Facebook veröffentlicht angeblich noch in diesem Monat eine eigene Newsreader-App. Diese soll auf den Namen „Paper“ hören und Anwendungen wie Flipboard Konkurrenz machen. Ich sehe darin eine neue Chance für RSS-Feeds und damit für uns Blog-Betreiber.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Nachdem Google vor einigen Monaten beschlossen hat, den beliebtesten Feed-Reader „Google Reader“ aufzugeben, sahen viele schon das Ende der RSS-Feeds gekommen. Abgesehen davon, dass man der Mehrheit der Internetnutzer nie vermitteln konnte, was für eine tolle Einrichtung RSS-Feeds sind, war es für Betreiber von News-Portalen und Blogs das wohl wichtigste Werkzeug zur Informationsbeschaffung. Alternativen gibt es natürlich, darunter mein jetziger Favorit Feedly.

Da auch nicht jeder etwas mit der Excel-artigen Darstellungen des Google Readers etwas anfangen konnte, versuchten Apps wie Flipboard oder Pulse Inhalte aus Sozialen Netzwerken, eigenen Quellen und RSS-Feeds attraktiv in Magazinform aufzubereiten. Das Zusammenspiel zwischen dem verblichenen Google Reader und Flipboard war dabei sehr harmonisch und ich blätterte schon viele Stunden auf meinem Tablet durch mein persönliches virtuelles Magazin.

Aber auch diese Apps fristeten wohl immer ein Nischendasein. Das könnte sich mit Facebook Paper gründlich ändern. Auch ich beobachte, dass Facebook für viele wohl das Informationsmedium schlechthin ist. Auch die Facebook Betreiber haben erkannt, dass qualitativ hochwertige Inhalte auch in der Facebook-Timeline sehr gefragt sind und die Spekulationen über einen Newsreader innerhalb von Facebook kamen schon zum Ende des Google Readers auf.

Auch ich stellte fest, dass ich über meine Facebook-Seite mehr Leser erreiche, als durch meinen Newsfeed, der immerhin 2300 Abonnenten hat. Man kann über Facebook denken wie man will, aber es ist ein Standard den jeder kennt. Damit wird auch eine App wie Paper bald jedem bekannt sein und könnte damit eine Renaissance der RSS-Feeds bedeuten. Zusammen mit der Möglichkeit zur direkten Interaktion mit den Lesern durch Likes und Kommentare, könnte damit das Thema Newsreader zum ersten mal eine wirklich nennenswerte Beachtung und Verbreitung erreichen.

Ich bin sehr gespannt!

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links zu Amazon