit meiner Sony NEX-6 tolle Bilder machen, und auch meine D7000 tut was sie soll. Zudem habe ich ja immer wieder einmal Zugriff auf die ein oder andere Teststellung. Die Canons haben mir mit ihren Möglichkeiten und Offenheit aber einen Floh ins Ohr gesetzt. Einfach ein Smartphone oder Tablet als Monitor und zur Steuerung der Kamera nutzen? Bei Canon kein Problem, bei Nikon undenkbar – ist ja alles verriegelt und verrammelt.

Da ich grundsätzlich nichts gegen das APS-C Format habe, wäre eigentlich die Canon 70D ein heißer Kandidat unter den Spiegelreflexkameras aus dem Canon Sortiment. Ich liebe Klappdisplays und frage mich schon lange, warum die nur in Einsteiger- und Amateurmodellen zu finden sind (von Sony mal abgesehen). Leider gibt es für dieses recht neue Modell noch nicht meine geliebte Magic Lantern Firmware. Zudem soll es derzeit noch Probleme mit dem Autofokus geben. Wären die beiden Punkte nicht, hätte ich sie schon längst in der Fototasche und die 600D stünde zum Verkauf.

Canon 6D

Canon 6D

Mein momentaner Favorit ist daher die Canon 6D. Das unglaublich gute High-ISO Verhalten, würde mir den Einstieg ins Vollformat schon schmackhaft machen. Zwar ist der Autofokus mit seinen spärlichen 11 Autofokuspunkten und nur einem Kreuzsensor in der Mitte nicht so ganz auf der Höhe der Zeit, der Rest kann jedoch überzeugen – auch preislich und Magic Lantern wird komplett unterstützt (darüber werde ich demnächst mal ein paar Details schreiben).

Gäbe es einen Nachfolger für die Canon 5D Mk III, käme ich wohl auch hier ins Grübeln. Bis es so weit ist, fällt aber wohl noch ein bisschen Schnee am Fujiyama. Also bleibe ich erst einmal bei meinen Kameras und mache das Beste daraus. Auch darf man nicht vergessen, dass dieses Jahr ja wieder eine Photokina stattfindet und man dort bestimmt einige neue Modelle bewundern darf. So lange kann ich warten und derweil mit meinen 15 Objektiven aller Hersteller, Anschlüsse, Brennweiten und Lichtstärken Spaß haben.

11 Responses

  1. Bernhard Schlor (@fotoschlumpf67)

    Hallo Markus,

    ich habe seit kurzem die Canon 70d, und bin hellauf begeistert. Da ich von der 400d umgestiegen bin, habe ich zwar keine Erfahrung mit Videos, daher kann ich hier nicht die Vorteile abschätzen. Ich habe das Tamron 17-50, 1:2,8 von der alten Kamera mitgenommen und bin der Meinung, die zwei harmonieren hervorragend. Einzig mein altes Speedlight beherrscht noch nicht E-TTL II und „muss“ manuell oder mit Tv arbeiten, dass die Bilder meinem Geschmack treffen (in P blendet die 70d nicht ab, aber habe erste in paar Testfotos mit dem Blitz gemacht).
    Genial finde ich das Klapp-Display. Ich schaue nicht mehr nach jedem Foto aufs Display, da ich es bewusst zuklappe. Daher konzentriere ich mich wieder mehr auf das Foto VOR dem Belichten – macht echt Spaß. Alle notwendigen Infos und Einstellungen während der Session kann ich mit den Sucherinfos bzw. dem LCD Display einstellen.
    APS-C habe ich schon bei der 400D schätzen gelernt, einzig dass es kein wirkliches Festbrennweiten-Weitwinkel für die Canon gibt (Fisheye zähle ich nicht dazu…) ist ein Manko….
    Fotos gibt es auf http://www.flickr.com/photos/bernhard-schlor/

    Antworten
  2. Reinhard Nahodil

    Die beste Kamera zur Zeit ist eindeutig die Sony Alpha 7r. Ich verstehe nicht, dass man fast überall in den Fachzeitschriften und Blogs, ebenso hier, nur an Nikon und Canon denkt. Ich habe sie seit sie in Mitteleuropa herausgekommen ist und bin restlos zufrieden. Das einzige Manko ist, das miese Angebot an Objektiven. Eine durchdachte Verkaufsstrategie kann ich dabei nicht erkennen.

    Antworten
    • nachbelichtet

      Und die neue Marketing-Strategie mit E-Mounts APS-C, E-Mount FF, A-Mount FF etc. ist vollkommen bescheuert! Damit versauen sie sich ein tolles Produkt.

      Antworten
      • Reinhard

        … das stimmt leider, die Objektive der A99 kann ich nur mit Teurem Adapter verwenden. Trotzdem ist dieses Kamerakonzept das innovativste zur Zeit am Markt.

  3. Matthias

    Hm, offiziell wird die 6D bei Magic Lantern aber noch nicht gelistet. Ich hatte es vor ein paar Monaten mal probiert mit einer Nighly hinzufrickeln, war aber gescheitert …
    Finde die 6D momentan Preis-Leistungsmäßig top und würde sie mir wieder holen, da mir der Aufpreis von 1000 € für die 5DM3 zu hoch wäre.
    Wenn ich komplett ne anfangen würde und noch keinen Objektivpark hätte, würde ich vielleicht auch mit der A99 einsteigen, bin aber nicht sicher, ob ich bei Sony mit den Objektiven glücklich werden könnte.

    Antworten
  4. Jörg K.

    Danke für Deinen Beitrag. Ich suche auch eine Neue. Ich habe zwar nicht so viele Kameras in Betracht gezogen, aber am Ende kommen wir zum gleichen Ergebnis 🙂

    Antworten
  5. Marius Launer

    Natürlich hätte ich gerne ein 5dMarkIII gehabt …allerdings wen ich das so überlege für das Geld konnte man sich ein 70d und 24-70mm Objektiv hollen können und ich wehre damit volkommen zufrieden

    Antworten

Und jetzt seid ihr dran! Schreibt doch einen Kommentar!

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon